exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

Fadin' to whiteout

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Wettbewerbsbeitrag

von Albert Elmenreich, Ursula Ender


fadin'to whiteout

stellt eine Rauminstallation dar, die durch absolute Reduktion der Form, durch gezielten Einsatz von weißem Licht und weißem Rauschen und der dadurch herbei geführten Auflösung jeglicher Wahrnehmungsgrenzen zur puren Selbstwahrnehmung führt. Weiß wird als audiovisuelles Medium eingesetzt und charakterisiert Alles und Nichts. Diese ambivalente Abstraktion bietet die Möglichkeit zur neuen Lesbarkeit. Sie öffnet den Raum für Visionen und Interpretationen. Die Inszenierung stellt eine experimentelle Wahrnehmungserscheinung des arktischen whiteout-Phänomens dar.


whiteout bezeichnet ein arktisches Phänomen, welches bei dünner Bewölkungsdecke und Neuschneelage zu beobachten ist. Die starke diffuse Sonnenlichtreflexion zwischen den Schichten hat den Verlust jeglicher Konturen und Schattenerscheinungen zu Folge, was zur völligen Orientierungslosigkeit führen kann.

weißes Licht enthält sämtliche Spektralfarben im sichtbaren Bereich.

weißes Rauschen wird aus einer gleichförmigen, endlosen Überlagerung verschiedener Tonsignale gebildet. In der Struktur des Weißen Rauschens sind alle Informationen enthalten, ohne dass einzelne Informationen daraus isoliert wahrgenommen werden können.


A absolut, abstrakt, Addition, Alchemie, alles, Ambivalenz, amorph, arctic, Arktis B Bewegung, Betrachtungswinkel, Blendung, bremsen C clean D Dämmerung, Dampf, Deckweiß, Diamant, die Farbe weiß, Differenz, diffus, dimensionslos, Distanz, Droge E edel, Ehre, Eis, Eisfalten, Eiszeit, Einfachheit, Endlosigkeit, elegant, Elite, Erfahrung F Farbe, Farbe weiß, flimmern, Form, formlos, Fräulein Smillas Gespür für Schnee, Freiheit, Frequenz, G gefrieren, gefrorene Bewegung, gefrorene Bilder, gefrorene Geschichten, gefrorene Klänge, gefrorenes Moment, gefrorene Zeit, Gesellschaft, Gesetzmäßigkeiten, Gips, Glas, glitzern, Grönland H Hoher Norden, homogen I ideal, Ikonographie, Interpretation, Inuit, Intensität, Irrlicht J Jahreszeiten K kalt, karg, Klang, Klangkristall, klar, klassisch, Kleid, Klima, knirschen, Kontrast, kosmisches Licht, Kosmos, körperlich Kristall, kühl L langsam, Leere, Licht, Leuchtkraft M Makellos, Malewitsch, materialisiertes Licht, Materie und Gedächtnis, Minimalismus, Modell, Moderne, monochrom, Möglichkeit, Mystik, Material, Medium N Natur, Naturgesetze, Naturphänomen, Naturverbundenheit, Nebel, neue Gesetzmäßigkeiten, Neutral, nichts, nüchtern O Oberfläche P Pol, polar, Polarlicht, Potential, powder, Präzision, Projektion, Puristisch Q Quarz R Reinheit, Reduktion, Reflexion, rein, Ritual, roh, Raum, Rausch, rauschen S Salz, sandgestrahlt, Schall, Schatten, Schlichtheit, Schnee, Schneekristall, Schein, Schliff, schwarz, Spuren, schwarz-weiß, Selbsterfahrung, Sinnlichkeit, steril, Strahlen, Subtraktion, Symmetrie, Smaragd, Schwan, Swarovski T Temporär, Ton, Totale, Transparenz, Traum, träge U Umkehrung eines Phänomens, Unschärfe, Unschuld, unwahr V Vergänglichkeit, Verlauf, Vernunft, Vibration W Wahrheit, Wahrnehmung, Wahrnehmungstäuschung, watte, Weiß, weißes Licht, weißes Rauschen, weiße Wände, Weiß auf Weiß, weit, White Cube, whiteout, Wille, Wind, Winterschlaf, Wolle Z Zeit, Zeitzone, Zenit, Zerstäuber, Zero, Zuckerwatte



fadin'

