exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

LV-PST

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

LV-PST

LV-PST ist die Abkürzung von Luft Vakuum - Polyester Schlauch Technik.


FORM UND AUSFÜHRUNG

TRAGWERK: Das Element kommt dann zum Tragen wenn die Luft in den Kammern absolut abgesaugt wird. Dadurch erhält der Träger seine Steifgkeit.Zur Aufstellung wird in die erste Röhre durch Druck Luft hineingepresst, auf diese Weise kann das Element aufgestellt und später durch absaugen der Luft in der zweite (äußere) Röhre die Tragfähigkeit erzielt werden. Das System funktioniert auf die gleiche Weise wie der Vakuumkissen bzw. -matte.


KONSTRUKTION: Besteht aus zwei Röhren. In die erste Röhre strömt Pressluft und in die zweite Röhre wird die Luft abgesaugt. Durch die Vakuumfunktion wird das Ganze Steif und Widerstandsfähig. An den Enden werden Kupplungsstücke angebracht, sowie Aus-und Einlassventile. Das ganze erfordert eine intelligente Planung, eine präzise Vorfertigung und eine außergewöhnliche Verbindungstechnik.


FORM: Je nach Anzahl der Elemente und Verbindungsstücke kann das System verschiedene Formen aufnehmen.


MATERIAL: Die Verbindung der Kupplungen erfolgt nach dem Prinzip eines Bajonett-Verschlusses. Dabei greifen die Klauen (fachsprachlich: Knaggen) in entsprechende Konturen der Gegenkupplung ein und werden dort durch Verdrehen der beiden Halbkupplungen eingerastet. Die Kupplungsteile sind aus Aluminium und bestehen aus einem um 90 grad drehbaren Knaggenteil.

Die Schläuche sind aus strapazierfähigerem Kunstfasergewebe (Polyester) gewebt.


MATERIAL

Die Tragstruktur besteht aus Schläuche.Sind aus strapazierfähigerem Kunstfasergewebe (Polyester).

Die Kupplungsteile gefertigt aus Aluminium.

Die innere Füllung aus Kunststoffkugel - druckfest.


FORMFINDUNG

Formfindung I [Schritte beginnend von links nach rechts]


Formfindung II [Schritte beginnend von links nach rechts]


TRAGSYSTEM

Die Träger überkreuzen sich, damit eine gegenseitige Aussteifung zustande kommt. Dadurch wird das Kippen verhindert.


FUNKTION UND TECHNIK

Von Links nach Rechts

Bild 1: Funktion und Aufbau des Tragwerks

Bild 2: Verbindungsteil (Kupplungstück) Luftein-und auslassfunktion im Detail

Bild 3: Schnitt durch Träger+Kupplung. Zeigt die Füllung. Bestehend aus druckfesten Kunststoffkugeln.

Bild 4: Kupplungsteil ohne Schlauchanschluss.

Bild 5: Kupplungsteil Ansicht von Unten. Bewegl. Teil mit Klauen.

Bild 6: Kupplung im Montagezustand dargestellt ohne Schlauchanschluss.

Bild 7: Kupplung in Befestigter und Nichtbefestigter Zustand.

Bild 8: Ventilanschluss - seitl. am Kupplung.

Bild 9: Kupplungsteil mit Anschlusskupplung am Fundament.


BEFESTIGUNGSRINGE

Befestigung der Träger durch Ringe. Sind beweglich und mineinander Verbunden. Dient zur Befestigung der beiden Träger.



Konstruktion in Detaildarstellung: 1.Schnitt durch Schlauch 2 und 2. Schnitt durch Schlauch 1+2.



DACHKONSTRUKTION

Schema der Dachkonstruktion:

Pneudachhaut: ETFE - Beidseitig auf die Tragstruktur angebracht und mechanisch befestigt und zusätzlich verdichtet. Zwischenraum wird mit Pressluft gefüllt.

Persönliche Werkzeuge