exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

TBD

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Verfasser: Andreas Knabl, Karoline Kopp


Die Risse in der CD sind Öffnungen zu einem Zwischenraum. In diesem Raum unter Oberflächen befindet sich der Lebensraum des Wesens. Ein düsteres Wesen, dessen Ziel es ist, Hintergedanken der Menschen aufzusaugen um damit den absoluten Plan, die perfekte Taktik zu konstruieren. Das Wesen nährt sich von Hinterlist, Arglist, Doppelsinn, Falschheit… Es speist sich mit Informationen, ähnlich einer Videoüberwachung. Die Risse funktionieren als Kamera. Sie sind natürlich entstanden und werden von dem Wesen benützt. In Böden, Wänden, Straßen, Bäumen,… Die Vorstellung eines solchen Wesens soll eine beklemmende paranoide Situation erzeugen: alles was man tut wird kontrolliert, ist nachvollziehbar und wird gespeichert, von anderen eingesehen und benützt.






Unser Gedanke zum Thema des Entwerfen war als erstes der Donner, der eigentlich ein Echo eines Blitzes ist, nur in einer anderen Form (Blitz – sehen , Donner – hören). Wie bekommt man einen Blitz so nah heran damit man diesen weiter untersuchen kann? Das war unser nächster Weg und wir fanden mit der Mikrowelle unseren optimalen Versuchsraum und mit der CD das geeignete Medium um ein Phänomen festzuhalten das uns sehr begeistert hat. Kurz nach dem Einschalten der Mikrowelle läuft ein Funkengewitter über die CD. Jetzt muss man sofort ausschalten, um die CD nicht einzuschmelzen. Auf der CD ist im Abstand der halben Wellenlänge (der Mikrowellenstrahlung) die Aluschicht verbrannt, und hat ein Muster erzeugt.






Ein Muster das fasziniert und für uns als ein geeignetes Bild erscheint um damit weiter zu arbeiten. Eingebranntes Echo wird es genannt. Wir nutzen dieses Muster um daraus eine Fassade zu machen die sich klimatisch an die Umgebung anpassen kann. Sich zusammenzieht und ausdehnt. Die Risse dienen als Verbindungsstücke um die gefüllten Kissen dazwischen zusammen zu halten. Diese Risse und Kissen passen sich an das Klima und den Lichteinfall in der Umgebung an indem sie Wärme speichern, isolieren, sich bei wenig Licht auseinander bewegen und bei hoher Sonneneinstrahlung zusammen ziehen. Eine Fassade die lebendig erscheint.




„Aus Brandschutz- und gesundheitlichen Gründen sollten diese Versuche nicht nachgemacht werden!“


zurück zur Liste der Studentenprojekte

Attribute

Knabl Andreas, Kopp Karoline | Thorsen KjetilTroi Valentine, Ender Ursula | E5 | TBD | echo | 08SS Datei:Pic2andy.JPG

Fakten zu TBDRDF-Feed
BetreuerThorsen Kjetil  +, Troi Valentine  + und Ender Ursula  +
ImagePic2andy.JPG  +
LVE5  +
Semester08SS  +
Themaecho  +
TitelTBD  +
VerfasserKnabl Andreas  + und Kopp Karoline  +
Persönliche Werkzeuge