exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

Dämmstoffe

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

___Dämmstoffe___

Ein Dämmstoff ist ein Material mit geringer Wärmeleitung, das in der Bauindustrie, im Anlagenbau zur Wärmedämmung eingesetzt wird.

Energieverlust in einem Haus:

• Dach ca. 20 - 25% • Wände ca. 20 - 25% • Fenster ca. 15 – 20% • Lüftung ca. 5 – 10% • Boden ca. 5 – 10% • Heizungsanlage ca. 20 - 30%

Analysierte Dämmstoffe:

• Blähton Dämmung • Flachs Dämmung • Glaswolle Dämmung • Hanf Dämmung • Holzfaser Dämmung • Holzwolle Dämmung • Kokosfasern Dämmung • Kork Dämmung • Perlite Dämmung • EPS Dämmung • XPS Dämmung • Schafwolle Dämmung • Schaumglas Dämmung • Schilf Dämmung • Steinwolle Dämmung • Vermiculite Dämmung • Zellulose Dämmung


Blähton - Schüttgut aus natürlichem MaterialDatei:L_010.jpg

Kalkarmer Ton mit organischen Bestandteilen ist der Rohstoff für Blähton. Das Tongemisch wird gemahlen und granuliert und mit Wasser vermengt. In einem Drehofen bei rund 1000 °C verbrennen die organischen Bestandteile und die Mischung bläht sich zu kleinen Kugeln auf. Blähton erreicht dabei das Vier- bis Fünffache des Ausgangsvolumens. Bei 1200 °C beginnt der Sinterungsprozess. Der Kern von Blähton ist geschlossenporig, die Oberfläche gesintert. Brandklasse von Blähton Blähton weist ein sehr gutes thermisches Verhalten auf und wird in die Brandklassen A1 eingeteilt. Blähton ist nicht brennbar. Einsatzgebiete Blähton findet seine Anwendung als raumstabile Schüttung zur Wärmedämmung und Trittschallisolierung, wo er ohne weitere Bearbeitung oder Behandlung eingebaut werden kann. Als Granulat mit einem Durchmesser bis 40mm kann Blähton als Zuschlag für Mörtel, Lehm und Beton eingesetzt werden. Blähton Körnungen bis 4mm finden ihre Anwendung in Mauer-, Putz- und Estrichmörtel. Dabei werden insbesondere das geringe Gewicht wie auch die gut wärmedämmenden Eigenschaften von Blähton ausgenutzt. Verarbeitungshinweise Bei mineralischen Rohstoffe wie Ton, der die Grundlage für Blähton, kann eine gewisse, jedoch unschädlich einzustufende radioaktive Belastung vorliegen. Weitere Gesundheitsrisiken sind nicht bekannt. Blähton Preis Der Preis von Blähton Produkten gehört im Vergleich zu anderen Dämmmaterialien zu den kostengünstigeren Dämmstoffen. Der Blähton Preis je m³ liegt je nach Produkt, Ausführung und Hersteller bei etwa 80-190 Euro und ist somit durchaus auch für kleine Budgets interessant. Blähton Vorteile • schalldämmend und wärmespeichernd • hohe Wärmedämmwerte • sehr kostengünstig Blähton Nachteile • Blähton ist in der Produktion sehr energieintensiv

Blähton - Kenndaten Kompakt Rohdichte: 300-600 kg/m³ Wärmeleitfähigkeit: 0,080 – 0,160 W/m*K Rohstoffart: anorganisch / natürlich Lieferform: Schüttung Baustoffklasse (Brandklasse): A1 Wärmeschutz im Sommer: Nein Einsatzgebiete: Decke, Boden, innen und außen Blähton Preis: 80 – 190 Euro/m³


Natürlich dämmen mit Flachs Datei:flachs.jpg

Der Naturdämmstoff Flachs wird aus Kurzfasern, die als Nebenprodukt der Leinengewinnung anfallen in Form von Matten, Platten oder Stopfwolle hergestellt. Flachs Dämmstoffe bestehen aus nachwachsenden, heimischen Rohstoffen wie dem Flachsstroh. Nach Entfernen der Bastschicht wird das Stroh mit Riffelmaschinen aufgefasert und zu Vlies verarbeitet, die auch entweder verklebt oder mit Stützfasern zu dickeren Vliesen verarbeitet werden. Handelsüblich wird Borsalz zum Brandschutz von Flachs eingesetzt. Flachs Dämmstoffe können entweder wiederverwertet werden oder, zerkleinert und kompostiert wieder auf landwirtschaftlichen Flächen ausgebracht werden. Brandklasse Flachs wird in die Brandklasse B2 eingeteilt und fällt unter die brennbaren Baustoffe. Flachs ist also brennbar und normal entflammbar (B2). Im Brandfall werden keine umweltgefährdenden Stoffe freigesetzt. Einsatzgebiete von Flachs Die Einsatzgebiete sind sehr vielfältig, da die Flachs Fliesmatten sehr flexibel anpassbar sind und sich auch für unebene Dämmbereiche eignen. Die Flachs Dämmstoffmatten finden in Wand, Dach und Boden Verwendung. Sie können auch zur Zwischensparrendämmung Einsatz finden. Neben der wärmedämmenden Wirkung bietet Flachs auch eine hohe Schalldämmung. Flachs Dämmwolle kann zum Stopfen von Fugen und Hohlräumen genutzt werden. Flachs hat die Fähigkeit Feuchtigkeit aufzunehmen und auch wieder abzugeben. Bei der Verarbeitung von Flachs ist daher auf eine gute Lüftung der Dämmkonstruktion Wert zu legen. Verarbeitungshinweise Da bei der Verarbeitung von Flachs Staub auftritt, der wie jeder Feinstaub gesundheitsschädlich ist, sollte man darauf achten, möglichst geschlossene Kleidung zu tragen und zusätzlich einen Mundschutz um Haut- und Atemwegsreizungen zu vermeiden. Flachs Dämmung Preis Der Preis von Flachs Produkten gehört im Vergleich zu anderen Dämmmaterialien zu den kostengünstigeren Dämmstoffen. Der Flachs Preis je m³ liegt je nach Produkt bei etwa 110 -225 Euro. Flachs Vorteile • flexibler Einsatz möglich. • Flachs basiert auf nachwachsenden und heimischen Rohstoffen • Flachs ist wieder verwertbar und kompostierbar. Flachs Nachteile • Reizungen der Atemwegen bei Verarbeitung möglich

Flachs Dämmung - Kenndaten Kompakt Rohdichte: 20-80 kg/m³ Wärmeleitfähigkeit: 0,040 – 0,045 W/m*K Rohstoffart: organisch / natürlich Lieferform: Matte, Filz, Stopfwolle Baustoffklasse (Brandklasse): B2 Wärmeschutz im Sommer: Neutral – nein Einsatzgebiete: Zwischensparrendämmung, Wand, Decke, Dach, Boden, innen und außen Flachs Dämmung Preis: 110 - 225 Euro/m³


