exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

Endless Fabric Pattern

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Verfasser Klingemann Ole, Niedermayr Stefan
Betreuer Grasser Georg, Tamre Kadri
LV Digital Architecture
Thema Textile Faltungen
Titel Endless Fabric Pattern
Semester 13SS
Image Bild:fabricpattern_final-01title.jpg

Inhaltsverzeichnis

Herangehensweise

In der Untersuchung von Faltungsmustern textiler Stoffe fanden wir mit der Rotationsdrehung eine ideale Möglichkeit, freie Faltungen in der Fläche mit einer spezifischen Ästhetik zu erzeugen. Der Stoff wird dabei nicht fest eingespannt, so dass sich das Faltenmuster ohne Spannungen aufwerfen kann. Zusätzlich wird der Stoff nur soweit mit einem aushärtenden Material behandelt, dass während der Faltenerzeugung seine Materialeigenschaften fast gleich bleiben und erst nach Austrocknung eine Verfestigung stattfindet.

Dieses Fabric Pattern lässt sich eindeutig in seinen Parametern beschreiben und wird durch eine unbegrenzte Anordnung und Modulation in der Fläche zu einem vielfältigen Endless Fabric Pattern.Die transluzenten Stoffeigenschaften werden beibehalten uns es eignet sich damit besonders für unterschiedlich dichte Screens oder Reliefs.

Parameter der Rotationsfaltung

Parameter Andrucksquerschnitt - Unterschiedliche Querschnittsproportionen

Am Anfang stand gemeinsam mit der Stoffauswahl die Wahl des richtigen Querschnitts für die Andruckfläche der eingeleiteten Rotation. Eine aufgeraute Andruckfläche und ein glatter Untergrund stellen sich als ideal heraus, um die Drehung mit minimalen Kraftaufwand zu erzeugen, und der mittlere Querschnitt im Verhältnis von ca.1:5 erzeugt die für uns ausgewogenste Ästhetik.

Parameter Rotation - Unterschiedliche Rotationswinkel

Welcher Rotationswinkel ist notwendig, um eine Faltung zu erzeugen, die erhalten bleibt, und ab welchem Winkel wird die Faltung zu extrem? Diese Fragen führten uns zu einem Winkelspektrum zwischen 45 und 180 Grad, bei grösseren Winkeln wird die Eindrehung zu massiv und das Werkzeug lässt sich nur noch schwer wieder lösen.

Parameter Randauflage - Unterschiedliche Gewichtsauflagen in Anzahl und Position

Wo sich die Falten bei der Eindrehung bilden ist in einem gewissen Grad zufällig oder abhängig von unbedeutenden Umgebungseingenschaften, wie Stoffgeometrie, Entfernung der Drehung zum Stoffrand oder unterschiedlicher Reibung des Untergrunds. Deswegen arbeiten wir mit gleitenden Gewichtsauflagen, die eine kontrollierbare Faltenbildung erzeugen ohne das hohe Faltenaufwerfen einzuschränken.

Robotic Tool - Variable Andruckskraft und auswechselbares Andruckswerkzeug

Die hohe Präzision der Roboterpositionierung erfordert ein flexibles und im analogen Versuch nachstellbares Andruckverhalten des Werkzeugs. Durch die flexible Gummimatte zwischen Andruckholz und Roboteraufnahme kann die Andruckkraft auch über eine grosse Fläche hinweg aufrecht erhalten werden ohne die Roboter einer zu grossen Auflagerkraft auszusetzen.

Analog|Digigal - Simulation der Einzelrotation

Die einzelnen Drehungen werden in Maya nCloth simuliert und mit ihren Parametern an das analoge Vorbild angenähert. Für komplexere Muster mit vielen Rotationsfaltungen besitzt man damit ein digitales Entwurfstool.

Fabric Pattern

Als erste Anordnung mehrerer Faltungen mit ihrer Interaktion wählten wir die lineare Reihung. Dabei wird der Drehwinkel variiert und der Drehsinn entweder beibehalten oder bei jeder erneuten Drehung gewechselt. Durch die Eindrehung wird Stoff verbraucht, was durch aktives Nachschieben verbessert werden kann, um ein Wiederausdrehen der Faltung nach Herauffahren des Werkzeugs zu vermeiden.

Linear Fabric Pattern - Lineare Reihung von Rotationsfaltungen

Cross Linear Fabric Pattern - Flächige Reihung von Rotationsfaltungen

Die lineare Reihung wird um eine weitere so ergänzt, dass sich eine homogene Ausbreitung in der x- und y-Richtung einstellt. Damit wird auf einfachste Art die Fläche bespielt, was sich beliebig fortsetzten lässt um ein Endless Fabric Pattern mit vielfältigen ästhetischen Wandlungen zu erzeugen. Die Gleitgewichte werden bei jeder aufeinanderfolgenden Drehung so platziert, dass die nachfolgende Drehung in einem faltenfreien Stoffteil erfolgen kann.

Cross Linear Fabric Pattern V2 Details

Die Details aus dem Fabric Pattern V2 zeigen anschaulich, wie die Stoffmaterialität nach dem Aushärten erhalten bleibt. Als ideal hat sich das einseitige Einstreichen der oberen Stoffoberfläche mit einem Wasser-Holzleim-Gemisch von 1:4 herausgestellt.

Fabrication

Erster Versuch

Cross Linear Fabric Pattern

Endless Fabric Pattern | Plakat

Fakten zu Endless Fabric PatternRDF-Feed
BetreuerGrasser Georg  + und Tamre Kadri  +
ImageFabricpattern final-01title.jpg  +
LVDigital Architecture  +
Semester13SS  +
ThemaTextile Faltungen  +
TitelEndless Fabric Pattern  +
VerfasserKlingemann Ole  + und Niedermayr Stefan  +
Persönliche Werkzeuge