exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

High-tension

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Verfasser: Isabella Weiler



Inhaltsverzeichnis

Modellversuche

Von Anfang an habe ich mich mit Spannung bzw. mit dem Spannen von Stoffen beschäftigt. Zahlreiche Modelle dokumentieren die Suche nach der idealen Form.
Diese sollte schön und interessant aussehen und sich gleichzeitig gut zum Anreihen bzw. Stapeln eignen.



Grundform

Die Grundform ist eine Abwandlung einer Tensegrity Struktur, besteht also aus Druckstäben und Zugseilen, die die Stäbe durch ihre hohe Spannung am
Platz halten und die Form stabilisieren.

Die Form sollte immer noch in einen Würfel passen, da sich dieser sehr leicht anordnen bzw. stapeln lässt.


Entstehung der Grundform:


Sechs der acht dreieckigen Grundflächen dieser Form sind kongruent. Dadurch lässt sich diese sehr gut in alle möglichen Richtungen anordnen.



Eine Membrane wird in diese Form hineingespannt und übernimmt ebenfalls Zugkräfte, wodurch 3-4 Zugseile überflüssig und entfernt werden können.
Die Form passt in einen Würfel mit 30 cm Kantenlänge, ist also 30 cm hoch und breit.

Die Stäbe haben einen Durchmesser von 8 mm und bestehen aus Holz. Die Seile bestehen aus 1,2mm starken Polypropylen-Seilen und für die Membrane
wird PCV-beschichtetes Polyestergewebe mit einer Stärke von 1,2 mm verwendet.

Auf beiden Seiten der Stäbe wird jeweils ein Schlitz von 2,5 cm Länge eingesägt. 1 cm dient dem Einhägen der Seile und der Membrane, die restlichen
1,5 cm dienen der Verbindung der einzelnen Formen.



Verbindungen

Die Verbindungen sollten leicht, flexibel und einfach in der Länge bzw. der form variierbar sein. Außerdem sollte die Herstellung bzw. die Montage sehr einfach sein.

Aufgrund dieser Voraussetzungen wählte ich als Verbindung einen einfachen Schlauch aus PVC mit 8 mm Durchmesser. Dieser wird einfach über die Enden der Stäbe gestülpt.



Durch Variationen in den Schlauchlängen werden die entsprechenden Krümmungen erzielt.



Sonnensegel - mögliche Formen

Mit diesem System lassen sich ebene (2 verschiedene Verbindungslängen), einfach gekrümmte (5 verschiedene Verbindungslängen) und auch doppelt gekrümmte (ca. 300 verschiedene Verbindungslängen) Flächen erzielen.



Schnitte


Schattenstudien


Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • günstig
  • leicht
  • einfache Montage
  • vielseitig, viele Formen realisierbar

Nachteile:

  • aufwendige Herstellung der Einzelformen
  • nur begrenzt für den Außenbereich geeignet (temporäre Überdachungen)


Renderings


Modell


Plakate




Attribute

Weiler Isabella Neumayr Robert HB2 09SS Bild:High-tension2.jpg

Fakten zu High-tensionRDF-Feed
BetreuerNeumayr Robert  +
ImageHigh-tension2.jpg  +
LVHB2  +
Semester09SS  +
VerfasserWeiler Isabella  +
Persönliche Werkzeuge