exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

Horst

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Verfasser Achberger Roland, Brunner Lisa-Katharina
Betreuer Gruber Hans-Peter
LV HBSE
Thema Behausung in der Natur
Titel Horst
Semester 14WS
Image Bild:Horst.jpg

14/15 hochbau SE

14/15 hochbau SE Gruber


Horst ist ein Beobachtungsraum. Ein Runtergucker. Sein Platz ist hoch oben an der Felswand in der Kranebitter Klamm. Dort bietet er Ausblick nach unten, wie Adler die ihre Beute beobachten - daher entstand auch sein Name. In diesem Fall ist er dazu da um Kletterer zu beobachten. 2 Fixverglasungen öffnen den Blick auf die steile Felswand nach unten - Mehrere Öffnungsluken lassen von oben die Sonne herein.


Die Form besteht aus 22 verschiedenen Dreiecksflächen, die in sich selbst steif sind und somit als Flächentragwerk fungieren. Zwei dieser Dreiecksflächen sind Fixverglasungen, die den Blick nach unten öffnen. Drei der Flächen sind Öffnungsluken. Die Öffnungsluken werden über Temperatusensoren an der Felswand und im Inneren des Raumes gesteuert und mithilfe eines Motors, der in der Konstruktion verpackt ist geöffnet oder geschlossen.So wird gleichzeitig Überhitzung im Inneren verhindert und bei schönem Wetter die Sonne in den Raum geleitet.Der Raum selbst soll nur von unten über eine leichte Kletterroute erreichbar sein und als Treffpunkt und Beobachtungspunkt für Kletterer dienen. Der Einstieg erfolgt von Hinten über eine vierte Öffnungsluke. Der Innenraum wird von multifunktionellen Stangen definiert, die jeweils vor den Fixverglasungen montiert werden und so vielfältige Aufenthaltsmöglichkeiten bieten. Auf der Nordwestseite wird die Form aus Dreiecksflächen so nach unten gefaltet, dass der Raum in sich eine weitere Sitzmöglichkeit bietet.


Das Gesamtvolumen beträgt: 18,79 m

Inhaltsverzeichnis

Lageplan

Lageplan_1:200
Lageplan1:500
Geländemodell


Formfindung und Innenraum

Formfindung

Horst, als ein Nest auf einem Felsvorsprung sitzend soll sich an die Umgebung anpassen. Er widerspiegelt die spitzen Felsen rund um ihn herum in dem er sie nachahmt. Er passt sich teilweise an - durch Dreiecksflächen, überspitzte Triangulation. Leicht, wie ein Origamikunstwerk soll er sich aber auch davon abheben, Horst ist nicht massiv, nicht schwer wie ein Felsbrocken. Dieses Zusammenspiel von Anpassung und doch von der Umgebung abheben haben wir versucht darzustellen. Die Konstruktion besteht aus Dreiecksflächen, die sich teilweise öffnen und schließen um Sonne hereinzulassen.


Innenraum

Der Innenraum ist verhältnismäßing klein und bietet Platz für höchstens 2-3 Personen. Um diesen Platz nicht durch Möbel zu verstellen funktioniert der Raum selbst als Möbel. Die Faltungen nach unten bieten eine bequem Sitzmöglichkeit mit Blick direkt durch die Verglasung nach unten. Weiters werden auf beiden Seiten Stangen eingefügt. Die zwei Stangen (links in den Skizzen) bieten Sitzmöglichkeiten in beide Richtungen. So sitzt man entweder weit nach vorne gebeugt (fast schon auf dem Bauch liegend mit Blick nach unten oder anders herum um Kommunikation zwischen den sich aufhaltenden Personen zu gewährleisten. Die einzelnen Stange (rechts in den Skizzen) bietet entweder eine Lehne für den kommunizierenden Kletterer oder eine Stütze für den beobachtenden.


Arbeitsmodelle


Pläne, Details Zwischenpräsentation April

Ansichten_Schnitte
Details


Modellfotos Zwischenpräsentation April


Endabgabe


Materialien

Es werden vorgefertigte Dreieckselemente vor Ort verbunden um so die Behausung zu erschaffen. Das unterste Element wird auf drei verzinkte Stahlstützen gebaut, die mit GEWI-Ankern am Fels befestigt sind. Die Dreieckselemente bestehen aus einer Sperrholzschalung mit Holzfaserkern als Dämmung sowie eingebauter Dampfbremse, die mittels Butylband mit den anderen Elementen montiert wird. Die Aussenhülle der Elemente besteht aus einer Flüssigabdichtung mit Gewebeeinlagen von Triflex. Vor Ort werden nur noch die Fugen mittels Gewebeeinlagen und Triflex abgedichtet.


Sperrholz Beplankung an der Innenseite (sichtbar), aussen Trägerebene für Flüssigabdichtung

ProClima Dampfsperre um eindringen von Feuchtigkeit in die Konstruktion und Dämmung zu verhindern. In unserem Fall besonders sensibel, da keine Hinterlüftungsebene besteht -> Dicht/Dicht Konstruktion.

Holzfaserdämmung als Klimadämmung innerhalb der Konstruktion

• Flüssigabdichtung Triflex zum Schutz vor Nässe und Feuchtigkeit.

Butylband als Dichtband zwischen den Dampfsperren der einzelnen Elemente.

Fensterdichtungen in den Öffnungsluken

Fensterband Drehgelenk an den Öffnungsluken

• Knapp-Verbinder System Fasco zur Montage der Fixverglasungen

Gewianker zur Befestigung der Stützen am Fels

Feuerverzinken Korrosionsschutz der Stahlstützen

Fakten zu HorstRDF-Feed
BetreuerGruber Hans-Peter  +
ImageHorst.jpg  +
LVHBSE  +
Semester14WS  +
ThemaBehausung in der Natur  +
TitelHorst  +
VerfasserAchberger Roland  + und Brunner Lisa-Katharina  +
Persönliche Werkzeuge