Glaswolle Dämmung - der Allrounder Datei:glaswolle.jpg

Glaswolle gehört wohl neben Steinwolle zu den am häufigsten eingesetzten Dämmstoffen in Hausbau und Renovierung. Glaswolle gehört wie Steinwolle auch zu den Mineralfasern, die künstlich in einem Schleuder- oder Blasverfahren unter großer Hitzeeinwirkung hergestellt werden. Als Grundstoff für die Herstellung werden häufig bis zu 70 % Altglas, Sand, Kalkstein und Soda genutzt. Der Grundstoff Glas und Sand eignen sich am besten um eine gute Zerfaserung des Materials zu gewährleisten. Die Herstellung von Glaswolle benötigt aufgrund ihrer niedrigeren Schmelztemperatur wesentlich weniger Energie als die Herstellung von Steinwolle. Brandklasse der Glaswolle Glaswolle weist ein sehr gutes thermisches Verhalten auf. Häufig setzt erst bei über 1000°C ein Schmelzen der Fasern ein. Glaswolle wird in die Brandklassen A1, A2 oder B1 eingeteilt. Sie ist also nicht brennbar (A1 oder A2) und schwer entflammbar (B1). Einsatzgebiete Die Einsatzgebiete sind sehr vielfältig, da die Fliesmatten der Glaswolle sehr flexibel anpassbar sind und sich auch für unebene Dämmbereiche eignen. Glaswolle wird gerne als Zwischensparrendämmung, als Deckendämmung oder zur nachträglichen Wanddämmung im Altbau eingesetzt. Glaswolle ist sowohl für Innendämmung als auch für Außendämmung in entsprechenden Konstruktionen gut geeignet. Verarbeitungshinweise Bei der Verarbeitung von Glaswolle sollte man darauf achten, möglichst geschlossene Kleidung zu tragen und dazu einen Mundschutz um Haut- und Atemwegsreizungen zu vermeiden. Moderne Glaswolle hat keine für die Lunge schädlichen Partikel ( Partikelgröße >3 Mikrometer). Außerdem muss jede in Deutschland im Handel befindliche Glaswolle eine nachweisbar hohe Biolöslichkeit (Partikel werden im Körper aufgelöst) vorweisen. Ist ein RAL Gütezeichen auf der Verpackung vorhanden, kann davon ausgegangen werden, dass diese Kriterien erfüllt werden. Zu beachten ist allerdings, dass Glaswolle die vor 1995 verkauft / verbaut wurde die oben genannten Eigenschaften in aller Regel nicht besitzt. Hier sollte auf jeden Fall mit geeigneten Atemschutzmasken gearbeitet werden um dauerhafte Schädigungen der Lungen zu vermeiden. Glaswolle Preis Der Preis von Glaswolle Produkten gehört im Vergleich zu anderen Dämmmaterialien zu den besonders kostengünstigen Dämmstoffen. Der Glaswolle Preis je m³ liegt je nach Produkt bei etwa 45 – 150 Euro und ist somit auch für ganz kleine Budgets interessant. Glaswolle Vorteile • sehr flexibler Einsatz möglich. • leicht auch für Laien zu verarbeiten • beständig gegen Schimmel, Fäulnis und Ungeziefer. Glaswolle Nachteile • Glaswolle Matten sind nicht Druckbelastbar. • Reizungen von Haut und Atemwegen bei Verarbeitung möglich

Glaswolle - Kenndaten Kompakt Rohdichte: 10 -150 kg/m³ Wärmeleitfähigkeit: 0,035 – 0,05 W/m*K Rohstoffart: anorganisch / synthetisch Lieferform: Matte, Filz Baustoffklasse (Brandklasse): A1, A2, B1 Wärmeschutz im Sommer: Nein Einsatzgebiete: Dach, Fassade, Wand und Decken Verbundsysteme (WDVS) Decke, innen und außen Glaswolle Preis: 45 – 150 Euro/m³


Hanf Dämmung - ganz natürlich gehts auch Datei:hanf.jpg

Hanf Dämmstoffmatten werden aus Hanffasern gearbeitet. Bei Hanf handelt es sich um einen nachwachsenden Rohstoff. Hanfstroh wird aufgefasert und zu Vlies verarbeitet, das auch entweder verklebt oder mit Stützfasern zu dickeren Vliesen verarbeitet werden kann. Das Nebenprodukt der Hanffasererzeugung sind Schäben die man gemischt mit Bitumen und Tongranulat als Schüttdämmstoffe benutzt oder zu festen Platten presst. Als Hanf Schäben werden die relativ gleichmäßig gebrochenen, holzähnlichen Teilchen bezeichnet, die bei der Erzeugung von Bastfasern, im maschinellen Prozess der Hanf Entholzung anfallen. Aufgrund ihrer geringen Verrottungstendenz, gesundheitlichen Unbedenklichkeit und Schädlingsresistenz ist Hanf als Dämmstoff gut geeignet und viel genutzt. Handelsüblich wird Borsalz zum Brandschutz von Hanf eingesetzt. Brandklasse von Hanf Hanf wird in die Brandklasse B2 eingeteilt und fällt unter die brennbaren Baustoffe. Hanf ist also brennbar und normal entflammbar (B2). Im Brandfall werden keine umweltgefährdenden Stoffe freigesetzt. Einsatzgebiete der Hanf Dämmung Die Einsatzgebiete sind sehr vielfältig, da die Hanf Fliesmatten sehr flexibel anpassbar sind und sich auch für unebene Dämmbereiche eignen. Die Hanf Dämmstoffmatten finden in Wand, Dach und Boden Verwendung. Sie können auch zur Zwischensparrendämmung Einsatz finden. Neben der wärmedämmenden Wirkung bietet Hanf auch eine hohe Schalldämmung. Hanf Dämmwolle kann zum Stopfen von Fugen und Hohlräumen genutzt werden. Vor allem die Dämmprodukte mit Hanfschäben bieten neben der wärmedämmenden Wirkung auch eine hohe Schalldämmung. Verarbeitungshinweise Die Verarbeitung von Hanf ist staubarm und hautverträglich. Gesundheitsrisiken sind nicht bekannt. Hanf Preis Der Preis von Hanf Produkten fällt im Vergleich zu anderen Dämmmaterialien ins mittlere Preissegment. Der Hanf Preis je m³ liegt je nach Produkt bei etwa 130 bis 180 Euro und ist somit auch für nicht ganz so große Budgets interessant. Hanf Dämmung Vorteile • flexibler Einsatz möglich. • Hanf basiert auf nachwachsenden und heimischen Rohstoffen und ist kompostierbar • Geringe Verrottungstendenz und gesundheitlichen unbedenklich. Hanf Dämmung Nachteile • Brandschutzmittel wie Borsalz ist umwelttechnisch nicht unbedenklich

Hanf Dämmung - Kenndaten Kompakt Rohdichte: 70 – 130 kg/m³ Wärmeleitfähigkeit: 0,065 – 0,070 W/m*K Rohstoffart: organisch / natürlich Lieferform: Matte, Filz, Stopfwolle Baustoffklasse (Brandklasse): B2 Wärmeschutz im Sommer: Neutral - Nein Einsatzgebiete: Zwischensparrendämmung, Wand, Decke, Dach, Boden, innen und außen Hanf Dämmung Preis: 130- 180 Euro/m³


