exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

Mps

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Jannis Merz, Clemens Pletzer, Bernhard Stubenböck


Inhaltsverzeichnis

Entwurfskonzept

Ausgangspunkt des Entwurfs ist eine Bezugsebene, die sich nach externen, kontextbezogenen Parametern hebt oder senkt. Entscheidend hierfür sind die Besucherströme am Bauplatz, die von der Ebene aufgenommen und weitergeführt werden. Auf dieser Bezugsebene werden beidseitig mittels eines Propagate on Surface Sctipts Pyramiden mit unterschiedlicher Höhe, die von der Neigung und Orientierung der Ebene abhängig ist, angeordnet. Gemeinsam mit ihrer um 180° gedrehten Kopie und dem Untergrund bildet die Bezugsebene ein Sandwichsystem aus, das ein klar definiertes Raumvolumen umschliesst.




Konstruktionsprinzip


Je nach Interaktion der Pyramiden mit den Bezugsebenen (Berührung, Durchdrinung, keine Berührung) werden den Pyramiden unterschiedliche Funktionen zugeteilt. Bei Berührung werden die Pyramiden Teil des Tragsystems und bilden Stützen aus. Im Fall einer Durchdringung werden die Pyramiden in der oberen Ebene zu einem Perforationssystem und stanzen aus dem Dach Fensteröffnungen aus. In der unteren Ebene bilden die durchdringenden Pyramiden das Erschliessungssystem. Die Pyramiden, die die Ebenen nicht berühren, werden in 2 Klassen eingeteilt (<1,50 und >1,50) und bilden das Raumsystem. Diese Pyramiden werden nicht als einzelne Elemente sondern als Felder betrachtet, deshalb werden benachbarte Pyramiden gleicher Klassen zu Raumzonen zusammengefasst. Mittels Hüllkurven an die Raumzonen entstehen so funktionale Elemente im Raum (<1,50) oder selbstständige, abgetrennte Räume. Zusätzlich werden noch eine Reihe logischer Parameter bestimmt. Die Pyramiden unterhalb und oberhalb von Tragelementen werden ebenfalls Teil des Tragsystems. Wird der Raum zwischen den Bezugsebenen nicht mehr nutzbar (<1,50m) werden im Perforationssystem aus Fensteröffnungen Lichtschächte für die darunterliegende Ebene Funktional identische, benachbarte Pyramiden werden zusammengefasst -> grössere Aufgänge, Sitzlandschaften, Raumzonen, etc. Durch diese Subsysteme wird das System (kleinmassstäblich) ausdifferenziert


Grundriss/Schnitte

Renderings

model1


zurück zur Liste der Studentenprojekte

Attribute

Merz Jannis, Pletzer Clemens, Stubenböck Bernhard | Schumacher Patrik Budig Michael, Neumayr Robert | E2 | Mps | assoziative prozesse | 07WS Datei:068 mps.jpg

Fakten zu MpsRDF-Feed
BetreuerSchumacher Patrik  +, Budig Michael  + und Neumayr Robert  +
Image068 mps.jpg  +
LVE2  +
Semester07WS  +
Themaassoziative prozesse  +
TitelMps  +
VerfasserMerz Jannis  +, Pletzer Clemens  + und Stubenböck Bernhard  +
Persönliche Werkzeuge