exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

Skins

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

von Karina Rössner

Parfum im Barock als Ausgangspunkt aller Gedanken, als Thema. Parfum im Barock mit all seinen Schichten, die sich Tag für Tag aufs Neue über ihre Träger legen und so die gerüchlichen Widerwärtigkeiten der Epoche zu vertuschen versuchen. Parfum im Barock, das sich am Ende doch mit dem Gestank verbündet (der ebenfalls Schicht für Schicht gewachsen ist). Und Parfum im Barock, das selbst kein einheitliches Ganzes ist, das seinerseits aus Teilen besteht, aus Kopf-, Herz- und Basisnote.

Die flüchtige Kopfnote, die anders riecht als das eigentliche Parfum. Nur minutenlang kann man sie wahrnehmen bis sie sich verflüchtigt und ihre Täuschung aufgibt. Danach die Herznote, das Herzstück. Sie entfaltet ihren Duft für einige Stunden, ist auch Bindeglied. Am Ende schließlich die Basisnote, die für einen gelungenen Ausklang sorgt, oft nur noch eine Ahnung des Vorangegangenen ist.

Ein Projekt entwickelt sich. An einem Fassadengerüst werden statt Netzen Häute befestigt. Sie bestehen aus drei Schichten: der Epidermis, der Dermis und der Subkutis. Von Anfang an ist festgelegt welche speziellen Eigenschaften die jeweilige Haut aufweist. Ist das Ende der Bauarbeiten von vorn herein absehbar altert sie schneller, ist es Winter wachsen ihr Haare. Nach der ersten kurzen Tarnungsphase erwachen die Häute jedoch zum Leben, ernähren sich von den Geschichten der Gebäude, der Bewohner, saugen ihre Gedanken und Gefühle in sich auf. Sie wachsen in die Gebäude hinein, ändern ihre Farbe, ihre Form, bilden Beulen, Falten und Warzen, werden Teil der bestehenden Architektur. In ihren Adern pulsiert das Leben ihrer Wirtshäuser. Sie bekommen Hautkrankheiten, werden magersüchtig, bilden Gedächtnissäcke um alle aufgeschnappten Geschichten und Geheimnisse bewahren zu können. Schließlich werden sie dünner und dünner, wachsen in die Fassaden bis sie verschwinden. Die Wirtshäuser sind danach nicht wiederzuerkennen. Ihre Fassaden sind abgenagt, ausgesaugt, vernarbt, haben Abdrücke bekommen und tragen die Seelen der Gebäude mehr nach außen denn je.


Collagen



Materialproben



Veränderung der Haut bzw. Alterungsprozess an Modellen dargestellt



Collage Plakat

zurück zur Liste der Studentenprojekte

Attribute

Rössner Karina | Troi Valentine, Ender Ursula | E7 | Skins | CyberBaroque | 07SS Datei:KR Skins plakat fix.jpg

Fakten zu SkinsRDF-Feed
BetreuerTroi Valentine  + und Ender Ursula  +
ImageKR Skins plakat fix.jpg  +
LVE7  +
Semester07SS  +
ThemaCyberBaroque  +
TitelSkins  +
VerfasserRössner Karina  +
Persönliche Werkzeuge