exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

In Narrow Spaces

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Verfasser Pozzo Elisa, Vogelsberger Johannes
Betreuer Beck Alexander
LV HBSE
Thema T-Shelter
Titel In Narrow Spaces
Semester 15WS
Image Bild:INS 5 11.jpg

Hohe Wohnqualität bei kleinstem Platzangebot und hoher städtebaulicher Dichte, gleichzeitig eine ästhetisch ansprechende Form - dies ist die Zielsetzung des Projekts.

Der Entwurf bietet Platz für 4 Personen bei einer Grundfläche von weniger als 20 qm, verteilt auf 2 Geschoße. Die Form des Baukörpers stellt sowohl außen, als auch innen einen Blickfang dar. Eine Wand lässt sich komplett öffnen, wodurch der Wohnraum bei günstiger Wetterlage nach außen hin erweitert werden kann. Durch die additive Anordnung mehrerer Baukörper ergeben sich interessante Zwischenräume und Blicksituationen.

Inhaltsverzeichnis

Recherche Flüchtlinge

Im Zuge der Recherche wurde analysiert, wie die geschlechts- und altersbezogene Verteilung der Asylbewerber ist. Ferner wurden die Mindeststandards für Unterkünfte von Flüchtlingen untersucht.


Warm Up

In der Warm-Up-Phase wurden die Maße des Menschen, sowie das von ihm benötigte Platzangebot für verschiedene Tätigkeiten analysiert.


Vorstudien Vorentwurf

Bei den Vorstudien zum Vorentwurf wurde versucht die Form des Baukörpers unter Einbeziehung der Bewegungsabläufe des Menschen beim Wohnen zu entwickeln.

Vorstudien Vorentwurf


Vorentwurf

Beim Vorentwurf wurde neben der Positionierung der einzelnen Funktionen im Baukörper auch seine äußere Erscheinung durch die Anordnung der Fenster und Türen sowie seiner Dachform festgelegt.


Entwurf

In der Entwurfsphase wurde versucht die Bewegungsabläufe und die Fassadengestaltung vom Vorentwurf zu überarbeiten.

Entwurf "In Narrow Spaces"

Im Erdgeschoss sind eine Küche, Essplätze, 2 Schlafkojen mit Schränken bzw. Regalen sowie ein Bad mit Toilette untergebracht. Das Obergeschoß ist ein Galeriegeschoß, das über eine Raumspartreppe erschlossen wird und Schlafkojen mit Schränken im äußerst kompakten Baukörper unterbringt. Bei jeder Schlafkoje besteht die Möglichkeit der Belüftung und Tageslichtzufuhr über Drehkippfenster bzw. Dachfenster. Die Küche, die Essplätze sowie die Erschließungs- und Aufenthaltszonen werden über Drehkippfenster, Dachfenster sowie Fixverglasungselemente mit Tageslicht versorgt. Zudem besteht die Möglichkeit, bei schönem Wetter eine Wand komplett zu öffnen. Das Bad mit Toilette und Dusche wird über ein Fensterband belichtet.

Die Essplätze bestehen aus sehr leichten, verschiebbaren Möbeln, die von den Bewohnern in eine adäquate Position bewegt werden können.

Die Lasten des Baukörpers werden über 4 Punktfundamente auf den Untergrund abgetragen. Die Fassadendeckung besteht aus einer Fichtenschalung.


Städtebauliche Anordnung

Der städtebaulichen Anordnung der Baukörper liegt das Konzept eines Labyrinths zu Grunde. Durch die auf einer Schmalseite des Baukörpers nach innen geneigte Wand ergeben sich bei der additiven Aneinanderreihung der Baukörper interessante Durchgangssituationen in Form von gleichschenkligen Dreiecken und Trapezen.

Die Baukörper werden zu unterschiedlichen Formationen gruppiert, sodass es zum Teil orthogonale, aber auch diagonale Wegführungen gibt. Die Wege enden zum Teil in Sackgassen oder werden in eine andere Richtung weitergeführt. In regelmäßigen Abständen gibt es größere freie Plätze, die als Erholungszonen, als Kommunikationsflächen bzw. Spielplätze für Kinder dienen. Diese Freiflächen werden durch Bäume in der Mitte symbolisiert.



Entwurf Variante

Die Variante zum Entwurf unterscheidet sich vom eigentlichen Entwurf in mehreren Punkten. Der Baukörper der Variante verfügt über parallelogrammförmige Fenster, die exakt die Breite der rundum laufenden Blechbahnen haben, die die Oberfläche des Baukörpers eindecken. Des weiteren besteht bei der Variante nicht die Möglichkeit der kompletten Öffnung einer Wand, es gibt jedoch an der selben Position eine Hebeschiebetür, die es ermöglicht eine Hälfte der schrägen Wand zu öffnen.

Perspektive Entwurf Variante


Städtebauliche Anordnung Varianten

Es gibt mehrere Varianten der städtebaulichen Anordnung des Baukörpers mit unterschiedlichen Dichten und verschiedenen Ausrichtungen der einzelnen Baukörper.



Ausführungsplanung

Das Projekt wird in Holzmassivbauweise ausgeführt. Um die Stärke der Aufbauten passend zum Volumen des Baukörpers möglichst klein zu halten, kommen Hochleistungsdämmstoffe zum Einsatz, sodass die Aufbauten von Boden, Decke und Wand ein Maß von 30cm nicht überschreiten. Die Belichtung wird durch Holz-Alu Drehkippfenster und Fixverglasungen sowie Dachklappfenster mit 3-Scheiben-Verglasung sichergestellt.



Detailplanung

Die Detailplanung dient dazu alle für die Ausführung notwendigen Anschlüsse zu planen, um Bauschäden durch falsche technische Ausführung zu verhindern.



Fakten zu In Narrow SpacesRDF-Feed
BetreuerBeck Alexander  +
ImageINS 5 11.jpg  +
LVHBSE  +
Semester15WS  +
ThemaT-Shelter  +
TitelIn Narrow Spaces  +
VerfasserPozzo Elisa  + und Vogelsberger Johannes  +
Persönliche Werkzeuge