exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

London 2012 LEISURE

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

SHOPPING IN LONDON

Bond Street

Bond Street im Stadtteil Mayfair in London ist eine der teuersten Einkaufsstraßen der britischen Metropole. Ihren Namen hat sie von Sir Thomas Bond, einem Bauunternehmer, der das um die Straße gelegene Stadtviertel im 17. Jahrhundert entwickelte.

Sie beherbergt mehr elegante Ladengeschäfte mit luxuriöser Designer-Ware, Parfüm, Schmuck, Kunst und Antiquitäten sowie Hoflieferanten der königlichen Familie (Royal Warrant Holders) als irgendeine andere Straße der britischen Hauptstadt. Internationale Modemarken wie Burberry, Alexander McQueen, Gucci, Prada, Giorgio Armani, Ralph Lauren, Michael Kors, Louis Vuitton, Yves Saint Laurent, Hermès, Chanel und viele mehr haben auf dieser Straße ihre Flagshipstores angesiedelt. Häuser wie Sotheby’s und Juweliere wie Boucheron, Breguet, Chopard, Cartier oder Tiffany’s sind dort ebenfalls zu finden.

Genau genommen existiert die Bond Street als solche allerdings nicht, obwohl der Begriff im allgemeinen Sprachgebrauch verwendet wird. Der nördliche Teil der Straße, welcher in die Oxford Street mündet, trägt offiziell den Namen New Bond Street und der südliche, welcher auf die Piccadilly führt, heißt Old Bond Street. Die Old Bond Street ist etwa halb so lang wie die New Bond Street. Der an der Querstraße Burlington Gardens an die Old Bond Street angrenzende Teil der New Bond Street ist eine ca 200m lange Fußgängerzone. Beide Straßenteile sind ansonsten in Nord-Süd-Richtung verlaufendene Einbahnstraßen.

Die Bond Street Station an der Kreuzung von Oxford Street und Davies Street liegt ca. 100 Meter westlich der New Bond Street.


Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bond_Street


Lage:


Bilder:


Covent Garden Market

Covent Garden ist ein ehemaliger Obst- und Gemüsemarkt auf den heute Lebensmittel, Schmuck und Kleidung verkauft werden. Mitten im Markt befindet sich ein Gebäude in dem mehrere kleine (und nicht ganz billige) Läden angesiedelt sind. Dort befindet sich auch der Apple Market, bei dem Händler in Ständen Keramik, Kleidung und Kunsthandwerk verkaufen. Die Waren hier haben eine hohe Qualität und sind deshalb nicht ganz so günstig wie auf anderen Märkten. Auf und um den Markt herum führen Straßenkünstler Kunststücke vor und unterhalten die Besucher.

Der Covent Garden Market befindet sich im gleichnamigen Stadtteil in der Innenstadt von London. Hier sind für Touristen die Markthallen sehr interessant die man einmal besuchen sollte während einer London Reise. Hier gibt es sehr viele Geschäfte wo man nahezu alles kaufen kann. Der Covent Garden Market ist deshalb einer der wichtigsten Märkte für Händler und frische Waren. Dort findet man auch exotische Pflanzen und Früchte die man sonst in keinem anderen Geschäft in London findet. Mittlerweile gibt es auch sehr viele Straßenkünstler die Kunststücke und Shows vorführen um die Touristen zu unterhalten. Außerdem gibt es noch einen Trödlermarkt wo man sich Souvenirs aus London kaufen kann. Der Covent Garden Market ist deshalb ein sehr beliebter Touristentreffpunkt in London den man sich unbedingt einmal anschauen sollte. Für einen Besuch sollte man genügend Zeit einplanen, da es sehr viel zum Entdecken gibt.

Das Flair im Covent Garden Market ist einfach etwas Besonderes und man muss es einmal live gesehen haben, damit man es spüren kann. Den Covent Garden Market erreicht man am besten über die U-Bahn Haltestelle Covent Garden und von dort aus sind es nur noch wenige Minuten zu Fuß. Es gibt dort sehr viele Restaurants, Bars und Cafes wo man sich einfach hinsetzt und den Künstlern zuschaut. Besonders am Wochenende wird im Covent Garden Market immer etwas geboten und die Markthallen werden zur Zirkusmanage oder zum Opernhaus. Viele Musikstudenten spielen dort Konzerte und hoffen dadurch entdeckt zu werden. Neben dem Covent Garden Market befindet sich noch das London Transport Museum das auch sehr interessant ist.


Quellen: http://www.london-infoguide.de/shopping/covent-garden-market.htm http://blog-de.hostelbookers.com/staedtereisen/london/london-maerkte/


Lage:


Bilder:



Harrods

Harrods ist das bekannteste Warenhaus Londons. Es zählt zu den berühmtesten, größten und exklusivsten Warenhäusern der Welt. Das Gebäude befindet sich an der Brompton Road im Stadtbezirk Royal Borough of Kensington and Chelsea im Westen der Innenstadt.

