exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

E1 Projekt Gaun Kucera

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Erste Schritte

Gewebemodell/Textilfalten

Um das verständniss für textile gewebe zu vertiefen stellten wir stark vergrösserte gewebe und gewirkemodelle her. Bei den untersuchungen wurde vestgestellt das jeder einzelne strang bereits eine eigen spannung besitz und das falten durch gegenseitige druck und zug spannung der einzelnen stränge gebildet werden.



Steckmodelle

Die erste annäherung an ein eigenes system wurden mit steckmodelle durchgeführt bei der einzelene elmente oder stränge ineinander gesteckt werden um eine hohe steifigkeit zu erzielen.Ännlich wie bei geweben halten sich die einzelnen stränge oder elemente gegenseitig.

Entstehung der Hauptstruktur

Einfach Loops

Die Hauptstruktur wurde von den letzten Loopsteckmodellen abgeleitet.Wie bei den Gewebestrukuren haben die einzelen Loops hohe Spannungkräfte die unsere Interesse weckten.Es wurde die Loops herausgenommen und untersucht sowie weiterentwickelt. In den ersten versuchen wurde versucht einen einzelnen Strang zu lenken und in jede beliebige Richtung entstehen zu lassen. Die einzelen Versuche wurden dabei jeweils digital und manuell durchgeführt.


Gesteuerte Loops

Wir stellten fest das die Loops durch Variation der Größe sowie durch das Einfugen von Faltpfälzen gesteuert werden können. Der Innenliegende Loop bzw. die innenliegende Öffnung müssen kleiner sein als die aussenliegenden.

Erzeugung von Flächen

Flächen können durch mehrer vorgehensweisen entstehen:

- einfache Aneinanderreihung von Strängen die mit Fremdverbindungen (Papiermodell:Büroklammern) ein Fläche bilden.

- Reissverschlusssysteme

- Einstrangstrukturen die aus nur einem Streifen bestehen



Materialien und Formen

Als letzten schritt wurden verschiedene Materialien getestet um ein Endmodell möglich zu machen.Hauptaugenmerk wurde dabei auf Biegesperrholz, PVC und Schaumstoff (Estrichtrennstreifen) gelegt.Wobei die ausführung eines Modells schlussendlich an der Kostenfrage scheiterete.Auch wurde versucht aus den herkömmlichen Flächenformen wie sie oben dargestellt sind auszubrechen um ein möglichst abwechslungsreiches Endmodel herzustellen.


Endmodell

Das Endmodell setzt sich aus drei Rippensträngen zusammen die in unterschiedlicher neigung (zwischen 45 und 75 Grad) zueinander stehen weiters haben die Loops eine größe zwischen 0.30m und 3.00m.Der mittlere Strang löst sich und wird in einzelstränge aufgelöst.Für die Ausführung dieses Projekts würde nahezu jede von unser entwickelte Struktur- und Deatillösung zur Anwendung kommen.


zurück zur Liste der Studentenprojekte

Attribute

Gaun Stefan Kucera Maximilian Schumacher Patrik Neumayr Robert Budig Michael Malin Markus E1 Strukturelle morphologien E1 Projekt Gaun Kucera 08SS Datei:Kuci0033.jpg

Fakten zu E1 Projekt Gaun KuceraRDF-Feed
BetreuerSchumacher Patrik  +, Neumayr Robert  +, Budig Michael  + und Malin Markus  +
ImageKuci0033.jpg  +
LVE1  +
Semester08SS  +
ThemaStrukturelle morphologien  +
TitelE1 Projekt Gaun Kucera  +
VerfasserGaun Stefan  + und Kucera Maximilian  +
Persönliche Werkzeuge