exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

E2 Traumraum Sophie Seyfried

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

Liebesbrief


Zu Beginn war es ein Liebesbrief. Ein Liebesbrief an den Raum. In meinem Liebesbrief versuchte ich, eine Hassliebe darzustellen. Eine Liebe, von der man nicht loskommt, die einen fesselt, obwohl es so viele Eigenschaften gibt, die man verabscheut und hasst. Man kann einfach nicht ohne...




Vom Wort zur Zeichnung


Diese Gegensätze, Hass und Liebe, versuchte ich durch Skizzen und Modellserien auszudrücken. Hass als Dunkelheit und Härte, Liebe als Licht und Weichheit. So begleiteten mich Gegensätze durch das ganze Projekt.




Von der Zeichnung zum Modell

Hart und Weich


Mithilfe der ersten Modelle studierte ich die Abhängigkeiten der weichen und harten Materialien. Welche Eigenschaften treten in den Vordergrund? Wie reagieren die Werkstoffe aufeinander? Wodurch kann man weiche Materialien hart, bzw. harte Materialien weich wirken lassen?


Haut und Knochen


Diese Eigenschaften kann man vergleichen mit denen von Haut und Knochen. Haut als weiches, nachgebendes und Knochen als hartes, im einzelnen starres Element. Haut und Knochen lassen sich mithilfe von Gelenken und Kraft in Bewegung setzen. Dasselbe versuchte ich nun auch mit meinen Modellen. Hart und weich wurde zu Haut und Knochen, die sich mithilfe von Kraft bewegen lassen konnten. Durch viele „Knochen“, die die Haut spannten, ergaben sich Abhängigkeiten. Durch Regung von nur wenigen Knochen entstand im ganzen Raum eine Bewegung, die die Form des Raumes veränderte.




Endmodell


Mich störte an meinem Raum, dass die Knochen im Inneren wie Schranken wirkten und deshalb störten. Die Konstruktion wurde also nach außen verlegt, um den Raum innen in seiner Freiheit nicht zu brechen. Dennoch sollte die Bewegung erhalten bleiben. Durch Verbindung und Umlenkung der Zugelemente in der Außenkonstruktion sollte die Bewegung willkürlich und durch die Menschen im, bzw. auf dem Raum passieren. Das Spannen der Punkte ließ Durchdringungen und Verdrehungen des Raumes möglich werden, wodurch wiederum neue Räume und Zwischenräume entstehen.

Um den Rahmen mit in das Modell einzubeziehen wurde auch er mithilfe von Gelenken beweglich gemacht. Daraus entsteht eine vieleckige Form, dem sich der elastische Raum anpasst. Durch Veränderung der Lasten innerhalb des Raumes durch Besucher bewegt sich also nicht mehr nur der elastische Raum, sondern das gesamte Objekt.




Schnitt und Fotocollagen


Aus einem Hass-Liebesbrief hat sich ein Raum entwickelt, der den Bekundschafter fesselt, obwohl oder vielleicht gerade weil er nie wissen kann wie der Raum reagiert, wie es weiter geht und wo man am Ende steht.

Attribute

Seyfried Sophie Ender Ursula Luckeneder Daniel Felder Michael E2 Raumfieber E2 Traumraum Sophie Seyfried 08WS Datei:Schnittsey.jpg

Fakten zu E2 Traumraum Sophie SeyfriedRDF-Feed
BetreuerEnder Ursula  +, Luckeneder Daniel  + und Felder Michael  +
ImageSchnittsey.jpg  +
LVE2  +
Semester08WS  +
ThemaRaumfieber  +
TitelE2 Traumraum Sophie Seyfried  +
VerfasserSeyfried Sophie  +
Persönliche Werkzeuge