exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

E2 Projekt Manuel Schural

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hommage an den Raum
Es gibt Momente, wo man im Raum verweilt.
Es gibt Momente, wo man den Raum durchschreitet.
Und es gibt Momente,
wo man die Grenzen eines Raumes überschreitet,
um in einem Neuen wieder anzukommen.


E2-"Eine fiebrige Suche nach den Schmetterlingen im Raum!"

Inhaltsverzeichnis



Liebesbrief

Hommage an den Raum

Mein Traumraum besteht eher aus einer räumlichen Situation,
also eigentlich aus zwei ineinander verwobenen und gegenübergestellten Räumen.
Während mich die Komplexität und die chaotisch anmutende Struktur
des einen Raumes in ihren Bann ziehen,
vergesse ich oft die Schönheit des Anderen, des einfachen und klareren Raumes.

So entsteht ein Spannungsfeld zweier, sehr unterschiedlicher Räume


Skizze

Skizze

Viele Eindrücke, Gedanken und innere Regungen,
die Menschen in unserer heutigen Welt erleben.
Oft zu viele und wir haben gelernt, unsere Aufmerksamkeit
von manchen Dingen zu nehmen, um sie anderen, „wichtigeren“ Dingen zu schenken.
Doch, oft liegen das Glück und die Schönheit nicht in den Dingen,
von denen man es sich erhofft…

Diese Empfindung und Grundintention wollte ich sowohl verbal im Liebesbrief,
als auch zeichnerisch in dieser Schwarz- Weiß- Studie ausdrücken.


Modelle

Man nimmt einen Raum wahr: die Form, das Licht, den Geruch, das Material, die Farben,...
und gelangt in einen anderen, sehr unterschiedlichen Raum.
Diese Unterschiedlich- oder Gegensätzlichkeit der Räume
hebt in besonderem Maße deren Qualitäten hervor.
Durch die chaotisch anmutende Struktur des einen Raumes,
verstärkt sich die beruhigende Wirkung des anderen Raumes und umgekehrt.



Endmodell

So entsteht eine räumliche Situation, die sehr konträr ist, sowohl in der Form, als auch im Material.
Man geht und verweilt zunächst in einem Raum, der durch die unterschiedliche Anordnung von Platten,
verschiedenste Ein- und Ausblicke ermöglicht. Das Licht fällt, je nach Wettersituation, sehr unterschiedlich in den Raum.
Dieser Raum ist sehr dominant und drängt sich zunächst in den Vordergrund.
Doch das eigentliche Zentrum des Traumraumes, der Kontrast und Gegensatz zum chaotisch anmutenden Raum erfährt man nur,
wenn man den Eingang zu ihm findet, denn er ist nicht gleich ersichtlich und liegt leicht versteckt.
Hat man ihn gefunden, so erlebt man einen Raum, der ebenso aus Platten besteht,
die jedoch eine geschlossene Oberfläche bilden und,
im Gegensatz zum anderen Raum nur einen Ausblick ermöglicht, durch die einzige Öffnung nach oben.







































































Ein- und Ausblicke



Attribute

Schural Manuel Ender Ursula Luckeneder Daniel Felder Michael E2 Raumfieber E2 Projekt Manuel Schural 08WS 800px

Fakten zu E2 Projekt Manuel SchuralRDF-Feed
BetreuerEnder Ursula  +, Luckeneder Daniel  + und Felder Michael  +
ImageE2 Schural Traumraum06.jpg  +
LVE2  +
Semester08WS  +
ThemaRaumfieber  +
TitelE2 Projekt Manuel Schural  +
VerfasserSchural Manuel  +
Persönliche Werkzeuge