exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

HBSE BB Brandstätter/Vix

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Verfasser Brandstätter Selina, Vix Selina
Betreuer Pittl Sybille
LV HBSE
Thema Baustellenbericht
Titel
Semester 14WS
Image

14/15 hochbau SE Pittl


Inhaltsverzeichnis

Lehrbauhof

Baupraxis Modul 1- Erdbau und Boden

Inhalt Übersicht: Schalungen (Wand mit Fenster und Tür), Weiße Wanne, Vermessung, Meterriss, Wendeltreppe Schalung

Zeiten: Mo 16.12.2013 7:30- 17:00 Di 17.12.2013 7:30- 17:00 Mi 18.12.2013 7:30- 11:50

Tag 1

Wandschalung mit Fenster und Tür

Gruppenarbeit: Selina Brandstätter, Nathalie Forst, Lena Hermann, Verena Neureiter

1. Aufstellen der Schalung: Zuerst wird die erste Seite der zu schalenden Wand aufgestellt. Dazu verwenden wir Aluschalungen der Firma Alu-Framax Doka, normale oder universale Schalungsteile.

2. Verbinden: Mit Klemmen werden die Schalungselemente an ihren Kanten zusammengehalten.

3. Befestigung: Die Schalungselemente werden durch Steher am Boden befestigt und gleichzeitig in Waage gebracht. Die Steher werden auf der Baustelle mit Eisenschrauben in den Beton gebohrt, sie werden mittig gedreht zum Ausrichten.

4. Eckelemente: Es werden zwei Eckelemente verwendet, einmal im rechten Winkel, einmal verstellbar. Letzteres ist beliebig verstellbar und aus diesem Grund gibt es eine Fuge, welche nach dem Aufstellen mit Panzerklebeband abgeklebt werden muss.

5. Nivelliergerät: Funktioniert ähnlich wie eine Wasserwaage (Luftblase), man muss es mittig mit 3 Rädchen einstellen, scharf stellen. Der Meterriss wird mit Hilfe der Blauschnur (Kreidepulver) auf die Schalungselemente abgetragen.

6. Aussparungen: Der nächste Schritt ist Fenster und Tür auf die Schalung anzubringen. Dazu werden aus Holz die Fenster gebaut, damit die Aussparung eine schöne Form bekommt werden noch Dreikantleisten angebracht. Zuerst werden die Vornagler (Druckleisten) an der Schalung angenagelt. Darauf werden die Fensterkästen gesteckt und festgenagelt. Als letztes werden die Dreikantleisten angebracht, welche mit Hilfe eines Winkelblocks zurecht gesägt werden. Die Tür ist größer und dadurch auch aufwändiger. Der Holzrahmen wird wieder auf die Vornagler/ Druckleisten gesteckt, jedoch muss die Konstruktion mindestens drei Mal ausgesteift werden, damit beim Füllen mit Beton durch den Druck nichts verzogen wird. Notwendig ist die Aussteifung oben, in der Mitte, unten und über Kreuz.

7. Aufstellen der Schalung, zweite Seite: Die zweite Seite wird nach dem gleichen Prinzip aufgebaut.

8. Befestigung: Durch Konusse werden die Beiden Schalungswände verbunden und zusammengehalten. Nicht verwendete Löcher müssen geschlossen werden. Die Verbindungen werden gleichmäßig oben und unten in einer Reihe angebracht.

9. Aufbau des Gerüsts: Das Gerüst wird an den Schalungselementen oben eingehängt, darauf werden stabile, dickere Rüstbretter gelegt. Konstruktion von Fuß-, Mittel- und Brustwäre.

10. Fertig geschalte Wand:


Tag 2

Schalung und Konstruktion einer viertelwendigen Treppe mit Podest

Gruppenarbeit: Selina Brandstätter, Nathalie Forst, Lena Herman

1. Wandschalung aufbauen: Um die Treppe 1:1 aufzeichnen zu können muss eine Wandschalung aufgebaut werden. Schalungstafeln werden aufgestellt und durch Druckleisten und Steher am Boden befestigt und in Waage gebracht.

2. Festlegung der Maße: Treppenbreite, Stockhöhe, Berechnung der Tritthöhe, Trittbreite der Stufe. Für jede Gruppe gab es unterschiedliche Maße. Geschoßhöhe: 2,97m Tritthöhe: 17,4cm Eintritt: 31,2cm Stufenanzahl: 17

3. Meterriss: Zur besseren Orientierung wird der Meterriss mit der Blauschnur auf die Schaltafeln aufgetragen.

4. Aufzeichnung: Zuerst werden die Treppenbreite und der Treppenlauf auf den Boden aufgezeichnet. Als nächstes wird die Eintrittslänge ermittelt und ebenso auf den Boden als Grundriss aufgetragen. Hilfsmittel: Winkel, Maßband, Metallschiene, Blauschnur, Bleistift mit Schnur an Nagel befestigt (Zirkel)

5. Anbringen der Papierbahnen an den Schalungstafeln

6. Aufzeichnen: Die Treppe wird vom Grundriss ausgehend auf das Papier an den Schalungstafeln übertragen.

7. Aufbau der innenliegenden Schalungstafeln

8. Aufzeichnen der Treppe auf der Innenseite, durch abtragen des Grundrisses.

9. Kontrolle der Stufenhöhen

10. Fertig aufgezeichnete Treppe


Tag 3

Besprechung der Treppe, Abbau der Schalafeln, Wendeltreppe

Besprechung der am Vortag ermittelten Treppenkonstruktion:

Vorgehensweise vom weiteren Bau, die Stufenhöhen werden überprüft, man muss auf den Bodenbelag achten, ihn mit berechnen. Als nächstes werden die Stufenbretter zugeschnitten. Bei rundem Abschluss der Treppe werden alte Schaltafeln als Vornagler verwendet und mit einer Stichsäge ausgesägt. Steher werden untergestellt und danach wird mit Schalungsbrettern ausgeschalt. Die Bewährung wird auf den Unterbau gelegt, danach wird die Oberseite geschalt.

Es gibt in der Kurve oft Probleme da mehrere Schaltafeln zusammenkommen, eine gute Optik ist daher schwierig zu erfüllen und sehr aufwändig. Es wird bündig betoniert und mit Metallschienen ausgeglättet, dieser Schritt muss sehr präzise ausgeführt werden.

Konstruktion Grundriss Wendeltreppe:
Aufteilung in 3 Gruppen, 1 Vollwendeltreppe, 2 Halbwendeltreppen
Gruppe Vollwendeltreppe: Selina Brandstätter, Nathalie Forst, Lena Herrmann

1. Berechnung der Stufenanzahl, Eintritt und Stufenhöhe Durchmesser Treppe: 2,60m Säule in Mitte: 30cm Stufenanzahl: 18 Eintritt: 29cm Stufenhöhe: 17cm

2. Konstruktion des Treppengrundrisses am Boden durch gebauten Zirkel. Es wird eine Holzeiste im Zentrum an einem Nagel befestigt und danach werden die Stufen im Kreis auf den Boden gezeichnet.

3. Die Schalung besteht aus kleinen Brettern. Die Ecken der Bretterschalung werden später ausgeputzt um eine schöne glatte Optik zu erlangen.

Fakten zu HBSE BB Brandstätter/VixRDF-Feed
BetreuerPittl Sybille  +
LVHBSE  +
Semester14WS  +
ThemaBaustellenbericht  +
VerfasserBrandstätter Selina  + und Vix Selina  +
Persönliche Werkzeuge