exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

E1 Michael Pisching

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Flexibility

Findling


Als Findling wurde ein im Inn treibendes Ahornblatt beobachtet.
Das Blatt war bereits vollkommen ausgetrocknet und die Blattspitzen spröde und stark verformt.
Aufgrund dieser Eigenschaften konnte es sich besonders gut über Wasser halten.

Erstes Arbeitsmodell


Die Form des Objekts ergab sich aus den speziellen Eigenschaften des Blattes.
Durch die starke Verformung wirkte das Blatt i bestimmmten Situationen wie ein Segel, wurde es jedoch
durch starke Strömungen nach unten gedrückt entwickelte es eine Bremsfunktion.
Mit Hilfe des gekrümmten Segels wurde versucht alle diese Eigenschaften auf das Modell zu übertragen.

Ausarbeitung des Objekts


Nun wurden Ideen für die Ausarbeitung des Objekts gesammelt. Das Segel sollte aus einer Sperrholzplatte,
die mit Hilfe von Seilen gebogen wird, bestehen. Für die Bewegung der Sperrholzplatte in die einzelnen Positionen
wurden verschiedene Konzepte entwickelt, die aber allesamt zu kompliziert waren und an der Baubarkeit scheiterten.
Darum erfolgte die Ausführung ähnlich wie beim Modell für den Schwimmtest.Die beiden rechteckigen Schwimmkörper wurden aus OSB-Platten angefertigt.

Modell M=1:3


Um die Baubarkeit und den ungefähren Arbeitsaufwand einzuschätzen, entschied ich mich ein Modell im Maßstab 1:3 zu bauen.
Damit waren erstmals Schwimmtests in einem See möglich. Zudem konnte ich die Beweglichkeit des Segels testen und eventuelle Verbesserungen machen.

Planunterlagen


Mit Hilfe dieser Grundrisse, Schnitte und Ansichten wurde am Bodensee das Objekt im 1:1 Maßstab gebaut.

Ausarbeitung am Bodensee


Am Bodensee wurde das Objekt 1:1 angefertigt. Dadurch, dass die beiden Schwimmkörper mit Silikon abgedichtet wurden waren sie wasserdicht und konnten so das Objekt über Wasser halten.Die Bewegung des Segels erwies sich hingegen als mühsam, zudem funktionierte die Fixierung des Segels in den einzelnen Stufen nicht. Man hätte an Stelle des Drahtes Holzstangen zur Spannung der Sperrholzplatte verwenden müssen, dadurch währe die STabilität erhöht worden und die Bewegung des Segels währe ein Leichtes gewesen.

Attribute

Pisching Michael | Ender Ursula | Luckeneder Daniel | Troi Valentine | E1 | Treibgut | Flexibility | 09SS | Datei:MP Bodens.JPG |

Fakten zu E1 Michael PischingRDF-Feed
BetreuerEnder Ursula  +, Luckeneder Daniel  + und Troi Valentine  +
ImageMP Bodens.JPG  +
LVE1  +
Semester09SS  +
ThemaTreibgut  +
TitelFlexibility  +
VerfasserPisching Michael  +
Persönliche Werkzeuge