exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

Säulenbaum 3000

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Verfasser Patrick Kugelmann, Jens Burkart
Betreuer Ladinig Johannes, Mandler Paul, Mathoy Thomas
LV E2
Thema Construction and the Digital
Titel Säulenbaum 3000
Semester 14WS
Image Bild:STS 14WS E2 SAEULENBAUM006.jpg

Inhaltsverzeichnis

Säulenbaum 3000

Die Textilschalung und der Säulenbaum 3000

Der Säulenbaum 3000 ist eine Säulenkonstruktion die mittels einer Texitlschalung gegossen wurde. Die Textilschalung ist eine verlorene Schalung, bei der ein Stoff in einen Rahmen gehängt wird und mit Beton anschließend gefüllt wird. Dabei kann dem Stoff eine beliebige Form gegeben werden. Organische Formen eigenen sich besonders gut, da der Stoff beim befüllen eine rundliche Form annimmt und somit Beton organisch wirken lässt. Nach aushärten des Betons kann das Textil entfernt werden, wird dabei allerdings zerstört.

Die Textilschalung ist einfach zu produzieren, bietet allerdings eine Vielzahl an Verwendungsmöglichkeiten. Ein weiterer Vorteil der Textilschalung ist, dass sie an einem beliebigen Ort Produziert, zum Zielort transportiert und anschließend vor Ort verwendet werden kann. Durch ihr geringes Gewicht ist sie extrem Tranportfähig und kann somit durch den Infolgedessen funktioniert die Textilschalung ganz im Sinne der Prefabrication. Darüber hinaus ist diese Schalungsvariante äußerst kostengünstig, materialsparend und ökologisch nachhaltig, wodurch sie eine wichtige Rolle spielen könnte in Hinsicht auf den Zeitgeist unsere Epoche.

In unserem Säulenbaum 3000 haben wir einen faserbewehrten Trockenbeton verwendet, den wir durch Stahlseile im Inneren der Säule zusätzlich unterstützen. Auch beim Design haben wir besonderen Wert auf die statische Aussteifung der Säule gelegt. Jeder Säulenstrang verläuft in einen anderen und erfährt somit eine Unterstützung des jeweilig anderen. Die dreidimensionale Endform jedoch entspringt einer zweidimensionalen Ausgangsform, bei der das Textil mit dem vorher entworfenen Design benäht wird.

Zusätzlich werden Schlaufen am oberen Ende der Schalung zum Zweck der Aufhängung angebracht. Am unteren Ende der Schalung werden Fußteile in das Textil integriert, die auf einer Bodenplatte montiert werden um der Kontruktion so die nötige Stabilität zu geben. Der Säulenbaum 3000 kann als tragende Säule, Trennwand oder sogar als Fassadenstruktur dienen.


Konstruktionsablauf

Datei:Säulenbaum 3000 Konstruktionsablauf Bild 1.jpgDatei:Säulenbaum 3000 Konstruktionsablauf Bild 2.jpgDatei:Säulenbaum 3000 Konstruktionsablauf Bild 3.jpg Datei:Säulenbaum 3000 Konstruktionsablauf Bild 4.jpgDatei:Säulenbaum 3000 Konstruktionsablauf Bild 5.jpgDatei:Säulenbaum 3000 Konstruktionsablauf Bild 6.jpg


Renderings


Modellfotos
Fakten zu Säulenbaum 3000RDF-Feed
BetreuerLadinig Johannes  +, Mandler Paul  + und Mathoy Thomas  +
ImageSTS 14WS E2 SAEULENBAUM006.jpg  +
LVE2  +
Semester14WS  +
ThemaConstruction and the Digital  +
TitelSäulenbaum 3000  +
VerfasserPatrick Kugelmann  + und Jens Burkart  +
Persönliche Werkzeuge