Holzfaser Dämmung - natürlich und einfach Datei:holzfaser-.jpg

Der Ausgangsstoff für Dämmstoffe aus Holzfasern sind Weichhölzer wie Fichte, Tanne oder Kiefer. Sie sind nachwachsende heimische Rohstoffe. Das Holz wird mechanisch zu Holzfasern zerfasert und durch die Beigabe von Wasser zu einem Brei verarbeitet. Dieser Brei wird gepresst und getrocknet. Bei Holzfaser Weichplatten ist die Beigabe von Bindemitteln nicht notwendig, da das holzeigene Lignin zum Binden ausreicht. Bei der Produktion von „harten“ Holzfaserplatten wird Zement oder Magnesit beigemischt. Dämmplatten aus Holzfasern sind universell verwendbar. Als Einblasdämmstoff kommen auch lose Holzfasern zum Einsatz. Brandklasse der Holzfasern Dämmstoffe aus Holzfasern werden in die Brandklassen B1 und B2 eingeteilt und fallen unter die brennbaren Baustoffe. Holzfasern sind schwer entflammbar B1 und normal entflammbar B2. Im Brandfall entsteht Kohlenmonoxid, Wasser und zusatzstoffabhängige Stoffe. Einsatzgebiete von Holzfaser Dämmung Dämmplatten aus Holzfasern sind universell einsetzbar und wegen ihrer guten Bearbeitbarkeit auch in Eigenleistung verarbeitbar. Die Holzfaser Dämmplatten finden in Wand, Dach und Decken Verwendung. Neben der wärmedämmenden Wirkung und einer hohen Schalldämmung bieten Holzfasern auch einen sehr gutem sommerlichem Wärmeschutz. Lose Holzfasern zum Einblasen werden mit Zusätzen gegen Schädlingsbefall und natürlich gegen Schimmel sowie einem Feuerschutz versehen. Eine Dämmschicht aus Holzfasern ist dampfdiffusionsoffen und gleicht Feuchtigkeit aus. Die Schallschutzeigenschaften und der sommerliche Wärmeschutz sind hoch. Verwendung finden Holzfasern vor allem bei der Zwischensparrendämmung, im Holzskelettbau und im Holztafelbau. Verarbeitungshinweise Da bei der Verarbeitung von Holzfasern Staub auftritt, der wie jeder Feinstaub die Atemwege belastet sollte man darauf achten, möglichst einen Mundschutz zu tragen um Atemwegsreizungen zu vermeiden. Dämmstoffplatten aus Holzfasern deren Oberfläche mit Bitumen behandelt wurde sollten nur im Außenbereich Einsatz finden. Holzfasern Preis Der Preis von Holzfaser Produkten fällt im Vergleich zu anderen Dämmmaterialien in das mittlere Preissegment. Der Holzfaser Preis je m³ liegt je nach Produkt bei etwa 165 – 300 Euro. Holzfaser Vorteile • nachwachsender und heimischer Rohstoff. • auch für Laien zu verarbeiten • guter Wärmeschutz im Sommer Holzfaser Nachteile • Reizungen von Haut und Atemwegen bei Verarbeitung möglich

Holzfaser Dämmung - Kenndaten Kompakt Rohdichte: 150 - 270 kg/m³ Wärmeleitfähigkeit: 0,040 – 0,055 W/m*K Rohstoffart: organisch / natürlich Lieferform: Platten, Schüttung Baustoffklasse (Brandklasse): B1, B2 Wärmeschutz im Sommer: ja Einsatzgebiete: Dach, Wand, Decke, Zwischensparrendämmung, innen und außen Holzfaser Dämmung Preis: 160 - 300 Euro/m³


Holzwolle - bietet auch im Sommer Hitzeschutz Datei:holzwolle.jpg

Holzwolle Dämmung wird grundsätzlich durch das Hobeln von Restholz der Holzindustrie oder auch Bruchholz hergestellt. Dabei wird in erster Linie Fichten oder Kieferholz verwendet, gelegentlich auch Pappelholz. Somit handelt es sich um nachwachsende heimische Rohstoffe. Die Stärke und Breite der einzelnen Fadenspäne variiert. Die Länge der Späne beträgt ca. 500 mm. Holzwolle ist ein durch maschinelle Entstaubung staubarmes Holzprodukt aus feinen Holzfasern. Sie ist elastisch und antistatisch.

Durch die Beigabe von Verbundstoffen wie Magnesit wird die Holzwolle gebunden und konserviert. Das Endprodukt dieses Vorganges sind Holzwolle Dämmplatten oder Holzwolle Leichtbauplatten. Diese finden Anwendung als Dämmstoff zur Wärme- und Schalldämmung in Wand und Decke. Sie sind ökologisch empfehlenswert, da sie keine künstlichen Bindemittel oder Schadstoffe enthalten. Brandklasse der Holzwolle Dämmung Holzwolle wird in die Brandklassen B1 und B2 eingeteilt und fällt unter die brennbaren Baustoffe. Holzwolle Dämmung ist schwer entflammbar B1 und normal entflammbar B2. Im Brandfall entsteht Kohlenmonoxid, Wasser und zusatzstoffabhängige Stoffe. Bei Mehrschicht-Leichtbauplatten ist das thermische Verhalten der Holzwolle auch vom Material der Dämmung abhängig. Einsatzgebiete von Holzwolle Dämmplatten aus Holzwolle sind universell einsetzbar und wegen ihrer guten Bearbeitbarkeit auch in Eigenleistung verarbeitbar. Die Holzwolle Dämmplatten finden im Innenausbau bei Wand, Dach und Decken Verwendung. Neben der wärmedämmenden Wirkung und einer hohen Schalldämmung bietet Holzwolle auch einen guten sommerlichem Wärmeschutz.

Holzwolle Platten sind resistent gegen Fäulnis, Pilze und tierische Schädlinge. Außerdem sind sie meist feuerhemmend und wirken feuchtigkeitsabsorbierend. Sie finden Einsatz als Putzträger im Innen- und Außenbereich. Weitere Einsatzgebiete sind die Dämmung gut wärmeleitender Bauteile im Mauerwerk- und Betonbau und als Beplankung im Holzbau. Als unverputzte Holzwolle Platten absorbieren sie Schall und verputzt wirken sie schalldämmend. Holzwolle Leichtbauplatten werden daher auch als Akustikplatten eingesetzt. Die Herstellung, Verwendung und Entsorgung der Platten gelten als gesundheitlich unbedenklich, der Dämmstoff ist recyclingfähig und kann thermisch verwertet werden. Verarbeitungshinweise Da bei der Verarbeitung von Holzwolle Dämmplatten Staub auftritt, der wie jeder Feinstaub die Atemwege belastet sollte man darauf achten, möglichst geschlossene Kleidung zu tragen und dazu einen Mundschutz um Haut- und Atemwegsreizungen zu vermeiden. Holzwolle Dämmplatten haben unzählige Anwendungs- und Oberflächengestaltungsmöglichkeiten wie z.B. das Auftragen von Putz, Fliesen, Kacheln und Gipskartonplatten. Sie können mit Nägeln, Dübeln oder Klebemörtel befestigt werden. Holzwolle Dämmung Preis Der Preis von Holzwolle Produkten fällt im Vergleich zu anderen Dämmmaterialien in das mittlere Preissegment. Der Holzwolle Preis je m³ liegt je nach Produkt bei etwa 170 – 215 Euro. Holzwolle Dämmung Vorteile • sehr flexibler Einsatz möglich. • leicht auch für Laien zu verarbeiten • gute Ökobilanz. Holzwolle Nachteile • Reizungen der Atemwegen bei Verarbeitung möglich

