exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

Passerella

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

HochbauM ws2009/10 - Projektseite

Inhaltsverzeichnis

passerella

Fußgängerbrücke

erste Gedanken


PinUp 01

Projekterleuterung:

  • Ausgangspunkt:
Entwurf für eine leichte Brücke in Bogenform von Leonardo Da Vinci um 1480
  • Prinzip:
basiert auf dem sog. „Selbsthemmungsmechanismus“, bei dem das System sich selbst bei Be- lastung verfestigt. Dieser Mechanismus hängt von der Haftung der Hölzer aneinader ab; je rauer die Hölzer, desto höher ist der Reibungswiederstand = höhere Stabilität.
Das System kann zu einem stabilen Ring geschlossen werden. Im Modell werden keinerlei Ver- bungshilfen wei Leim oder Nägel benötigt.
  • Idee:
Der Ring wird zu einem Rohr extrudiert. Zwischen den äußeren Ringen werden engere Ringe angebracht, welche die Verbindungshölzer nach innen biegen. Eine gegenläufige Drehung der äußeren Ringe schafft zusätzlich Stabilität.
Das Innere der röhrenförmige Tragwerksstruktur dient als Verkehrsweg für Fußgänger/Radfah- rer. Auflager: noch nicht ganz klar. Könnten zwei ineinander liegende Stahlringe sein mit Fassungs- schuhen für jeden Balken. Diese werden dann mit Fundament verbunden.
Je nach Einsatzort (Brücke über Fluss, Verbindungsgang zwischen Gebäuden, auf dem Spiel- platz,... muss noch festgelegt werden) soll nun versucht werden, die Brücke durch Hinzufügen von Abzweigungen flexibler zu machen.

Modell-Fotos:

Plakat

pipe connections

Korrektur 18.11.09

  • Prinzip:
An der Brückenoberseite: Druckstäbe
An der Unterseite Zugseile
dazwischen, zur Gewährleistung der statischen Höhe: kreuzförmig verbundene Bogenbinder in Feder-ählicher Form
ein mittig angebrachtes Zugkabel verhindert ein Zusammendrücken der Konstruktion

Plakat

/

PinUp 02

Plakat

Fußgängerbrücke

PinUp 03

Plakate

Fußgängerbrücke Fußgängerbrücke

PinUp 04

Probleme

  • Kann der relativ flache und schlanke Bogen die punktuellen Lasten der Zugseile aufnehmen, oder sollten die Lasten besser auf dem Bogen verteilt werden?
  • Muss die Unterkonstruktion noch zusätzlich ausgesteift werden?
  • Schwachstellen des Systems gibt es jeweils am Anfang der Brücke an linken und rechten Ufer, da die Zugseile vom Bogen zur Fahrbahn aufgebrochen werden müssen, um eine Durchgangshöhe garantieren zu können. * * * Könnte man dem mit einer zusätzlichen Aussteifung der Unterkonstruktion entgegenwirken, um das erste Seil nicht extrem verstärken zu müssen? Eine Lösung wäre sicherlich die Bogenstartpunkte weiter nach hinten zu versätzen, was ich aber möglichst vermeiden möchte um die Uferpromenade nicht zu stören.

Plakate

Fußgängerbrücke Fußgängerbrücke

Abgabe

Beschreibung:

  • Das Projekt stellt eine Fußgängerbrücke mit einer Spannweite von ca. 65m dar.
  • Im Wesentlichen besteht die Konstruktion aus einem Bogen, der exzentrisch von der linken zur rechten Seite der Fahrbahn verläuft. An ihm sind mit Zugseilen rippenartige Elemente gehängt, auf denen die Fahrbahn aufliegt.
  • Ziel war es, eine möglichst schlanke Ausführung der gesamten Tragwerkskonstruktion zu erreichen.
  • Die sanft geschwungene Form der Fahrbahn in Kombination mit der flachen Bogenführung und der schrägen Anordnung der Seile schafft einen angenehm wirkenden „Innenraum“.


Lage:

  • in unmittelbarer Nähe der Sportzone und der Seitenflusseinmündung. Linkes und rechtes Ufer werden im Sommer als Naherholungsgebiet genutzt.
  • Auf den Dämmen befinden sich Rad-/Spazierwege.

Prinzip:

statisches System
  • Das statisches System basiert auf dem Prinzip der "unechten" Bogenbrücke.
  • Im Gegensatz zu den klassischen Bogenbrücken werden bei „unechten“ Bogenbrücken, mit unten liegender Fahrbahn auch Langerscher Balken genannt, die Horizontalkräfte des Bogens nicht über die Widerlager in den Baugrund abgetragen. Der Bogen stützt sich vielmehr am Fahrbahnträger ab, der als Zugband für die Horizontalkräfte Gleichgewicht herstellt. „Unechte“ Bogenbrücken können deshalb auch bei weniger tragfähigem Baugrund gebaut werden.
  • Daten:
Spannweite: 64,5 m
Bogenhöhe: 4,75 m
max. Breite: 5,20 m
min. Breite: 2,30 m
Anzahl Rippen: 27 St.

Modellfotos

Plakate

passerella passerella passerella

Persönliche Werkzeuge