exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

The Rhythm Of Reflection

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Verfasser: Julia Fritsche, Brigitte Schwöllenbach

                                                           Partikelreflexion(en)

Das Konzept basiert darauf, dass SCHALLWELLEN sich im Raum deformieren und einen neuen Raum formieren. AKUSTIK (KLANG), REFLEXIONEN und sich ÜBERLAGERNDE PUNKTWOLKEN (PARTIKELSTRÖME) sind die Parameter, welche auf den neu generierten PARTIKELRAUM (Raum im Raum) Einfluss haben – ein ENERGIERAUM (KRAFTFELD) in dem ein DYNAMISCHER PROZESS stattfindet.


Bild:modellfotos.jpg


DIAGRAMME über das unterschiedliche Wellenverhalten verschiedener Medien, Klang, Bewegung sind dabei ausschlaggebende Werkzeuge für das Entwurfskonzept – anhand von Klang formiert sich die PARTIKELBEWEGUNG, die den Raum neu beschreibt.

Quellen 1. Grades erzeugen Wellen 1. Grades - durch die Überlagerung der Wellen 1. Grades entsteht die Quelle 2. Grades, aus der Wellen 2. Grades entstehen Die Wellen 1. und 2. Grades interagieren und erzeugen einen neuen Raum. Ausschlaggebend für dieses Konzept ist, dass nach der neu erzeugten Quelle (2. Grades) etwas Neues generiert wird – ein selbstständig funktionierendes System.


Bild:Konzeptdiagramme.jpg


Umgesetzt wird das Konzept anhand von SCHALLWELLEN, die im Rhythmus der Musik im Raum gebrochen und reflektiert werden, bis sie an andere Schallwellen stoßen. An diesen Überlagerungen entsteht eine Reflexion – es entsteht eine neue Schallwelle – eine ECHOWELLE.

Diese Echowelle nimmt immer mehr an Dichte und Intensität ab – bis sie fast zerfällt und zur PUNKTWELLE wird. Diese vereint sich mit anderen Punktwellen, was zu einer INTERAKTION zwischen ihnen führt. Gemeinsam erhalten sie eine höhere Dichte und gewinnen an Stärke – es entsteht ein ENERGIESTROM, der durch die Sphäre schwirrt und an Hindernissen (zB andere Wellen) reflektiert.


Bild:Partikelsequenzen.jpg


Ähnlich wie beim Phänomen des ECHOS – dort werden die Schallwellen reflektiert, kommen aber nicht mehr in der gleichen Form zurück – wird der ENERGIESTROM zwar reflektiert, jedoch in seiner Geometrie verändert. Der Schwarm wird geteilt und verliert dadurch auch an Intensität. Die neuen Schwärme werden wiederum reflektiert oder stoßen mit anderen Schwärmen zusammen. Es kommt zur totalen ÜBERLAGERUNG – eine INTERAKTION verschiedener Partikelschwärme - bis sie in ihrer ursprünglichen Form nicht mehr vorhanden sind, sich verflüchtigen und ein neuer PARTIKELRAUM generiert wird.



Bild:GRAFIKZEICHNUNG_02.jpg


Bild:GRAFIKZEICHNUNG_01.jpg


zurück zur Liste der Studentenprojekte

Attribute

Fritsche Julia, Schwöllenbach Brigitte | Thorsen Kjetil Troi Valentine, Ender Ursula | E7 | The Rhythm Of Reflection | echo | 08SS Datei:GRAFIKZEICHNUNG 01.jpg

Fakten zu The Rhythm Of ReflectionRDF-Feed
BetreuerThorsen Kjetil  +, Troi Valentine  + und Ender Ursula  +
ImageGRAFIKZEICHNUNG 01.jpg  +
LVE7  +
Semester08SS  +
Themaecho  +
TitelThe Rhythm Of Reflection  +
VerfasserFritsche Julia  + und Schwöllenbach Brigitte  +
Persönliche Werkzeuge