exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

E7 Projekt Ladinig Widmoser

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ladinig Johannes, Thomas Widmoser

Betreuer: Arch DI Michael Budig, Arch DI MArch AA Robert Neumayr



Tesselation-Übergang

eingerücktauf planarer Fläche
eingerückt

Übergang zweier regulärer Tesselationen, aufgeteilt in zwei Layer, welche in folgender Ausarbeitung statische bzw. "raumabschließende" Funktionen übernehmen.


eingerücktauf einach und doppelt gekrümmter Fläche
eingerückt

Um trotz Anwendung dieses Systems auf doppelt gekrümmte Flächen die Planarität der statischen Struktur zu erhalten, werden die Spanten auf Dreiecksträger reduziert.


Bauplatz und Formfindungsprozess

eingerückt

Mit Hilfe eines Fluidsystems wird am Unicampus eine Freiform für die spätere Shelterstruktur generiert. Dabei wird über die Tensity der Flüssigkeit der vertikale Vertexverzug gesteuert (je dichter desto höher), durchgeschickte Wakes durch das Fluidsystem verziehen die Partikel und direkt durch die Analyse der daraus entstehenden
Richtungsverktoren die Shellvertexes.


Planarisierung der Schindelung und Steuerung der Öffnungsweiten

eingerückt

Die Quads der generierten Surface werden durch das Verziehen von Vertexpunkten planarisiert und die Fläche dadurch geschindelt.
Die Öffnungen in den Schindelungen werden durch das Sonnenlicht gesteuert. Je flacher der Winkel zwischen Sonnenlicht und Schindel, desto weiter die Öffnung.
Ein Eintrittswinkel von 90° bewirkt eine geschlossene Schindel.


Panel- und Trägerabwicklungen


eingerückt


eingerücktModell
eingerückt


Subsystem

eingerückt

Das statische Subsystem beschreibt den Vertexverzug der ursprünglich ebenen Quads in deren endgültige Positionen bedingt durch die oben erwähnten Fuidattribute.
Dass jedoch nicht ein jeder Vertexweg einen Träger darstellt garantieren 2 Richtwerte:
Der Verzug eines Schindeleckpunktes, welcher eine Höhe von 1,55m bzw. 3,10m nicht überschreitet, wird zum statischen Subsystem ausgebildet.



Gallerie



zurück zur Liste der Studentenprojekte

Attribute

Ladinig Johannes, Widmoser Thomas Schumacher Patrik Budig Michael,Neumayr Robert,Malin Markus | E7 | Strukturelle morphologien E7 Projekt Ladinig Widmoser | 08SS | Bild:E7_R2.jpg | a

Fakten zu E7 Projekt Ladinig WidmoserRDF-Feed
BetreuerSchumacher Patrik  +, Budig Michael  +, Neumayr Robert  + und Malin Markus  +
ImageE7 R2.jpg  +
LVE7  +
Semester08SS  +
ThemaStrukturelle morphologien  +
TitelE7 Projekt Ladinig Widmoser  +
VerfasserLadinig Johannes  + und Widmoser Thomas  +
Zuordnunga  +
Persönliche Werkzeuge