Bewegt sich der Besucher auf den Riesen zu, öffnet sich der Eingang in den kristalline Kubus an der Südspitze. Der Besucher wendet sich bewusst vom Riesen ab, um in die fadin'-Schleuse einzutauchen. Auch die Innenwände des Monolithen sind aus satiniertem Glas. Die Ostseite des fadin'-Gangs ist regelmäßig hinterleuchtet und strahlt homogen. Die gegenüberliegende Glaswand ist von innen schwarz gestrichen und stellt so den Kontrast zum reinen, strahlendem Weiß dar. Die Schleuse stellt eine Übergangszone für Besucher und Naturlicht dar. Gleißendes, künstlich, weißes Licht und das flirrende Geräusch des weißen Rauschen erwartet den Besucher am Ende des Ganges, wo kein Bezug mehr zur Außenwelt besteht.



'to whiteout

Der Innenraum ist als Raum nicht wahrnehmbar, da durch gezielte homogene Hinterleuchtung der satinierten Glasoberflächen mit weißem Licht die körperhaften Grenzen verschwimmen. Die Vereinheitlichung zur schattenlosen, diffusen, Leuchterscheinung wird von einem konstanten Schallpegel aus weißem Rauschen unterstützt. Der Verlust der audiovisuellen Wahrnehmung durch Überreizung mit weißem Licht und weißem Rauschen führt zu einer Sensibilisierung der Selbstwahrnehmung. Die Reduktion auf Nichts kann in Folge zur Darstellung von Allem führen. Die Rolle des Betrachters ist nicht passiv, denn durch die aktive Aneignung des whiteout-Phänomens, wird er zum bewussten Beobachter. Die Anwesenheit von Allem führt zur absoluten Absorption. Somit wird der Raum zur Leinwand der menschlichen Phantasie. In diesem Fall ist Abwesenheit die nachdrücklichste Form der Präsenz.

Der Raum führt durch das homogene Verhältnis von Licht, Materialität und der Rezeption des Betrachters in die Grenzbereiche von realem Raum, Betrachtungsraum und Wahrnehmung.



Konstruktion

Sämtliche Umfassungselemente des Monolithen sind zweischalig aufgebaut. Außen- und Innenflächen sind aus satiniertem Glas [größte Glasfläche 7.00x3.00m - GlasMarte], wobei die Außenscheiben von innen weiß gestrichen werden. Eine Trägerrostkonstruktion aus ESG-Glas bildet die 30cm tiefe Zwischenzone, welche auch die lichtführende Ebene darstellt. LUMILUX T5 80W cool white Neonröhren werden nebeneinander gereiht und erzeugen im Innenraum 10.000 Lumen. Die satinierten Glasflächen werden an die Trägerrostebene geklebt, wodurch keine konstruktiven Spuren sichtbar sind. Die Architektur tritt völlig in den Hintergrund und soll keine Aussage treffen, um die Arbeit nicht objekthaft wirken zu lassen.


Wettbewerbsplakate


zurück zu Arctic

Attribute

Elmenreich Albert, Ender Ursula | Ludin Frank | HB2 | Fadin' to whiteout | Arctic | 1:1 Projekt | 06SS | 1.Preis Studentenwettbewerb Arctic | Bild:Arctic-kollage-panorama_02.jpg | a

Fakten zu Fadin' to whiteoutRDF-Feed
Auszeichnung1.Preis Studentenwettbewerb Arctic  +
BetreuerLudin Frank  +
ImageArctic-kollage-panorama 02.jpg  +
LVHB2  +
Semester06SS  +
ThemaArctic  + und 1:1 Projekt  +
TitelFadin' to whiteout  +
VerfasserElmenreich Albert  + und Ender Ursula  +
Zuordnunga  +
Persönliche Werkzeuge