exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

The "C"eatre

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

von Lukas Lässer

Betreuer: Bernhard Wolf



Dieses weitgespannte Tragwerk besticht durch ihre Flechtstruktur, die in der Form und dem statischen Verhalten einer Schale gleicht. Hier wird eine schlank Holzschale (Nur Normalkräfte) aus verflochtenen Mehrschichtplatten gebildet.

Durch Dimensions-in-stabilität, die Veränderung der Holzfeuchte (Quellen) werden die Doppelüberlappungen zusammengepresst und somit bildet sich eine geschlossene und wasserdichte Dachhaut. Zudem kann mit dieser Eigenschaft des Holzes auch ein statisch funktionierendes Tragwerk hergestellt werden, ohne dabei auf Verbindungsmittel jeglicher Art, wie Dübel, Nägel, Schrauben oder Leim zurückzugreifen.

Diese Schale kann einfach-, zweifach- oder auch unregelmässig gekrümmt sein. Zu Unregelmässig gekrümmten Flächen kommt man, indem man konische Streifenelement miteinander verflechtet (s. anhand des Papiermodells). Die Struktur und das Aussehen der Verflechtung kann je nach Klimazone und Verwendung unterschiedlich hergestellt werden: Einerseits eine offene Struktur, die nur zur Beschattung dient und eher in trockenen und warmen gegenden zum Einsatz kommt (wie im Bild auf der linken Seite), sie ist auch einfacher und kostengünstiger in der Herstellung und besteht aus geraden oder konisch zugesägten Mehrschichtplattenstreifen von 5cm stärke. Komplizierter ist die Herstellung der wasserdichten Flechthaut (s. Bilder auf der rechten Seite). Hier werden die Mehrschichtplatten mittels computergesteurtem Keilzinkverfahren und durch CNC-Fräsung hergestellt. Diese Streifen sind nicht mehr plan.


Das Flechtobjekt findet in hügelligen, in in sich weichen ineinanderlaufenden Naturlandschaften platz. Es soll vor Regen schützten, aber auch als Schattenspender in den Sommermonaten dienen. Diese können für unterschiedlichste Zwecke genutzt werden. Als Galerien, Zufluchtsorte, Raststationen,..



Inhaltsverzeichnis

Aufbau der Traghülle

Das Holz wird vor der Herstellung der Mehrschichtplatten in der Trockenkammer getrocknet. Dann werden durch Keilzinken, Verleimung und computergesteuerten Fräsung die gewünschten Streifen Hergestellt - Grundlage ist hierbei ein Computermodell, das jeden einzelnen Streifen im Gebilde berechnet.
Detail des Fusspunktes

Dann werden vor Ort bzw. auf der Baustelle die vorgefertigten Streifen verflochten. Dies geschieht in der Ebene, ein Streifen nach dem anderen. Danach werden an den Enden, die die Fusspunkte der Tragkonstruktion bilden sollen, die Streifen mittels einem Stahlprofil gefasst (s. Bild unten links).

Nun kann die Konstruktion in der mitte mit hilfe eines Kranes angehoben werden. Dabei rücken die beiden Fusspunktlinien näher zusammen und folgedessen bildet sich aus der Flechtstruktur die gewünschte Form der Tragkonstruktion (s. Bild unten mitte). Nach Abschluss dieses Vorganges werden die Stahlprofile an den Fusspunkten an die vorher in die Stahlbetonfundamente einbetonierten Anschweissplatten geschweisst und somit fixiert sicht die Hülle (s. Bild unten rechts).

Zusätzlich wird durch die Anpassung der Holzfeuchte an die Umgebungsfeuchte, d.h. die Feuchte im Holz steigt und quilt auf, das Geflecht in sich statisch Formstabil und wird zu einer dichten Dachhaut.



Schemadarstellungen vom Aufbau vor Ort




Versuchsmodell im Maßstab 1:5 - Modell ca. 5x5m




Modellversuche

Durch Veränderung der Holzfeuchte (Quellen) werden die Doppelüberlappungen zusammengepresst und somit soll sich eine wasserdichte Dachhaut bilden.


Die größte Längenänderung durch quellen erfolgt normal zur Faserrichtung des Holzes (s. Pfeilrichtungen) .. Streifenelemente presen sich jeweils an das benachbarte element und somit entsteht bei nasser Witterung automatisch eine dichte und witterungbeständige Schutzhülle..




Impressionen





Attribute

Lässer Lukas

Wolf Bernhard HBM

09WS

weitgespannte Konstruktionen

Bild:ceatre_bild001.jpg

Fakten zu The "C"eatreRDF-Feed
BetreuerWolf Bernhard  +
ImageCeatre bild001.jpg  +
LVHBM  +
Semester09WS  +
Themaweitgespannte Konstruktionen  +
VerfasserLässer Lukas  +
Persönliche Werkzeuge