exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

Facelift

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

von: Michael Lenglachner

Betreuer: DI Markus Malin



Inhaltsverzeichnis

Entwicklung

Ziel war die Schaffung einer Konstruktion, welche der Fassade (Bestand oder Neubau) vorgelagert ist (2.Haut), die es ermöglicht durch Faltung oder Verschiebung einzelner oder aller Segmente Raumsituationen außen und innen neu zu schaffen und zu gestalten. Individuell können Aus- und Einblicke verändert, Elemente nach dem Sonnenstand ausgerichtet, oder zur Beschattung verwendet werden. Im Außenbereich werden sich aus der vorgelagerten Fassade unzählige 3-dimensionale Bilder sowie Muster entwickeln.

Konstruktion

Die Konstruktion besteht aus senkrecht verlaufenden Alu-Führungsschienen. Eine Unterkonstruktion aus Aluprofilen - mit Schwertkonsolen an der Fassade befestigt - sorgt für die nötige Stabilität. Wesentlichster Bestandteil der Führungsschiene ist die durchlaufende Zahnstange, die beliebige Veränderungen der beweglichen Elemente ermöglicht.

Zwischen den Schienen sind die Paneele angeordnet, welche nicht nur zur Formgebung und Gestaltung dienen sondern gleichzeitig den Antrieb beinhalten. Es wurde versucht, einen Antrieb mit wenig mechanischen Bestandteilen zu entwickeln, um Fehlerquellen zu minimieren und einen reibungslosen Betrieb im Außenbereich zu ermöglichen. Angetrieben werden die Paneele durch einen wartungsfreien Mittelmotor mit beidseitigem Wellenabgang. Der synchrone Antrieb des Wellenpaares und die direkte Kraftübertragung von Zahnrad auf Zahnstange ermöglicht ein zielgesteuertes Bewegen der Paneele zwischen den Führungsschienen. Die Lasten, die durch das Eigengewicht, den Winddruck, den Schnee usw. auf die Elemente wirken, werden mittels Führungsrollen auf die Tragschienen abgeleitet.

Die Steuerung der Paneele erfolgt mittels BUS/SPS-Steuerungssystem, wodurch alle Elemente einzeln und individuell gesteuert und in der Folge eine Vielzahl von Fassaden-Ansichten und damit auch Aussichten hergestellt werden können. Besonders attraktive Positionen (außen oder innen) können fix programmiert werden. Endschalter begrenzen den Bewegungsbereich der Paneele bzw. ermöglichen eine Neukalibrierung in der Ausgangsstellung (bei Störung).

Die Stromversorgung der Motoren (230V) sowie die Steuerung erfolgt entlang der Führungsschiene. Bei klappbaren Elementen erfolgt der Kabelübergang am Fixpunkt, bei schiebbaren Elementen erfolgt die Stromversorgung über Spiralkabel.

Ansicht und Schnitt (Auszug)
Details
Bewegungsschemen und Paneelkombinationen


Material (Paneele)

Die Verwendung des Materials (Paneele) erlaubt neben der Faltung und der Verschiebung eine weitere Möglichkeit zur individuellen Gestaltung der Fassade. So können durch die Kombination von unterschiedlichen Materialien oder durch die unterschiedliche Ausführung eines Materials (z.B. Änderung des Lochrasters) zusätzliche Zonierungen vorgenommen werden.

Übersicht Materialien (Paneeloberfläche)


Anwendung

Faltung


Anwendungsbeispiel Fassade
Anwendungsbeispiel Dach
Ansicht und Schnitt
Details Faltelemente


Verschiebung


Anwendungsbeispiel Fassade (ein verschiebbares Element)
Anwendungsbeispiel Fassade (zwei verschiebbare Elemente)
Anwendungsbeispiel Dach


Ansicht und Schnitt (ein verschiebbares Element)
Ansicht und Schnitt (zwei verschiebbare Elemente)
Details Schiebeelemente



Die Konstruktion erlaubt das den individuellen Bedürfnissen angepasste Falten und Verschieben von Paneelen in der Fassade. Der einfache Direktantrieb im Paneel ermöglicht desweiteren das einfache Ersetzen von Paneelen sowie das Anbringen von anderen Paneelteilungen. Adaptierungen und Änderungen, die sich aus neuen Nutzungen im Objekt ergeben können, können ohne großen Aufwand in eine neue Fassadengestaltung übertragen werden.
Die Anbringung des Motors genau im Drehpunkt (in Wellenachse) am Paneel ermöglicht desweiteren die Kombination mehrerer Paneelpaare (Ziehharmonika).

Kombination mehrerer Paneelpaare (Ziehharmonika)

Attribute

Lenglachner Michael Malin Markus HB2 09SS Bild:Hb2 facelift faltung uni front02.jpg

Fakten zu FaceliftRDF-Feed
BetreuerMalin Markus  +
ImageHb2 facelift faltung uni front02.jpg  +
LVHB2  +
Semester09SS  +
VerfasserLenglachner Michael  +
Persönliche Werkzeuge