exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

Grüne hölle

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Verfasser: Christian Hammerl


Inhaltsverzeichnis

der frischgemähte vorgarten von charlie.

die reflexion wurde bei diesem projekt und dessen vorübung metaphorisch gesehen. vorverzögerung ist gleich zusetzen mit dem zeitraum, indem der pflanze licht, wasser, luft,... zugeführt wurde. durch beeinflussung dieser komponenten kann man das wachstum der pflanze beeinflussen. dies sollte in der vorübung genauer untersucht wreden. so wurden versuchsreihen mit unterschiedlichen „wachssituationen“ geschaffen. während dieser versuche wurde der grundgedanke für das schlussprojekt entdeckt. warum muss immer eine pflanze von unten aus dem topf in richtung himmel wachsen? kann nicht auch die pflanze in einen topf hinein wachsen? das material für den „kopfüber topf“ musste ein robustes sein. die pflanzen sollten nähmlich nicht durch diese absperrung hindurch wachsen können. das beeinflussen des wachstums durch unterschiedliche lichtdruchlässige schichten, einfügen von hitze intensivierenden lagen bzw. überdünngung des erreiches ließen die pflanzen unterschiedlich hoch und dicht wachsen. im projekt „die grüne hölle“ wurden diese parameter für den raumbildenden prozess verwendet. durch das lackieren mit schwarzer und weisser farbe, durch die verschiedenen farbsättigungen der oberflächen konnte das wachstum der kresse verlangsamt bzw. verstärkt werden. weiters wirken die lose auf die pflanzen gelegten rechteckigen plexiplättchen wie ein treibhaus.

dieses system kann problemlos auf unterschiedliche pflanzen angewandt werden. man denke nur an schnell wachsenden bambus, wucherenden hopfen oder andere rankpflanzen. sie können in jedem massstab angesiedelt sein. sei es nun ein städtebaulcihes projekt, ein hochhaus oder einfach nur ein raumobjekt für eine person. der raum wird druchschreitbar und überschreitbar. man kann im wucherenden wald, aber auch auf den bäumen leben.

das besondere an dieser raumstruktur ist die selbstregulierende form der aussenhülle bzw. der überdachung. wird dieses gebäude zu hoch, entstehen mehr und mehr überlagerungen und dies führt zu weniger lichtduchlässigkeit und zu einem geringeren wachstum der pflanzen. je nach überlagerungsgrad der einzelnen plätchen und deren farben werden die gewächse sprichwörtlich durch die sonnenstrahlung verbrannt und das objekt fängt wieder an von unten heraus zu wachsen.


moving spaces.



fiction.


mr spielbergo.

Um Videos und Medieninhalte sehen zu können, registrieren Sie sich bitte und loggen Sie sich ein.


Grünehölle.swf



zurück zur Liste der Studentenprojekte

Attribute

Hammerl Christian | Thorsen Kjetil Troi Valentine, Ender Ursula | E5 | Grüne hölle | echo | 08SS | Bild:fotoimpression.jpg | a

Fakten zu Grüne hölleRDF-Feed
BetreuerThorsen Kjetil  +, Troi Valentine  + und Ender Ursula  +
ImageFotoimpression.jpg  +
LVE5  +
Semester08SS  +
Themaecho  +
TitelGrüne hölle  +
VerfasserHammerl Christian  +
Zuordnunga  +
Persönliche Werkzeuge