exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

The Semiological Experiment

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

EM1 - The Semiological Experiment

Analyse Stadtuniversität

Analyse Campusuniversität

Semiologische Prinzipien

Schwerpunkt dieses Entwurfs war es die in der Analyse und in den Vorüberlegungen gefundenen semiologischen Aspekte herauszuarbeiten und in Architektur umzusetzen.

Den Kern unserer Überlegung bildet folgendes Prinzip: Funktion generiert Masse, Erschliessung verdrängt oder eleminiert diese gegebenenfalls wieder. Funktionen stehen dabei in logischen Beziehungen zueinander und sind in intern und extern gegliedert. Während externe Funktionen in den unteren Stockwerken plaziert sind, befinden sich interne Funktionen weiter oben von der Öffentlichkeit separiert. Die Beziehung der Funktionen untereinander wird durch sich durch das Gebäude ziehende Sichtachsen deutlich. Dies erleichtert die Orientierung für die Besucher enorm.

Die Erschliessung für den öffentlichen Besucherverkehr wird mittels einer Rampe gelöst. Diese führt im unteren Bereich des Gebäudes entland der Fassade und zieht sich in den oberen Stockwerken allmählich nach innen und schafft so eine stärkere Differenzierung der Funktionen. Diese Differenzierung ist im gesamten Gebäude ablesbar, bestimmt die Aufteilung der Funktionen mit ihren Innenräumen, die Gestaltung der Fassade und wirkt sich schließlich auch auf das Gelände aus. So ist an der Fassade z.B. ablesbar ob es sich um interne oder externe Funktion handelt. Größe und Differenzierung sind ebenfalls von aussen ablesbar. Am Gelände lässt sich ebenfalls erkennen wo sich Zugänge zum Gebäude befinden bzw. welcher Bereich nicht für die Öffentlichkeit gedacht ist.

Typology, Kommunikation, Bewegung

Funktion, Beziehungen, Differenzierung

Entwurf - Experiment

Datei:Datamap.pdf


Statische Prinzipien

Nach unserer Definition bestimmt Bewegung die jeweilige Art der Funktion. Die Funktion wiederum generiert Masse. Funktionen stehen immer in logischen Beziehungen zueinander. Somit steht auch Masse in einer logischen Beziehung. Daraus lässt sich ein statisches Prinzip ableiten. Masse kann nicht in der Luft hängen, sondern steht immer in Verbindung zur umgebenden Masse. Dadurch lassen sich Kräfte innerhalb des Systems ableiten.

Attribute

Bachmayer Patricia Gambel Marwin Schumacher Patrik Budig Michael Grasser Georg | EM1 The Semiological Project The semiological experiment | 11SS Datei:Korrektur 160611 Seite 14.jpg 11SS

Fakten zu The Semiological ExperimentRDF-Feed
BetreuerSchumacher Patrik  +, Budig Michael  + und Grasser Georg  +
ImageKorrektur 160611 Seite 14.jpg  +
LVEM1  +
Semester11SS  +
ThemaThe Semiological Project  +
TitelThe semiological experiment  +
VerfasserBachmayer Patricia  + und Gambel Marwin  +
Persönliche Werkzeuge