Das Unternehmen wurde im Jahre 1834 von Charles Henry Harrod gegründet und im Jahre 1849 nach Knightsbridge verlegt. Im Dezember 1883 wurde das Gebäude durch einen Brand vollständig zerstört und in den Jahren zwischen 1894 und 1903 in der gegenwärtigen Gestalt im Stil des Eklektizismus neu gebaut. Im Jahre 1985 wurde das Kaufhaus von Mohamed Al-Fayed gekauft. Im Mai 2010 verkaufte Al-Fayed das Kaufhaus an den Investor Qatar Holding, Katar. Nach Medienberichten betrug der Verkaufspreis 1,5 Mrd. Pfund (1,8 Mrd. Euro). Dieser Betrag wurde von Al-Fayed nicht bestätigt.

Besonders bekannt ist die im Erdgeschoss liegende Lebensmittelabteilung mit ihren so genannten „Food Halls“ und deren unterschiedlichen Ausstattungen im Jugendstil. Ebenfalls berühmt ist die Beleuchtung der Fassade, die aus etwa 12.000 Glühbirnen besteht, von denen hauseigene Elektriker jeden Tag etwa 300 auswechseln müssen.

Die nächstgelegene Station innerhalb der Piccadilly Line der London Underground ist Knightsbridge. Hier – in der seit 2004 verkehrsberuhigten Straße namens „Hans Crescent“ – führt ein separat ausgeschilderter U-Bahnzugang direkt vor einen der Eingänge des Kaufhauses.

Auch wenn das Kaufhaus zu den teuersten Einkaufsmöglichkeiten in London gehört, steht es allen Menschen offen. Voraussetzung dazu ist allerdings ein angemessenes äußeres Erscheinungsbild, so dass etwa Träger von Rucksäcken vom Sicherheitspersonal darauf hingewiesen werden, dass sie diese in der Hand und keinesfalls auf dem Rücken zu tragen haben. Ebenfalls verboten ist das Tragen auffallender, subkultureller Kleidung (z.B. Punk oder Heavy Metal-Fan). Außerdem dürfen Jugendliche nicht in Gruppen gehen und dürfen das Kaufhaus nur durch einen der vier Eingänge betreten. Harrods genießt unter Touristen ähnliche Beliebtheit wie das KaDeWe in Berlin, nach dem Parlament und Big Ben wird es in London am dritthäufigsten aufgesucht.


Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Harrods


Lage:


Bilder:


Oxford Street

Die Londoner Oxford Street gilt als die bedeutendste und bekannteste Einkaufsstraße der Stadt und eine der umsatzstärksten in Europa. Sie liegt im Norden des Stadtteils Mayfair und erstreckt sich zwischen dem Marble Arch im Westen und dem St Giles Circus im Osten. An der Straße befindet sich u.a. das im Jahre 1909 eröffnete Kaufhaus Selfridges. Dort wurde kurz nach der Eröffnung das Flugzeug ausgestellt, mit dem Louis Blériot über dem Ärmelkanal flog. Als nennenswert gelten weiterhin die Filialen von Debenhams, HMV (zwei Niederlassungen), Marks & Spencer sowie von Virgin Megastores.

Seit dem Jahr 1959 wird zu Weihnachten die Lichterschau Christmas Lights organisiert. Sie wird häufig offiziell von der Prominenz eröffnet, im Jahre 2004 von Steven Redgrave und Emma Watson. Die Straße ist zwischen sieben Uhr morgens und sieben Uhr abends nur für die städtischen Omnibusse und die Taxis befahrbar.

Geschichte: Entlang der heutigen Straße führte ein Weg bereits in der Antike. In den Jahren 1196-1782 war sie bekannt als Tyburn Street, nach dem Namen des Flusses Tyburn. Entlang der Straße wurden die Gefangenen des Gefängnisses Newgate Prison zur Hinrichtungsstätte geführt. Am Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Straße nach dem Adligen Earl of Oxford benannt.


Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Oxford_Street


Lage:


Bilder:



RESTAURANTS & BARS IN LONDON

OXO Tower

Der OXO Tower ist schon fast ein Wahrzeichen Londons, am Südufer der Themse zwischen der Tate Modern und dem London Eye gelegen. Der Name ist etwas missverstaendlich, da das Ganze eigentlich aus einem Hauptgebäude mit einem Turm in der Mitte besteht, eben dem Tower. Eigentlich war das Gebaeude ein Kraftwerk, dann ein Lagerhaus und wurde um 1800 erbaut. 1928 wurde es von der Firma OXO gekauft und renoviert, der Turm wurde neu gebaut. In den Siebzigern stand es dann leer, wurde wieder renoviert und 1996 neu eroeffnet. Im obersten Geschoss gibt es ein Restaurant. Ausserdem findet man auch Gallerien, Büros und sandwich shops.