Holzwolle Dämmung - Kenndaten Kompakt Rohdichte: 300 -570 kg/m³ Wärmeleitfähigkeit: 0,060 – 0,080 W/m*K Rohstoffart: organisch / natürlich Lieferform: Platten Baustoffklasse (Brandklasse): B1, B2 Wärmeschutz im Sommer: ja Einsatzgebiete: Dach, Wand, Decke, innen, Putzträger innen und außen Holzwolle Dämmung Preis: 170 - 220 Euro/m³


Kokosfasern - natürlich und leicht Datei:kokos.jpg

Kokosfasern Dämmstoff wird aus den Fasern der Kokosnusshülle produziert. Sie sind nachwachsende Rohstoffe, welche aus Indien und Indonesien importiert werden müssen. Für die Herstellung werden die Kokosnusshüllen von reifen und vollreifen Kokosnüssen in einem Bad zur Verrottung des Pektins („Röstung“ genannt), mehrere Monate im Wasser gelagert. Nach dem Waschen und Trocknen der nun fäulnisresistenten Kokosfasern werden diese zu Vliesen verarbeitet. Dämmmaterial aus Kokosfasern wird in Form von Matten oder Platten angeboten. Brandschutz wird durch eine Behandlung von Ammoniumsulfat oder Borsalz gewährleistet. Brandklasse der Kokosfasern Kokosfasern Dämmstoffe werden in die Brandklasse B2 eingeteilt und fallen unter die brennbaren Baustoffe. Kokosfasern sind normal entflammbar B2. Bei der Verbrennung werden keine umweltgefährdenden Stoffe freigesetzt. Einsatzgebiete von Kokosfasern Dämmstoffen Kokosfaser Dämmstoffe sind feuchtigkeitsausgleichend und werden im Innenbereich in Decken, Wänden und im Boden verarbeitet, sowie als Dämmung im Zwischensparrenbereich. Außerdem kann sie als Abdichtung von Fenstern und Türen verwendet werden. Im Außenbereich kann Kokosfaser in Außenwänden und Fassaden sowie bei Dachdämmung verarbeitet werden. Die schalldämpfenden Eigenschaften von Kokosfasern können auch zur Trittschallisolierung bei schwimmendem Estrich genutzt werden. Verarbeitungshinweise Kokosfasern Da bei der Verarbeitung von Kokosfasern Staub auftritt, der wie jeder Feinstaub die Atemwege belastet sollte man darauf achten, möglichst geschlossene Kleidung zu tragen und zusätzlich einen Mundschutz um Haut- und Atemwegsreizungen zu vermeiden. Bei der Anwendung von Kokosfasern im Innenbereich sollte berücksichtigt werden, dass Kokosfasern einen Eigengeruch haben. Kokosfasern Preis Der Preis von Kokosfasern Produkten gehört im Vergleich zu anderen Dämmmaterialien zu den kostengünstigeren Dämmstoffen. Der Kokosfasern Preis je m³ liegt je nach Produkt bei etwa 45 – 225 Euro und kann daher auch für nicht so große Budgets interessant sein. Kokosfasern Vorteile • sehr flexibler Einsatz möglich. • nachwachsender Rohstoff • Schimmel- und schädlingsresistent. Kokosfasern Nachteile • Eigengeruch. • Reizungen von Haut und Atemwegen bei Verarbeitung möglich • Weite Transportwege aus dem Ausland

Kokosfasern Dämmung - Kenndaten Kompakt Rohdichte: 50 - 130 kg/m³ Wärmeleitfähigkeit: 0,040 – 0,050 W/m*K Rohstoffart: organisch / natürlich Lieferform: Matten, Filz Baustoffklasse (Brandklasse): B2 Wärmeschutz im Sommer: Einsatzgebiete: Dach, Wand, Decke, Boden, Zwischensparrenbereich, innen und außen Kokosfasern Dämmung Preis: 45 - 200 Euro/m³


Korkdämmplatten - außen eine interessante Alternative Datei:kork.jpg

Korkdämmplatten werden aus der Rinde der Korkeiche produziert. Korkeichen können frühestens nach 30 Jahren und danach alle 9 – 12 Jahre geschält werden .Kork ist daher nur eingeschränkt verfügbar. Bei der ersten Schälung fällt eine raue, harzreiche Korkrinde an, die sich zur Herstellung von reinexpandierten dunkelbraunen Korkdämmplatten eignet. Die Korkrinde wird zu Korkschrot verarbeitet. Da bei der ersten Schälung die Rinde noch viel Harz enthält kann das Granulat mittels Wasserdampf expandiert werden und durch das korkeigene Harz dann zu Blöcken verklebt und im nächsten Schritt zu Korkdämmplatten weiterverarbeitetet zu werden. Bei Kork mit weniger Harz wird das expandierte Granulat mit Bitumen verklebt um dann zu Korkdämmplatten verarbeitet zu werden. Brandklasse der Korkdämmplatten Korkdämmplatten werden in die Brandklasse B2 eingeteilt und fallen unter die brennbaren Baustoffe. Korkdämmplatten sind normal entflammbar B2. Bei der Verbrennung blähen sich die Korkzellen auf und es entsteht Kohlenmonoxid. Im Brandfall können Bindemittel ausdampfen. Einsatzgebiete von Korkdämmplatten Korkdämmplatten können gut im Außenbereich und zur Dachdämmung eingesetzt werden. Sie sind eine gute ökologische Alternative zu Polystyrolplatten. Die schalldämpfenden Eigenschaften von Korkdämmplatten können auch zur Trittschallisolierung zusätzlich zur Wärmeisolierung bei schwimmendem Estrich genutzt werden. Im Innenbereich finden Korkdämmplatten ihre Anwendung bei der Wärmedämmung in Decken, Wänden und im Boden. Allerdings sollten Sie hier berücksichtigen, dass Korkdämmplatten einen Eigengeruch haben. Verarbeitungshinweise Sollten die Korkdämmplatten unbehandelt sein, gibt bei der Verarbeitung keinerlei Gesundheitsrisiken. Bei der Anwendung von Korkdämmplatten im Innenbereich sollte berücksichtigt werden, dass diese einen Eigengeruch haben. Korkdämmplatten Preis Der Preis von Korkdämmplatten fällt im Vergleich zu anderen Dämmmaterialien in das mittlere Preissegment. Der Korkdämmplatten Preis je m³ liegt je nach Produkt bei etwa 110 – 325 Euro. Korkdämmplatten Vorteile • gute Wärmedämmleistung. • druckbelastbar • gute Ökobilanz. Korkdämmplatten Nachteile • Eigengeruch. • muss importiert werden • relativ teuer

Korkdämmplatten Dämmung - Kenndaten Kompakt Rohdichte: 80 - 200 kg/m³ Wärmeleitfähigkeit: 0,040 – 0,050 W/m*K Rohstoffart: organisch / natürlich Lieferform: Platten Baustoffklasse (Brandklasse): B2 Wärmeschutz im Sommer: ja Einsatzgebiete: Dach, Wand, Decke, Boden innen und außen Korkdämmplatten Dämmung Preis: 110 - 325 Euro/m³


