exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

Fir Cone Water

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

"Was nicht fliegen kann soll schließlich schwimmen."



Inhaltsverzeichnis

Findling

Findling-Treibgut

Durch die Zufälligkeit des Findens ermöglichen sich ungeahnte Eindrücke. In stiller Beobachtung, trieb ein Tannenzapfen leise vor sich hin. Ihn zu erkennen und aufzunehmen ist die Kunst des Findens. Durch dessen Betrachtung des Treibens auf dem Wasser, sieht man die Eigenschaften des Wesens der Sache.



Studie

Skizze

"Das Wirken der Natur zu erkennen und zu erkennen, in welcher Beziehung das menschliche Wirken dazu stehen muss: das ist das Ziel." Die Eigenschaften der Sache zu untersuchen und zu sehen, sowie sie zu erklären hilft das Vorgehen zu verstehen. Die Anlehnung an die Kunsttheorie von Arno Holz soll ersichtlich werden:

Kunst = Natur - X

Hierbei ist X die sogenannte Verfremdung, also das Fehlende zur absoluten Nachbildung der Natur. Im Zusammenspiel mit den physikalischen Eigenschaften des Treibvorganges nach dem Archimedischen Prinzip (Auftriebskraft) lässt sich somit das Modell des Wirkens rekonstruieren.



Prozess

Die Entstehung der Nachbildung durch bewusstem Erkennen und Verstehen und schrittweisem Vorgehen erklärt den gewählten Prozess der Nachbildung.


Eigenschaften interpretieren

Aus den Bewegungen des Tannenzapfens lassen sich weitere Eigenschaften herauslesen. Er schwimmt, weil sich in den Poren des Holzes Luft befindet. Füllen sich diese mit Wasser öffnen sich die Schuppen, der Schwerpunkt verlagert sich nach unten. Umgekehrt steigt das Objekt und die Schuppen schließen sich. Hierbei liegt der Schwerpunkt genau am Übergang zwischen Wasser und Luft. Ein schwebeartiger Vorgang im Wasser tritt ein: das Treiben.


Entwurfsmodelle

Der Entwurf ist ein Versuch die Eigenschaften des Eintauchens und Auftauchens aus Holz zu modellieren und eine entsprechende Formgebung zu finden.

Im kleinem Maßstab ensteht so zunächst ein Papiermodell, welches der reinen Formfindung und ersten technischen Ideenfindung dient. Nach Bearbeitung und weiterer gedanklicher Entwicklungen ensteht die erste Modellierung aus Holz, welche einem Schwimmtest unterzogen wird. Die Untersuchung entwickelt sich als eingebend für eine größere Umsetzung der Sache.

So entsteht ein Teilobjekt. Das der Zielumsetzung bereits sehr nahe ist. Es besitz die Eigenschaft des Schwimmen, des sich Öffnens und schließlich auch des Treibens.


Technische Planung

Aus der Modellierung kann man nun die realen, verwirklichbaren Dimensionen für eine schlussendliche Entwicklung herauslesen: der technische Plan entsteht. Hauptmerkmal bleiben die Beibehaltung der Form und der Eigenschaften. Der Ansatz zur Endverwirklichung wird geschaffen und gibt erste Einblicke in das Endresultat.



Workshop: Bodensee

Zur schlussendlichen Verwirklichung des Entwurfes dient der Workshop am Bodensee.


Technische Umsetzung

Von Holz zum Holz: Getreu dem Original entstand auch seine Modellierung aus Holz. Aus einer Skelettbauweise wird das Modell gefertigt. Den Rahmen bildet das rechteckige Außenskelett, im Inneren entsteht der technische Vorgang. Die Hülle sind mehrere "Padel", welche mittels eines Hebels betätigt werden können.


Treibgut treibt

Durch ziehen am Hebel bewegt sich das Treibgut, auch der Schwerpunkt passt sich an. Das Objekt erfüllt die an ihm gestellten Eigenschaften.


Attribute

Ellecosta Daniel | Ender Ursula | Luckeneder Daniel | Troi Valentine | E1 | Treibgut | Fir Cone Water | 09SS | Datei:CIMG0622.JPG |

Fakten zu Fir Cone WaterRDF-Feed
BetreuerEnder Ursula  +, Luckeneder Daniel  + und Troi Valentine  +
ImageCIMG0622.JPG  +
LVE1  +
Semester09SS  +
ThemaTreibgut  +
TitelFir Cone Water  +
VerfasserEllecosta Daniel  +
Persönliche Werkzeuge