exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

Hyperdreieck

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Verfasser Julia Bigerl, Anna Wiele
Betreuer Chalabi Jafaar, Mathoy Thomas, Najjar Rames
LV E1
Thema Hyperflächen über dem Marktplatz
Titel Hyperdreieck
Semester 15SS
Image Bild:STCH 15SS E1 HyperdreieckBigerlWiele009.png
Draufsicht

Inhaltsverzeichnis

Projektbeschreibung/Konzept

MARKTPLATZ, ein zentraler Platz in jeder Stadt. Ein Platz an dem Events von Christkindelmarkt bis Boulder-WM, von Bauernmarkt bis Sommerkonzerte stattfinden. Durch die direkte Lage am Inn und den Weitblick auf die Nordkette bietet der Marktplatz in Innsbruck eine einzigartige Kulisse. Unsere Intension ist es den Marktplatz wieder zu beleben und mit der Stadt zu verbinden. Unser Entwurf verbindet die Stadt daher mit dem Marktplatz in dem er aus drei „Magneten“ besteht, die zum einen den Inn überbrücken und des Weiteren durch eine Tribüne dem Marktplatz eine Aussichtsplattform bieten. Auch an den beiden Inn Ufern werden jeweils Dreiecksplattformen angebracht, die die Nähe zum Wasser spürbar machen sollen. Durch die ähnlich geformten Plattformen und selbe Materialität sollen Blickfänge entstehen. Die Tribüne auf dem Marktplatz bietet jedoch nicht nur unglaubliche Aussichten, sondern schafft öffentlichen Raum. Unter der Tribüne wird ein „Outdoor-cafe” entstehen, welches mit Hängematten und Sitz- Liege-Flächen einen Platz ohne Konsumzwang bieten soll. Durch die Tribüne wird der Marktplatz eingerahmt, gleichzeitig findet jedoch eine Blickverbindung durch Öffnungen und Verglasungen statt. Zudem wird der hoch frequentierte Verkehr vom Marktplatz abgeschirmt und dennoch ist die Freiheit gegeben mit dem Rest der Stadt in Verbindung zu stehen. Es handelt sich bei unserem Entwurf um einen Stahlleichtbau mit Holzbeplankten Böden/ Sitzstufen die teilweise durch Glas ersetzt werden um Licht und Sicht freizugeben.


1. Layer

Layer1

Layer 1 unseres Entwurfs bezeichnet das Stützensystem. Die Aussichtsplattform wird durch Dreiecksstützen und auf den Boden geklappten Deckenelementen gestützt. In einem der mit Stahlträgern verstärkten Dreiecke ist der Tiefgaragenaufgang intergriert.


2. Layer

Layer2

Layer 2 beschreibt die Stahldeckenkonstruktion. Die 30x25cm HE-A Träger sind dreieckig angeordnet und von einer 50cm Stufe an der Stelle der Winkelhalbierenden geteilt.


3. Layer

Layer3

Layer 3 ist die Beplankung. Hierbei handelt es sich um Lärchenholz der Stärke 3cm, welches auf 10x10cm Konstruktionshölzern aufliegt.



Fotos Projektentwicklung

Anfänglich eher kuppel/hallenartige Origamifaltmodelle bis zu letztendlich fächerartigen Modellen, die mit Rampen verbunden sind

Analysen


Pläne

Details M 1:50

Präsentationsplakat

Fakten zu HyperdreieckRDF-Feed
BetreuerChalabi Jafaar  +, Mathoy Thomas  + und Najjar Rames  +
ImageSTCH 15SS E1 HyperdreieckBigerlWiele009.png  +
LVE1  +
Semester15SS  +
ThemaHyperflächen über dem Marktplatz  +
TitelHyperdreieck  +
VerfasserJulia Bigerl  + und Anna Wiele  +
Persönliche Werkzeuge