Perlite - aus den Tiefen der Vulkane Datei:Perlit1_1.jpg

Perlite ist ein chemisch und physikalisch umgewandeltes vulkanisches Glas. Gemahlenes Roh Perlit wird kurzeitig auf 1000 °C erhitzt und expandiert auf das 15 - 20fache seines Ursprungsvolumens. Es ist lose als Schüttung und in Plattenform erhältlich. Vulkanische Aktivität sorgt für dauernden Nachschub, daher kann Perlite als unerschöpflicher Rohstoff bezeichnet werden. Die aus Perlit gewonnenen Produkte sind problemlos in die Natur rückführbar. Perlite ist unverrottbar und schädlingsresistent. Brandklasse von Perlite Perlit wird in die Brandklasse A1 eingestuft und gehört somit zu den nicht brennbaren Baustoffen. A1 nicht brennbar. Bei Zusatz von Kunstharzen ist Perlit allerdings als brennbar einzustufen. Einsatzgebiete von Perlit Perlite, roh oder aufgebläht, wird unter anderem in Form von silikonimprägnierten Perlen mit etwa fünf Millimetern Durchmesser zur Wärmedämmung zum Beispiel als Schüttung im Wohnungsbau hauptsächlich in Decken und Fußböden und als Kerndämmung in Mauerwerken sowie als Dämmschüttung in Dächern verwendet. Perlite Platten können zur Dämmung von Wänden, Decken und Böden eingebaut werden. Perlite Verarbeitungshinweise Da bei der Verarbeitung von Perlite Staub auftritt, der wie jeder Feinstaub die Atemwege belastet sollte man darauf achten, möglichst geschlossene Kleidung zu tragen und zusätzlich einen Mundschutz um Haut- und Atemwegsreizungen zu vermeiden. Da Perlit einen sehr geringen Durchmesser hat sollte man bei Schüttungen auf eine möglichst dichte Schalung nutzen. Eine Kerndämmung im Mauerwerk mit Perlite sollte durch Fachfirmen vorgenommen werden. Bei vulkanischen Rohstoffen wie Perlit, kann eine gewisse, jedoch unschädlich einzustufende radioaktive Belastung vorliegen. Perlite Preis Der Preis von Perlit Produkten gehört im Vergleich zu anderen Dämmmaterialien zu den kostengünstigeren Dämmstoffen. Der Perlite Preis je m³ liegt je nach Produkt bei etwa 60 – 175 Euro und ist somit auch für kleinere Budgets interessant. Perlit Vorteile • unbegrenzter Rohstoff. • problemlos in die Natur rückführbar • sehr kostengünstig. Perlit Nachteile • Reizungen von Haut und Atemwegen bei Verarbeitung möglich

Perlite Dämmung - Kenndaten Kompakt Rohdichte: 50 - 180 kg/m³ Wärmeleitfähigkeit: 0,040 – 0,060 W/m*K Rohstoffart: anorganisch / natürlich Lieferform: Schüttung Baustoffklasse (Brandklasse): A1 (B1) Wärmeschutz im Sommer: Einsatzgebiete: Estrich, Boden, Dach, Wand, Decken, Kerndämmung, innen und außen Perlit Dämmung Preis: 60 - 170 Euro/m³


Polystyrol EPS - der Klassiker Datei:eps.jpg

Polystyrol EPS Dämmstoff ist ein Erdölprodukt und wird aus Styrol hergestellt. Beim expandierten Polystyrol EPS Dämmstoff wird mit Pentan polymerisierter Polystyrol-Gries bei Temperaturen über 90°C vorgeschäumt. Durch die Temperatur verdampft das Treibmittel Pentan und der Gries bläht sich auf das 20 bis 50-fache zu Polystyrol Schaumpartikeln auf. Aus dem Schaum werden dann in weiteren Arbeitsschritten Platten oder Formteile hergestellt. Polystyrol EPS wird mit einem Brandschutz versehen. Wie das Polystyrol XPS ist es unverrottbar. Polystyrol gehört zu den am häufigsten eingesetzten Dämmstoffen in Hausbau und Renovierung. Brandklasse der Polystyrol EPS Polystyrol EPS wird in die Brandklassen B1 und B2 eingeteilt und fällt unter die brennbaren Baustoffe. Polystyrol EPS Dämmstoff ist schwer entflammbar B1 und normal entflammbar B2. Es fängt bei Temperaturen von ca. 110 °C an sich zu zersetzten. Einsatzgebiete von Polystyrol EPS Die Einsatzgebiete sind vielfältig, da Platten sehr flexibel anpassbar sind. Polystyrol EPS wird als Wärmedämmungsverbundsysteme, in Fassaden und Dächern angewendet. Polystyrol EPS kann auch als Trittschall- und Wärmedämmung in Decken und Boeden genutzt werden. Verarbeitungshinweise Die Verarbeitung von Polystyrol EPS ist nur mit speziellen Klebern möglich. Die Polystyrol EPS Dämmplatten können mechanisch mit etwas Übung gut bearbeitet werden. Polystyrol EPS verrottet nicht, wird allerdings durch UV-Bestrahlung spröde. Polystyrol EPS Preis Der Preis von Polystyrol EPS Produkten gehört im Vergleich zu anderen Dämmmaterialien zu den besonders kostengünstigen Dämmstoffen. Der Polystyrol EPS Preis je m³ liegt je nach Produkt bei etwa 45 – 70 Euro und ist somit auch für ganz kleine Budgets interessant. Polystyrol EPS Vorteile • unverrottbar. • kann mechanisch bearbeitet werden • sehr kostengünstig. Polystyrol EPS Nachteile • unverrottbar • wird durch UV Strahlen spröde. • Erdöl ist ein nicht erneuerbarer Rohstoff

Polystyrol EPS Dämmung - Kenndaten Kompakt Rohdichte: 20 - 30 kg/m³ Wärmeleitfähigkeit: 0,035 – 0,045 W/m*K Rohstoffart: organisch / synthetisch Lieferform: Platten Baustoffklasse (Brandklasse): B1, B2 Wärmeschutz im Sommer: Nein Einsatzgebiete: Dach, Wand, Decke, Estrich, Boden, innen und außen Polystyrol EPS Dämmung Preis: 40 - 70 Euro/m³


