exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

E2 Andre Sallmayer

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Brief

...textliche Formulierung eines Raumes jenseits jeglicher Vorstellungskraft.

Hier nun einige zentralen Schlagworte aus meinem Brief: Dynamik - orientiert - Wandlung - Strukturen fordern auf weiterzugehen - Wendungen - Verschneidungen - Raum birgt etwas Unerwartetes, Überraschendes

Impressionen Workshops

...in 3 Workshops wurde versucht die Grundideen aus dem Brief durch Raumstudien, durch 1:1 Modellversuche und durch Konstruktion eines Raumtorso umzusetzen.

Konzept

Mein Raum durchläuft eine Wandlung – er entwickelt sich von einer engen, dichten Struktur zu einem weiten, geräumigen Raumgefüge, das sich dann wieder in die Ausgangsstruktur zurückbildet. Und so gliedert sich mein Raum in einen Eingangs- bzw. Ausgangsbereich und einen Zwischenbereich. Die einzelnen Abschnitte unterscheiden sich in ihrer Struktur, während der Aufbau der beiden Enden durch ein dichtes, mehrschichtiges, ungeordnetes Netz aus Strängen, sodass nur wenig Licht eindringen kann, geprägt ist, zeichnet sich der Mittelteil durch ein einschichtiges, in gewisser Weise geordnetes (Triangulation) System aus Fasern aus. Bei der Gestaltung der entstanden Öffnungen habe ich mich nach zahlreichen Modellversuchen entschlossen, diese mit Segeln zu schließen, wobei ein Zwischenraum zwischen Segel und Fasern bestehen bleiben soll, sodass Licht eindringen kann und so den Raum erhellen. Die Segel sind begehbar und stellen Inseln zum Verweilen dar. Ein weiterer Unterschied zwischen Eingangs- bzw. Ausgangsbereich und dem Mittelteil stellt die Tatsache dar, dass der Mittelteil durch eine horizontalverlaufende Ebene gegliedert wird. Auch im Aufbau der Faser gibt es eine Differenzierung. Die Faser, die den Boden und die seitlichen Wände bilden, bestehen aus harten und weichen Stellen, wobei diese sich optisch nicht unterscheiden. Dies soll eine Irritation für den Besucher darstellen. Der Raum ist orientiert. Meine Intention war es eine schlauchartige Raumstruktur zu entwickeln, die den Besucher von einem Ort zum einem anderen führt. Die Strukturen sollen den Besucher auf ihrem Weg durch den Raum einerseits zum Entdecken (Ebene, hart-weich Irritation), zum Voranschreiten, zum Durchschreiten (Raum ist orientiert, Entwicklung), andererseits zum Verweilen, zum Innehalten (weiche Stellen, Segel) anregen.

Endmodell

Fotos

Schnitt

Skizzen

Attribute

Sallmayer Andre Ender Ursula Luckeneder Daniel Felder Michael E2 Raumfieber Traumraum Andre Sallmayer 08WS Bild:Skizze für endabgabe1.jpg

Fakten zu E2 Andre SallmayerRDF-Feed
BetreuerEnder Ursula  +, Luckeneder Daniel  + und Felder Michael  +
ImageSkizze für endabgabe1.jpg  +
LVE2  +
Semester08WS  +
ThemaRaumfieber  +
TitelTraumraum Andre Sallmayer  +
VerfasserSallmayer Andre  +
Persönliche Werkzeuge