exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

RHIZOMA

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Verfasser Echeriu Alexandra, Florescu Melissa, Hufnagl Bernhard
Betreuer Flotzinger Helga
LV HBSE
Thema T-Shelter
Titel RHIZOMA
Semester 15WS
Image Bild:echeriu24.jpg

Rhizoma ist ein Modulsystem in Stahl-Leichtbauweise und ermöglicht einen schnellen Aufbau durch Fertigteilelemente der Firma Hoesch. Im Vordergrund steht hier, den sehr kleinen Wohnraum insoweit auszuweiten, als dass so viel Privatsphäre wie möglich für die Bewohner entsteht. Um dies zu gewährleisten, werden die einzelnen Funktionen Kochen - Wohnen - Schlafen auf einzelne Gebäudeteile aufgeteilt, die durch von zwei Seiten beleuchtete Treppengänge verbunden sind. Das Basishaus besteht aus drei Modulen und ist für max. 4 Personen konzipiert. Die einheitlich gestalteten Öffnungen bieten die Möglichkeit, je nach Bedarf, weitere Räume, auch zu einem späteren Zeitpunkt, anzuschließen. Durch die variablen Erschließungsmöglichkeiten kann Rhizoma sich an Beständen vorbeischlängeln und gleichzeitig durch seine Teleskopstützen auf Höhenunterschiede reagieren.


Inhaltsverzeichnis

Warm-Up

In einem ersten Schritt, beschäftigten wir uns mit der Frage, wer die Menschen sind, die schlußendlich von unserem Projekt profitieren würden, und recherchierten woher sie kommen, welche Zwischenstationen es gab, und wo sie schlussendlich landen - quasi ein kleiner Einblick in die Kultur des "Fremden" - ein wichtiger Schritt, um zu verstehen für wen man baut, und was die Bedürfnisse sein könnten.


Der zweite Schritt des Warm-Ups war, eigene Beobachtungen zum individuellen Platzbedarf zu erfassen und darzustellen. Hierbei wurde nur auf "alltägliche" Bewegungen eingegangen.


Das Projekt

Jeweils vier Personen teilen sich eine Küche, ein Wohnzimmer und einen Schlafraum. Kommen weitere 4 Personen hinzu, werden die gleichen drei Module zusätzlich angeschlossen. Wo ist egal - durch die normierten Öffnungen, sind zahlreiche verschiedene Kombinationen möglich - vor allem, wenn das Haus seine maximale Kapazität von 12 Personen erreicht! Und bleibt eine Öffnung mal ungenutzt, so wird daraus ein raumhohes Fenster.


Ausführungspläne


Details

Renderings

Modellfotos

Fakten zu RHIZOMARDF-Feed
BetreuerFlotzinger Helga  +
ImageEcheriu24.jpg  +
LVHBSE  +
Semester15WS  +
ThemaT-Shelter  +
TitelRHIZOMA  +
VerfasserEcheriu Alexandra  +, Florescu Melissa  + und Hufnagl Bernhard  +
Persönliche Werkzeuge