Polystyrol XPS - behält auch unter Druck seine Form Datei:xps.jpg

Polystyrol XPS ist ein Erdölprodukt wird aus Styrol hergestellt. Beim Polystyrol XPS wird treibmittelfreies Polystyrol XPS-Granulat in einem Extruder geschmolzen und mit CO2 als Treibmittel vermischt. Dieses Gemisch wird durch eine Breitschlitzdüse aufgeschäumt. Der abkühlende Schaum wird dann mechanisch geformt. Durch dieses Verfahren wird das Polystyrol XPS sehr druckfest und elastisch, ist hydrophob mit guten Wärmedämmwerten. Wie das Polystyrol EPS ist es unverrottbar. Polystyrol wird mit einem Brandschutz versehen. Polystyrol gehört zu den am häufigsten eingesetzten Dämmstoffen in Hausbau und Renovierung. Brandklasse von Polystyrol XPS Polystyrol XPS wird in die Brandklassen B1 und B2 eingeteilt und fällt unter die brennbaren Baustoffe. Polystyrol ist schwer entflammbar B1 und normal entflammbar B2. Es fängt bei Temperaturen von ca. 110 °C an sich zu zersetzen. Einsatzgebiete von Polystyrol XPS Die Einsatzgebiete sind vielfältig, da Polystyrol XPS Platten sehr flexibel anpassbar sind. Polystyrol XPS wird als Wärmedämmungsverbundsysteme, in Fassaden und Dächern angewendet. Außerdem als Trittschall- und Wärmedämmung in Decken und druckbelasteten Flächen wie Flachdächern und Parkdecks. Polystyrol XPS kann auch als erdberührende Dämmung im Perimeterbereich verarbeitet werden. Verarbeitungshinweise Die Verarbeitung von Polystyrol ist nur mit speziellen Klebern möglich. Die Dämmplatten können mechanisch bearbeitet und angepasst werden. Polystyrol XPS verrottet nicht wird allerdings durch UV-Bestrahlung spröde. Polystyrol XPS Preis Der Preis von Polystyrol XPS Produkten gehört im Vergleich zu anderen Dämmmaterialien zu den teureren Dämmstoffen. Der Polystyrol XPS Preis je m³ liegt je nach Produkt bei etwa 200 – 425 Euro. Polystyrol XPS Vorteile • unverrottbar. • kann in druckbelasteten Flächen angewendet werden Polystyrol XPS Nachteile • unverrottbar • wird durch UV Strahlen spröde. • Erdöl ist ein nicht erneuerbarer Rohstoff.

Polystyrol XPS Dämmung - Kenndaten Kompakt Rohdichte: 20 - 30 kg/m³ Wärmeleitfähigkeit: 0,035 – 0,045 W/m*K Rohstoffart: organisch / synthetisch Lieferform: Platten Baustoffklasse (Brandklasse): B1, B2 Wärmeschutz im Sommer: Nein Einsatzgebiete: Dach, Wand, Decke, Estrich, Boden, innen und außen Polystyrol XPS Dämmung Preis: 250 - 400 Euro/m³


Schafwolle Dämmung - flexibel und gesund Datei:schafwolle.jpg

Dämmvliese und –filze aus Schafwolle werden aus europäischen und bevorzugt regional produzierter Schafwolle hergestellt. Es kann Schafwolle oder recycelte Reiswolle genutzt werden. Neben den Schafwolle Dämmmatten wird auch Stopfwolle hergestellt. Nach dem Reinigen der Schafwolle wird diese aufgekämmt um dann kreuzweise übereinander gelegt um mechanisch zu Vliesen verarbeitet zu werden. Im nächsten Arbeitsschritt werden diese dann zurechtgeschnitten. Die Schnittabfälle werden dem Produktionsprozess wieder zugeführt. Zum Brandschutz und um Schafwolle gegen Parasitenbefall zu schützen wird sie mit Borsalz behandelt. Da Borsalz sich jedoch nach einigen Jahren aus dem Material verliert und um eine Formstabilität zu geben wird Schafwolle heutzutage mit Naturkautschuk fixiert. Gebrauchte Schafwolle Dämmstoffe werden normalerweise vom Hersteller wiederverwertet. Brandklasse Schafwolle Dämmstoff Schafwolle wird in die Brandklasse B2 eingeteilt und fällt unter die brennbaren Baustoffe. Dämmstoff aus Schafwolle ist also brennbar und normal entflammbar (B2). Im Brandfall werden keine umweltgefährdenden Stoffe freigesetzt. Der Flammpunkt von Schafwolle liegt bei 600 °C. Im Brandfall entsteht CO2, bei einer Verschwelung entsteht Kohlenmonoxid sowie kleine Mengen Blausäuregas. Einsatzgebiete von Schafwolle als Dämmstoff Die Einsatzgebiete sind sehr vielfältig, da die Schafwolle Vliesmatten sehr flexibel anpassbar sind und sich auch für unebene Dämmbereiche eignen. Die Schafwolle Dämmstoffmatten finden in Wand, Dach und Boden Verwendung. Sie können auch zur Zwischensparrendämmung Einsatz finden. Neben der wärmedämmenden Wirkung bietet Schafwolle auch eine gute Schalldämmung. Dämmwolle aus Schafwolle kann gut zum Stopfen von Fugen und Hohlräumen genutzt werden. Verarbeitungshinweise Da bei der Verarbeitung von Schafwolle Staub auftritt sollte man darauf achten einen Mundschutz zu tragen. Gesundheitsrisiken sind nicht bekannt. Dämmung aus Schafwolle ist nicht druckbelastbar. Schafwolle Dämmung Preis Der Preis von Schafwolle Produkten fällt im Vergleich zu anderen Dämmmaterialien in das mittlere Preissegment. Der Schafwolle Preis je m³ liegt je nach Produkt bei etwa 150 – 310 Euro. Schafwolle Dämmung Vorteile • sehr flexibler Einsatz möglich. • leicht auch für Laien zu verarbeiten • keine Gesundheitsrisiken bekannt. Schafwolle Dämmung Nachteile • Schafwolle Matten sind nicht druckbelastbar.

Schafwolle Dämmung - Kenndaten Kompakt Rohdichte: 25 - 75 kg/m³ Wärmeleitfähigkeit: 0,040 – 0,050 W/m*K Rohstoffart: organisch / natürlich Lieferform: Matte, Filz, Stopfwolle Baustoffklasse (Brandklasse): B2 Wärmeschutz im Sommer: Neutral - Nein Einsatzgebiete: Dach, Wand, Decke, Zwischensparrendämmung, innen Schafwolle Dämmung Preis: 150 - 300 Euro/m³


Schaumglas - Altglas mal anders Datei:schaumglas.jpg

Der Dämmstoff Schaumglas findet seine Anwendung im Hoch- und Tiefbau. Schaumglas wird aus Quarzsand, Kalziumkarbonat und Natriumkarbonat hergestellt. Diese Rohstoffe sind unbegrenzt verfügbar. Heute ist Schaumglas zu mehr als 60 % aus recycelten Flachglas, das aus Auto- und Fensterscheiben gewonnen wird. Dadurch entfällt ein großer Teil der energieaufwändigen Vorstufe der Glasherstellung aus Quarzsand. Die Glasschmelze wird zermahlen, mit einer kleinen Menge Kohlenstoff versetzt. In Formen gegossen durchläuft es anschließend einen Aufschäumofen. Neuere sparsamere Verfahren schäumen in einem Tunnelofen das Gemisch aus Glasmehl und Schäumadditiv zu einem Endlosband. Durch starke Abkühlung bricht das Schaumglas Band am Ende des Prozesses zu Schotter. Aus Schaumglas werden Platten und Rohrschalen gefertigt. Brandklasse von Schaumglas Schaumglas wird in die Brandklasse A1 eingeteilt und fällt unter die nicht brennbaren Baustoffe. Schaumglas ist nicht brennbar (A1). Schaumglas beginnt bei 600 °C weich zu werden und schmilzt bei Temperaturen über 1000°C. Einsatzgebiete von Schaumglas Schaumglas kann als Wärmedämmung in Fassaden und Dächern angewendet. Außerdem als Trittschall- und Wärmedämmung in Decken und druckbelasteten Flächen wie Flachdächern und Parkdecks. Schaumglas kann auch als erdberührende Dämmung und auch als Abdichtung im Perimeterbereich verarbeitet werden. Auch Rohrleitungen und Behälter können mit Schaumglas wärmegedämmt werden. Verarbeitungshinweise Die Verarbeitung von Schaumglas ist nur mit speziellen Klebern wie Emulsionsklebern und Klebern auf Lösungsmittelbasis möglich. Die Dämpfe des Klebers können zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Schaumglas Verarbeitung kann nur von Fachbetrieben vorgenommen werden. Freiwerdender Schwefelswasserstoff riecht unangenehm ist aber nicht gesundheitsschädlich. Schaumglas kann in Mülldeponien entsorgt werden. Schaumglas Preis Der Preis von Schaumglas Produkten ist im Vergleich zu anderen Dämmmaterialien teuer. Der Schaumglas Preis je m³ liegt je nach Produkt bei etwa 280 – 425 Euro. Schaumglas Vorteile • unverrottbar. • kann in druckbelasteten Flächen angewendet werden • kann deponiert werden Schaumglas Nachteile • Verarbeitung nur durch Fachbetriebe möglich

