exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

Moving performance

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

von Alexander Oberlechner, Michael Egger

betreuer: Michael Budig

Mobile Bühne für die Freiluftspiele in der Burgruine Thaur


Bild:moving_perfomance.jpg

Inhaltsverzeichnis

Das Konzept

Das Konzept sieht eine Bühne vor, welche sich in den Bestand der historischen Burg einfügt. Da sich die Vorführungen nur über einen begrenzten Zeitraum im Jahr stattfinden, soll die Bühne leicht montierbar und demontierbar sein. Somit ist es auch erforderlich, dass die Teile der Bühne in der Dimension und im Gewicht von 2 Personen transportieren lassen. Die Bühne soll sich dem Stück und der jeweiligen Szene anpassen können und so der Raumeindruck des Betrachters sich jederzeit verändern. Die Beleuchtung des Theaters soll ein getrenntes System sein, da aus der Interpretation des Theaterstücks zwei Personen herauskristallisieren welche aufeinander reagieren und sich gegenseitig beeinflussen.


Das System

Das System besteht aus einzelnen Paneelen, mit einer Dimension von 1m auf 2m, diese werden über ein einfaches Stecksystem miteinander verbunden. Dieses System aus Einzelelementen bietet die Möglichkeit, die Bühne jederzeit in der Breite und Länge zu erweitern. Durch die Bewegungsmöglichkeiten der einzelnen Paneele, durch ihre integrierten Druckzylinder, kann sich die Bühne an den örtlichen Bedingungen anpassen und weiters kann der Regisseur die Bühne der jeweiligen Szene anpassen.

Bild:system_1.jpg

Datei:System 2jpg

Das Paneel

Das Paneel, mit den dimensionen 1m x 2m und einer Höhe von 35cm, bietet Platz für zwei Sitzplätze. Diese Sitzelemente können von Benutzer selst in die gewünschte Position gebracht werden. Aus Gründen des Gewichts wird das Paneel in einem Aluminium Sandwich Material ausgeführt. Auf der Seite befinden sich jeweils zwei Tragegriff, um die Paneel zu transportieren und zu verladen. In Inneren des Paneels befinden sich die vier Druckzylinder und gesamte Hydraulik, somit muss das einzelne Paneel nur an die Stromversorgung angeschlossen werden und wird dann von der zentralen Elektronik gesteuert. Die Paneele werden über ein Klicksystem in der Achse verbunden und durch eindrücken der Achse wieder gelösst.

Bild:Paneel_rendering.jpg

Bild:Paneel_aufbau.jpg

Das Material

AFOS - Aluminium Foam Sandwich

Sandwichelement besteht aus drei Lagen: 2 Deckschichten Aluminiumblech, ca. 1,5mm dick und einem Schäumungsfähigen Kernblech, welches in einem Kaltpressverfahren mit den zwei Deckplatten verbunden wird. Vor dem Aufschäumen kann das material mit Hilfe herkömmlicher Holz- und Metallbearbeitungsmaschinen bearbeitet und in form gebracht werden.

Materialdaten:

- Masse: ca. 650kg/m3 vgl. Alu 2700kg/m3 - Festigkeiten: 20-fache gegenüber Stahl bei gleicher Masse - Steifigkeiten: ca. 36 fache gegenüber Stahlblechkonstruktionen


Vorteile:

- konstruktive Gestaltungsfreiheit - hohe Schwingungsabsorption - sehr hohe Lebensdauer - geringste Korrosionserscheinungen - geringes Gewicht - sehr hohe statische Belastbarkeit durch hohe Steifigkeit verbunden mit guter Elastizität

Bild:material_schnitt.jpg Bild:materialvergleich.jpg

Der Antrieb

Zylinder Hover 50/28

Es befinden sich vier Druckzylinder in jedem Paneel. Eie dienen dazu, dass sich die Paneele gegeneinander bewegen lassen. Die Zylinder arbeiten mit einem Druck von 250 bar und haben einen zylinderdurchmesser von 50mm. Die zylinder sind durch eine Kraftmessdose vor Überlastung geschützt.

Hydraulikpumpe

Die Hydraulikpumpe pumpt Hydraulikflüssigkeit aus einem integrierten Ölbehälter und befördert die Hydraulikflüssigkeit in das Hydrauliksystem. Die unter Druck stehende Hydraulikflüssigkeit wird dann über Schläuche und Ventile zu den Hydraulikzylinder geleitet.

Bild:antrieb.jpg


Die Achse

Die Achse ist das Verbindungselement zwischen 2 Paneelen. Sie besteht aus einer Hülse in der sich zwei Bewegliche Teile befinden, die durch hineindrücken die Paneele voneinander lösen. Weiters berfindet sich im Inneren ein Schneelverschluss an dem man die Achsverbinder und die Bodenbefestigung einklicken kann.

Bild:achse_rendering.jpg

Bild:fusspunkte.jpg

Bild:Achsverbinder.jpg


Der Beleuchtungskörper

Der Beleuchtungskörper besteht aus einen Dreibein an dem bis zu drei Beleuchtungskörper angebracht werden können. Die Beleuchtungskörper greifen in die Bühne ein und beleuchten und bespielen den Bühnenraum. Die Schläche der Beleuchtungskörper arbeiten nach dem Prinzip des Endoskops, durch vier Zugseile im Inneneren kann der Schlauch in die gewünschte Position gebracht werden und so jeden Punkt im Raum anfahren. Am Ende der Schläuche befindet sich eine Aufnahme an der verschiedenste Beleuchtungsmedien angebracht werden können.

Bild:Beleuchtung_1.jpg

Bild:Beleuchtung_2.jpg

Bild:Beleuchtung_3.jpg

Bild:Beleuchtung_4.jpg

Das Bühnenbild

Das Bühnenbild entsteht durch die Projektion auf die beweglichen Elemente. Dieses kann zum einen durch die Sitzelemente, andererseits durch die Positionierung der Elemente verändert werden und wird von den Beleuchtungskörpern beleuchtet und bespielt. So kann während der gesamten Aufführung das Bühnenbild an die jeweiligen Szenen angepasst werden.


Bild:bühnenbild.jpg


Bildergalerie


Abgabepläne



Quellverweise und Links

Material

http://www.delcon-luftfahrt.de/afos.html

Zylinder

http://www.hoven.de/


zurück zur Liste der Studentenprojekte

Attribute

Oberlechner Alexander, Egger Michael | Budig Michael | HB2 | Moving performance | 07SS

Fakten zu Moving performanceRDF-Feed
BetreuerBudig Michael  +
LVHB2  +
Semester07SS  +
TitelMoving performance  +
VerfasserOberlechner Alexander  + und Egger Michael  +
Persönliche Werkzeuge