exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

Schaltwerk

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

von: Benedikt Hörmann, Toni Schade

Betreuer: Markus Tschapeller / Daniel Luckender


Bild:HB2 Schaltwerk 2.jpg


Inhaltsverzeichnis

AUFGABE

Aufgabenstellung war es, eine Aufwertung für den Messestand eines Tandemherstellers zu konzipieren. Kriterien für den Entwurf waren unter anderem eine exklusive (Re)Präsentation der hochwertigen Räder, eine sehr hohe Mobilität und niedrige Kosten. Auf diese Ansprüche wurde mittels zwei Maßnahmen reagiert:

1. Das Schaltwerk: eine interaktive Installation und „Tandembühne“ und

2. Mobile Stellwände die dem Stand ein einheitliches Erscheinungsbild geben und die Wahrnehmung des Besuchers auf die präsentierten Inhalte fokussieren.

KONZEPT


Das Schaltwerk besteht im Wesentlichen aus zwei zentralen Funktionen: Dem Gleichgewichtssystem mit seinen Gewichten und Umlenkungen und dem Screen auf welchen Bilder projeziert werden.

Durch die Gewichte und die Seilrollen ist es möglich mit geringem Kraftaufwand das Tandem nach oben und untern zu bewegen (das konstruktive Prinzip ist im nächsten Abschnitt erläutert)

Durch das Drehen am Vorderrad ist der Standbesucher in der Lage die Bilder auf dem Screen an sich vorbei ziehen zu lassen oder sich genauere Informationen auf Datenblättern zu den jweiligen Rädern zu holen. Dies geschieht durch eine am Rahmenrohr befestigte Computermaus. Das Scrollrad nimmt das analoge Signal der Drehung auf und gibt es digital an die Flash Animation (Danke Ivan!) weiter.


Die Persönlichkeit des Schaltwerks und damit auch deren Kompetenzen spaltet sich in vier verschiedene Charaktere auf:


der mediator:

Das Schaltwerk inszeniert das Fahrrad als Vermittler. Als Brücke zwischen dem Menschen und seiner Bilderwelt, seinen Emotionen und Erfahrungen. Durch das Rad kann der Benutzer diese Bilderwelt entdecken und deren Mehrwert erfahren.


der schwerelose:

Das Schaltwerk hebt durch seine Gestaltung die perfekten konstruktiven Prinzipien des Fahrrads hervor. Es verweist durch seine Geste auf den Einsatz von hochfesten und gleichzeitig extrem leichten Materialien und lässt das Rad in ausgeglichener Kraft weit auskragend über dem Boden schweben.


der konformist:

Das Schaltwerk ist durch sein Gleichgewichtssystem in der Lage, sich an jeden Betrachter und seine Bedürfnisse und Interessen anzupassen. Der Stand reagiert auf den Benutzer und vermittelt ihm somit direkt das Prinzip des Customizings. Zudem kann dadurch jeder Bauteil des Rades genau betrachtet werden, es gibt nichts zu verstecken, da alles genau so ist wie es am Besten ist.


die prothese:

Das Schaltwerk als Verlängerung des Fahrrads, als Erweiterung seiner Möglichkeiten und seines Aktionsradiuses. So wie das Fahrrad dem Menschen als Prothese dient und ihn schneller macht.


KONSTRUKTION

Beschreibung der Konstruktion:

Geschweißter und verschraubter Stahlrahmen aus 30/30/2 mm Formrohren.

Das oberste Element setzt sich aus zwei GFK-Schwertern und einem U-Profil aus Stahl zusammen. An diesem wird auf der einen Seite das Fahrrad (15kg), auf der anderen Seite ein Gegengewicht befestigt, wodurch sich dieses System (insgesamt 30kg) immer im Gleichgewicht befindet. Das Fahrrad wird an der Hinterachse zwischen den zwei GFK-Schwertern eingespannt und vorne am Lenker durch ein gegabeltes Schlauchband fixiert. Das Gewicht wird einfach auf das Stahlprofil montiert.

Dieses erste System wird nun von einem Kragarm aufgenommen an dessen anderem Ende ein Seilzug (mit 2 Umlenkrollen) mit dem nötigen Gegengewicht sitzt um auch dieses zweite System im Gleichgewicht zu halten, damit man das Fahrrad leicht hinauf und hinab bewegen kann. Das untere Gelenk teilt diesen Kragarm in zwei Hebel mit dem Verhältnis1:2. Dies verlangt, dass das untere Gewicht (60kg) doppelt so schwer ist wie das Gewicht des oberen Systems. Außerdem wird durch diese 60kg im Sockelbereich die Standsicherheit der Konstruktion gewährleistet.

Um ein zusätzliches Sicherheitspolster zu schaffen wird die Konstruktion auf einer Seite durch ein seitliches Bein abgestützt. Auf dieser Seite befinden sich auch ein Tischlein zur Prospektablage und eine Projektionsfläche für Bilder. Einzig der Rahmen für diese Fläche ist aus T-Profilen und Flachstahl hergestellt.

Die zwei Gelenke werden mit Nadellagern ausgestattet und die Stahlkonstruktion mit Plexiglas-Panelen teilweise verkleidet.


PLAN M 1:5

Um Videos und Medieninhalte sehen zu können, registrieren Sie sich bitte und loggen Sie sich ein.

HB2 Schaltwerk Gestell1 5.pdf


DETAIL


BAUSTELLE



STELLWÄNDE

Text von Benni zu den Stellwänden


MESSE



zurück zur Liste der Studentenprojekte



Attribute

Schade Toni Hörmann Benedikt Tschapeller Markus Luckeneder Daniel HB2 Schaltwerk 08WS Bild:HB2 Schaltwerk Prothese.jpg

Fakten zu SchaltwerkRDF-Feed
BetreuerTschapeller Markus  + und Luckeneder Daniel  +
ImageHB2 Schaltwerk Prothese.jpg  +
LVHB2  +
Semester08WS  +
TitelSchaltwerk  +
VerfasserSchade Toni  + und Hörmann Benedikt  +
Persönliche Werkzeuge