Schaumglas Dämmung - Kenndaten Kompakt Rohdichte: 100 - 160 kg/m³ Wärmeleitfähigkeit: 0,040 – 0,050 W/m*K Rohstoffart: anorganisch / synthetisch Lieferform: Platten Baustoffklasse (Brandklasse): A1 Wärmeschutz im Sommer: Einsatzgebiete: Dach, Wand, Boden, erdberührende Wärmedämmung, Abdichtungen, innen und außen Schaumglas Dämmung Preis: 280 - 450 Euro/m³


Schilf Dämmung - sauber und gut Datei:schilf.jpg

Dämmplatten aus Schilf werden aus den Halmen der Schilfrohrpflanze hergestellt. Es handelt sich hier um einen heimischen und nachwachsenden Rohstoff. Aufgrund des Kieselsäuregehaltes der Schilfpflanze ist Schilf überdies brandhemmend. Schilf Platten werden aus parallel und übereinander gepressten und dann mit Draht vernähten Halmen erstellt. Es ist kein Bindemittel nötig. Je nach Produkt und Hersteller werden Schilf Platten imprägniert. Brandklasse der Schilf Dämmung Schilf wird in die Brandklasse B2 eingeteilt und fällt unter die brennbaren Baustoffe. Schilf ist also brennbar und normal entflammbar (B2). Im Brandfall werden keine umweltgefährdenden Stoffe freigesetzt. Einsatzgebiete von Schilf Dämmung Schilf ist feuchtigkeitsresistent und verrottet daher nicht. Es ist wegen seiner Oberflächenstruktur stabil und kann als Putzgrund eingesetzt werden. Schilf ist nicht winddicht und findet nur bedingt Anwendung als Dämmstoffe im Innen- und Außenbereich. Auf Grund seiner Oberflächenstruktur wird Schilf eher als Putzgrund eingesetzt. Verarbeitungshinweise Als Putzgrund angewendet sollte die Schilf Verarbeitung von Fachfirmen vorgenommen werden. Gesundheitsrisiken sind nicht bekannt. Da Schilf Platten nicht winddicht sind, müssen zur Wärmedämmung weitere Maßnahmen ergriffen werden. Schilf Dämmung Preis Der Preis von Schilf Produkten gehört im Vergleich zu anderen Dämmmaterialien in das mittlere Preissegment. Der Schilf Preis je m³ liegt je nach Produkt bei etwa 130 – 165 Euro. Schilf Dämmung Vorteile • nachwachsender Rohstoff • keine Bindemittel notwendig Schilf Dämmung Nachteile • Schilf ist nicht winddicht • Verarbeitung durch Fachbetrieb notwendig

Schilf Dämmung - Kenndaten Kompakt Rohdichte: 180 - 300 kg/m³ Wärmeleitfähigkeit: 0,045 – 0,065 W/m*K Rohstoffart: organisch / natürlich Lieferform: Matten Baustoffklasse (Brandklasse): B2 Wärmeschutz im Sommer: Einsatzgebiete: Putzträger Schilf Dämmung Preis: 130 - 170 Euro/m³


Steinwolle Dämmung - flexibel und günstig Datei:Steinwolle.jpg

Steinwolle gehört wohl neben Glaswolle zu den am häufigsten eingesetzten Dämmstoffen in Hausbau und Renovierung. Steinwolle gehört wie Glaswolle auch zu den Mineralfasern, die künstlich in einem Schleuder- oder Blasverfahren unter großer Hitzeeinwirkung hergestellt werden. Als Grundstoff für die Herstellung werden häufig Kalkstein, Basalt oder Dolomit genutzt. Diese Gesteinsarten eignen sich am besten um eine gute Zerfaserung des Materials zu gewährleisten. Brandklasse der Steinwolle Steinwolle weist ein sehr gutes thermisches Verhalten auf. Häufig setzt erst bei über 1000°C ein schmelzen der Fasern ein. Steinwolle wird damit den Brandklassen A1, A2 oder B1 zugeteilt. Sie ist also nicht Brennbar (A1 oder A2) bzw. schwer entflammbar (B1). Einsatzgebiete von Steinwolle Dämmung Die Einsatzgebiete sind sehr vielfältig, da die Fliesmatten der Steinwolle sehr flexibel anpassbar sind und sich auch für unebene Dämmbereiche eignen. Steinwolle wird gerne als Zwischensparrendämmung, als Deckendämmung oder zur nachträglichen Wanddämmung im Altbau eingesetzt. Sie ist sowohl für Innendämmung als auch für Außendämmung in entsprechenden Konstruktionen gut geeignet. Verarbeitungshinweise Bei der Verarbeitung von Steinwolle sollte man darauf achten, möglichst geschlossene Kleidung zu tragen und dazu einen Mundschutz um Haut- und Atemwegsreizungen zu vermeiden. Moderne Steinwolle hat keine für die Lunge schädlichen Partikel ( Partikelgröße >3 Mikrometer). Außerdem muss jede in Deutschland im Handel befindliche Steinwolle eine nachweisbar hohe Biolöslichkeit (Partikel werden im Körper aufgelöst) vorweisen. Ist ein RAL Gütezeichen auf der Verpackung vorhanden, kann davon ausgegangen werden, dass diese Kriterien erfüllt werden. Zu beachten ist allerdings, dass Steinwolle die vor 1995 verkauft / verbaut wurde die oben genannten Eigenschaften in aller Regel nicht besitzt. Hier sollte auf jeden Fall mit geeigneten Atemschutzmasken gearbeitet werden um dauerhafte Schädigungen der Lungen zu vermeiden. Steinwolle Preis Der Preis von Steinwolle Produkten gehört im Vergleich zu anderen Dämmmaterialien zu den besonders kostengünstigen Dämmstoffen. Der Steinwolle Preis je m³ liegt je nach Produkt bei etwa 50-120 Euro und ist somit auch für ganz kleine Budgets interessant. Steinwolle Dämmung Vorteile • sehr flexibler Einsatz möglich. • leicht auch für Laien zu verarbeiten • sehr kostengünstig. Steinwolle Dämmung Nachteile • Steinwolle Matten sind nicht Druckbelastbar. • Reizungen von Haut und Atemwegen bei Verarbeitung möglich

