exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

Tensairity bridge

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Entwurfskonzept

Die erste Idee, welche mir nach Bekanntgabe des Wettbewerbthemas kam, war es, eine weitgespannte Konstruktion mit wenig Gewicht und zugleich einer hohen Tragfähigkeit zu konzipieren.
Bei der Recherche stieß ich auf das Prinzip von Tensairity. Dieses neu entwickelte System schafft es, mithilfe einer Membran unter geringem Luftdruck ein herkömmliches Fachwerk zu ersetzen und somit Material, Arbeitsaufwand und Zeit zu sparen.
Wegen seiner ausschließlich stabilisierenden Funktion ist der Druck im Pneu nicht von der Spannweite, sondern nur von der Belastung des Trägers abhängig. Dadurch können auch sehr große Spannweiten überbrückt werden.

Bestandteile

Das Konzept beruht auf einem Druckgurt, einem Zuggurt und einem die beiden stabilisierenden Luftkissen unter geringem Druck (ca. 120 mbar). Mein Entwurf sieht den Druckgurt aus 6 vorgefertigten, 50cm starken Holzleimbindern vor und den Zuggurt aus vollverschlossenen Spiralseilen.


Materialien

Die Brücke besteht aus einem Druckbogen aus Leimbindern, welche in der Halle in 6 Teilen angefertigt wird und anschliessend durch Stahlanschlüsse vor Ort untereinander verbunden werden. Die Membran besteht aus einer glasfaserverstärkten ETFE - Folie. Die einzelnen zylinderförmigen Segmente werden untereinander verschweisst und bilden somit eine extrem reißfeste Membran, welche zur Stabilisierung des Druckgurtes und der Zugseile von Nöten ist. In der Membran befinden sich Zugstäbe aus Stahl. Durch die Spannung der Membran werden diese vorgespannt. Sie verhindern ein Ausknicken der Membran und beugen der Torsionsgefahr vor.






Abgabe

Fußgängerbrücke, Spannweite 70m

Vorteile dieser Konstruktion:
großteils Vorfertigen in der Halle
kurze Montagezeit
leichte Konstruktion
Materialsparend
Hohe Festigkeit und Steifigkeit bei niedrigem Gewicht


Pläne:





Vorletzte Abgabe:


Impressionen


Froschperspektive

Ansicht


Perspektivische Ansicht



Attribute

Niederstätter Verena Niederstätter Verena (bei mehreren VerfasserInnen mehrfach einfügen) Malin Markus Klaus HBM (Kürzel der LV siehe LV) 09WS Semester in welchem die LV abgeschlossen wurde (im Wintersemester nur die erste Jahreszahl angeben) Bild:hb2_tensairity1.jpg Aussagekräftige Repräsentation (Rendering, Modellfoto, Grafik) des Projektes auswählen

Fakten zu Tensairity bridgeRDF-Feed
BetreuerMalin Markus Klaus  +
ImageHb2 tensairity1.jpg  +
LVHBM  +
Semester09WS  +
VerfasserNiederstätter Verena  +
Persönliche Werkzeuge