exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

The unfolding

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Von Rebekka Monz und Daniela Lapitz

Betreuerin: DI Valentine Troi


Inhaltsverzeichnis

Standort und Entwurfsidee

Shedhalle


Auf dem Dach der Shedhalle, Schoeller 2 Welten in Bregenz (Vorarlberg), entsteht eine Faltenlandschaft welche zum Aufenthalt einlädt und gleichzeitig als Ausstellungsraum nutzbar ist. Die Besucher können sich in der Riesenfalte aufhalten und in ihr frei bewegen. Es gibt eine Hauptwegführung auf Holzstegen und die Möglichkeit auf der Faltung sich seinen eigenen Weg durch zu bahnen. Aus der Faltung heraus bildet sich eine Sitz – und Liegelandschaft.


Materialversuche

  • Gestricktes Garn in Wasserglas eingetaucht und ausgehärtet
  • Gewebe in Wasserglas eingetaucht und ausgehärtet
  • Filz in Wasserglas eingetaucht und ausgehärtet

Aufgrund der besten Stabilität fiel die Wahl für das Endprojekt auf den Filz. Der Stoff wird mit Wasserglas eingelassen, mit den Händen und eingenähten Hilfsmitteln (zum Beispiel Röhren oder Stangen, die nach dem Aushärten wieder entfernt werden) in Form gebracht und härtet anschließend selbstständig aus und gewinnt somit an Stabilität.

Formfindung

Formfindung

Für die Formfindung hat sich ein leichtes Gewebe am besten geeignet. Wie bei den Materialversuchen werden kleine Stoffstücke mit Wasserglas eingelassen und auf das Modell des Sheddaches geworfen. Einerseits entsteht die Form zufällig und andererseits aufgrund der Nutzung.




Analyse der Falte

Um die Falte und die Faltung an sich besser verstehen zu können, wurde ein Modell einer Falte in Harz gegossen und anschließend in Scheiben geschnitten. Dies ermöglicht einen genauen Einblick in Aufbau und Verhalten der Falte.



Projekt

Pläne

Das Objekt besteht aus 6 Einzelteilen welche im Labor vorgefertigt und auf dem Dach zu einem Ganzen zusammengefügt werden. Dazwischen entstehen Öffnungen. Diese Bieten Ausblicke in die Umgebung und bringen Licht in den Innenraum.

In der westlichen Richtung befindet sich eine Wendeltreppe aus Stahl, die als Zugang dient. Sie passt sich durch die runde Form an die Wellen der Riesenfalte an. Damit der Aufgang gleich sichtbar ist, wird sie nur zum Teil von dem Textil bedeckt. Eine weitere Möglichkeit auf das Dach der Shedhalle zu gelangen bietet der Fahrstuhl.

Konstruktion

Konstruktion

Für die Wegführung wird eine Unterkonstruktion aus Blech hergestellt. Diese wird mit Querträgern ausgesteift und in eine vorgefertigte Rille über den bestehenden Träger des Sheddaches gestellt. Auf den Querträgern, die zur Aussteifung dienen, liegen Stahlträger und die Holzlatten für die Stege auf.

Für die Falte, die sich an die Form des Sheddaches anpasst und die Wegführung umwickelt, verwenden wir einen technischen Nadelfilz Needlona von der Firma bwf Protec, welcher für industrielle Anwendungen genutzt wird. Es sind unterschiedliche Konstruktionen dieser Filze in Sandwichform und mit oder ohne Stützgeweben herstellbar. Weiters ist es möglich den Filz selbstklebend auszuführen. Zuerst wird eine Sandwichkonstruktion hergestellt, diese mit Wasserglas eingelassen, in Form gebracht und härtet dann aus. Wenn nötig wird das gesamte Objekt nochmals mit Wasserglas eingesprüht.

Details

Perspektiven

Plakate

Attribute

Monz Rebekka Lapitz Daniela Troi Valentine HB2 09SS Bild:theunfolding_01.jpg

Fakten zu The unfoldingRDF-Feed
BetreuerTroi Valentine  +
ImageTheunfolding 01.jpg  +
LVHB2  +
Semester09SS  +
VerfasserMonz Rebekka  + und Lapitz Daniela  +
Persönliche Werkzeuge