Steinwolle Dämmung - Kenndaten Kompakt Rohdichte: 30 - 150 kg/m³ Wärmeleitfähigkeit: 0,035 – 0,045 W/m*K Rohstoffart: anorganisch / synthetisch Lieferform: Matten, Filz Baustoffklasse (Brandklasse): A1, B1 Wärmeschutz im Sommer: Nein Einsatzgebiete: Dach, Wand, Decke, innen und außen Steinwolle Dämmung Preis: 50 - 120 Euro/m³


Vermiculite Dämmung - das anspruchslose Schüttgut Datei:Vermiculite.jpg

Vermiculite ist ein Dämmstoff auf mineralischer Basis. Das Roh Vermiculite wird zu Granulat gemahlen und dann kurzzeitig auf über 1000 °C erhitzt. Bei diesem Vorgang expandiert das Vermiculite Granulat um das 15 – 20-fache. Die Herstellung erfolgt ohne chemische Zusätze. Der Vermiculite Rohstoff ist vulkanischen Ursprungs und nahezu unbegrenzt vorhanden. Das geblähte Vermiculite ist meist als Granulat, teilweise auch zu Platten gepresst erhältlich. Vermiculite ist unverrottbar und beständig gegen Parasiten. Brandklasse von Vermiculite Vermiculite wird in die Brandklasse A1 eingestuft und gehört somit zu den nicht brennbaren Baustoffen. Bei Zusatz von Kunstharzen ist Vermiculite allerdings als brennbar einzustufen. Einsatzgebiete von Vermiculite Im Wohnungsbau wird Vermiculite zur Wärmedämmung hauptsächlich als Schüttung in Decken und Fußböden eingesetzt. Vermiculite Platten könne zur Wärmedämmung bei Steildächern eingebaut werden. Vermiculite Granulat kann auch als Zuschlag für Putze, Leichtbeton und Farben genutzt werden. Verarbeitungshinweise Da bei der Verarbeitung von Vermiculite Staub auftritt, der wie jeder Feinstaub die Atemwege belastet sollte man darauf achten, möglichst geschlossene Kleidung zu tragen und zusätzlich einen Mundschutz um Haut- und Atemwegsreizungen zu vermeiden. Da Vermiculite einen sehr geringen Durchmesser hat sollte man bei Schüttungen eine dichte Schalung gegen Durchrieseln nutzen. Vermiculite Preis Der Preis von Vermiculite Produkten gehört im Vergleich zu anderen Dämmmaterialien zu den besonders kostengünstigen Dämmstoffen. Der Vermiculite Preis je m³ liegt je nach Produkt bei etwa 70 - 150 Euro und ist somit auch für ganz kleine Budgets interessant. Vermiculite Vorteile • unverrottbar • beständig gegen Ungeziefer Vermiculite Nachteile • Muss als Bauschutt entsorgt werden • Rohstoff wird im Tagebau gefördert und für zu Umweltbelastungen.

Vermiculite Dämmung - Kenndaten Kompakt Rohdichte: 60 - 200 kg/m³ Wärmeleitfähigkeit: 0,065 – 0,075 W/m*K Rohstoffart: anorganisch / natürlich Lieferform: Schüttung Baustoffklasse (Brandklasse): A1 Wärmeschutz im Sommer: Nein Einsatzgebiete: Dach, Decke, Boden, Estrich, innen und außen Vermiculite Dämmung Preis: 70 - 150 Euro/m³


Zellulose Dämmung - ökologisch und günstig Datei:zellulose.jpg

Zellulose Dämmstoffplatten oder –flocken werden aus Altpapier erstellt. Die Menge Altpapier die in Deutschland im Jahr anfällt würde reichen 2/3 des Dämmstoffbedarfes zu decken. Das Altpapier wird mechanisch aufgefasert und mit Zusätzen wie Borsalz zum Brandschutz und gegen Schädlinge versehen. Das Dämmmaterial Zellulose ist lose als Flocken erhältlich. Diese Flocken können mit Wasserdampf und Kunstharzen zu elastischen und formbaren Dämmplatten gepresst werden. Zellulose hat eine gute Wärmedämmungs- und Speicherfähigkeit und eine hohe Setzungssicherheit. Zellulose ist wieder verwertbar und hat eine hohe Feuchtigkeitsresistenz bei gleich bleibender Dämmwirkung. Zellulose Dämmung in Flockenform kann einfach wieder abgesaugt werden. Als pures Recyclingmaterial benötigt Zellulose Einblasdämmung den geringsten Primärenergieeinsatz aller Dämmstoffe. Brandklasse der Zellulose Dämmung Zellulose wird in die Brandklassen B1 und B2 eingeteilt und fällt unter die brennbaren Baustoffe. Zellulose ist schwer entflammbar B1 und normal entflammbar B2. Zellulose brennt nicht, sondern schwelt. Es entstehen Rückstände wie bei der Verbrennung von Holz. Einsatzgebiete von Zellulose Dämmung Zellulose ist als Flocken und als Platten verfügbar. Die Zellulose Dämmplatten können in Dachschrägen und bei Ständerwänden eingebaut werden. Die losen Zellulose Flocken können in Dach- Wand- und Deckenbereich mit drei Verfahren in Hohlräume eingebracht werden. Schüttverfahren, Einblassverfahren zwischen Schalungskörpern und Nassverfahren bei dem die Zellulose mit geringer Beigabe von Wasser auf die Oberfläche angebracht wird. Für die Kerndämmung, bei der eine dauerhafte Feuchtigkeitswirkung möglich ist, ist Zellulose allerdings nicht zugelassen. Verarbeitungshinweise Da bei dem Einblassen von Zellulose Staub auftritt und kleine Zellulosepartikel lungengängig sein können sollte man darauf achten, möglichst geschlossene Kleidung zu tragen und dazu einen Mundschutz um Haut- und Atemwegsreizungen zu vermeiden. Besondere Verarbeitungen von Zellulose Flocken sollten von einer Fachfirma. Um ein Zusammensacken der Zellulose zu vermeiden ist die Maximale Füllhöhe bei der Einblasung ein Geschoß. Zellulose Dämmung Preis Der Preis von Zellulose Produkten gehört im Vergleich zu anderen Dämmmaterialien zu den besonders kostengünstigen Dämmstoffen. Der Zellulose Preis je m³ liegt je nach Produkt bei etwa 50 – 160 Euro und ist somit auch für ganz kleine Budgets interessant. Unter den kommerziell erhältlichen Naturdämmstoffen ist Zellulose der preiswerteste. Zellulose Dämmung Vorteile • vielfältig einsetzbar • sehr kostengünstig. Zellulose Dämmung Nachteile • Spezial Verarbeitung nur von Fachbetrieben empfohlen.

Zellulose Dämmung - Kenndaten Kompakt Rohdichte: 30 - 100 kg/m³ Wärmeleitfähigkeit: 0,040 – 0,045 W/m*K Rohstoffart: organisch / natürlich Lieferform: Schüttung, Platten Baustoffklasse (Brandklasse): B1, B2 Wärmeschutz im Sommer: Neutral - nein Einsatzgebiete: Dach, Wand, Decken, innen und außen Zellulose Dämmung Preis: 50 - 160 Euro/m³

Persönliche Werkzeuge