Das Besondere am OXO Tower sind natürlich die grossen Buchstaben auf allen vier Seiten des Turms, die nachts erleuchtet sind, eben OXO. Seit ewigen Zeiten herrscht an der Themse in London Werbeverbot, d.h. zu beiden Seiten des Flusses darf keine Werbung angebracht werden. Da nun OXO aber der Name einer Firma ist, hatten die Planer des Turms mit der Stadt natürlich Probleme mit der Gestaltung. Letztendlich konnte man aber überzeugend darstellen, dass die Buchstaben lediglich Teil des Turmdesigns sind und keine Werbung darstellen. Die Genehmigung wurde erteilt. Zugegebenermassen ist das Ganze allerdings, vor allem nachts, grandios anzusehen, und London hat sich an den Turm schon lange gewoehnt. Er ist Teil der Uferarchitektur geworden.


Lage:

OXO Tower Wharf

Barge House Street

South Bank

London

SE1 9PH

Tel.: 020 7803 3888

Fax.: 087 0238 6361


Bilder:


Quellen:

http://www.harveynichols.com/oxo-tower-london http://www.londonleben.co.uk/london_leben/2004/01/oxo_tower.html


Portal Restaurant & Bar

Portal ist ein modernes portugiesisches Restaurant / Bar, die die Geselligkeit des iberischen Esszimmers mit kühnen Interieur, einer speziellen Weinkarte und raffinierten Küche kombiniert.

Die kleine und stilvolle Bar im Portal ist ein idealer Treffpunkt um einen Aperitif oder ein anderes gekühltes Extra zu genießen. Ausserdem bietet sie auch einen entspannten Essbereich für diejenigen, die lieber eine leichte Mahlzeit oder einen Snack zu sich nehmen.



Lage:

Portal Restaurant and Bar

88 St John Street

London

EC1M 4EH

Telephone +44 (0)20 7253 6950


Bilder:


Quellen:

http://www.portalrestaurant.co.uk/reviews.php


Cafe Med Bar / Grill

Mitten im trendbewussten, legeren Nottin Hill befindet sich das Cafe Med Bar / Grill. Den ganzen Tag geöffnet, bietet es eine Reihe von Stil-Menüs von den Aromen des Mittelmeers inspiriert und mit den frischesten und qualitativ hochwertigsten Zutaten. Mit gemütlichen Feuer heißt es einen im Winter herzlich Willkommen und auf dem berühmtes "Deck", kann man die Sonne im Sommer genießen. Ein Restaurant für alle Jahreszeiten. Besonders die Londoner Designerszene lümmelt sich gerne hier.



Lage:

Cafe Med Bar / Grill

21 Loudoun Road

London

NW8 0NB

020 7625 1222


Bilder:


Quellen:

http://www.cafemed.co.uk/


Blueprint Café

Das Blueprint Café über dem Designmuseum ist der ideale Ort am Fluss für ein entspanntes Mittag- oder Abendessen mit atemberaubendem Blick über den verglasten Balkon auf die Londoner City. Das bewusst einfache Design des Restaurants spiegelt sich in den klaren Linien der Innenausstattung ebenso wider wie in der köstlichen, unkomplizierten Küche. Die hervorragende, saisonal ausgerichtete Speisekarte, die Ideen aus der ganzen Welt aufnimmt, bietet köstliche Wildgerichte im Herbst, den ersten Spargel im Frühjahr und die besten Früchte im Sommer.



Lage:

Blueprint Café

Design Museum

London SE1 2YD

020 7378 7031


Bilder:


Quellen:

http://www.blueprintcafe.co.uk/


Hard Rock Cafe

Das erste Hard Rock Cafe wurde am 14. Juni 1971 am Old Park Lane in London, in den Räumlichkeiten einer ehemaligen Rolls-Royce-Vertretung, von den beiden US-Amerikanern Isaac Tigrett und Peter Morton eröffnet.

Die Hard Rock Cafes sind nicht in erster Linie wegen ihres Essens, sondern vor allem wegen ihrer Atmosphäre bekannt. Die Kette verfügt mit ihren über 70.000 Ausstellungsstücken über die größte Musikexponatensammlung der Welt. Alle Ausstellungsstücke werden auf Auktionen gekauft oder direkt von Musikern zur Verfügung gestellt. So dienen unter anderem signierte Gitarren, Bühnenkleidung, seltene Fotos oder Goldene Schallplatten als Wanddekoration in den verschiedenen Cafes. Den einzelnen Hard Rock Cafes sind Verkaufsstände oder Läden angeschlossen, in denen Kleidung und Souvenirs verkauft werden. Insbesondere in den 1980er und 1990er Jahren war es beliebt, möglichst viele Hard Rock Cafes besucht zu haben und dort das T-Shirt mit dem Hard-Rock-Cafe-Logo und dem Namen der Stadt zu kaufen. Viele Besucher sammeln Anstecknadeln (Pins), die die Kette regelmäßig in limitierten Auflagen herausgibt. Auch für die dort verkauften T-Shirts, Gläser, Teddybären, Drum-Sticks, Zippo-Feuerzeuge und sogar Puppen existiert ein reges Kauf- und Sammelinteresse.



Lage:

Hard Rock Cafe

London

150 Old Park Lane

London W1K 1QZ

Tel.: 44 0207 514 1700


Bilder:


Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Hard_Rock_Cafe

http://www.hardrock.com/locations/cafes3/

Persönliche Werkzeuge