exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

Bridge System

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Überblick

Bei diesem Projekt steht nicht der konkrete Entwurf einer Brücke im Vordergrund, sondern ein System für eine mögliche Brückenkonstruktion. Ausgelegt auf eine Fußgänger- oder Fahrradbrücke, können die Variablen des Systems an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden, wodurch unterschiedliche Ergebnisse und Ausformungen erzielt werden. Bei der Konstruktion handelt es sich um eine Holz-Rippen-Bauweise, durch welche die Eigenschaften von Holz, vor allem die Möglichkeit einer extrem leichten Konstruktion, vorteilhaft eingesetzt werden können.


Grundsätzlich können zwei Systeme angewendet werden:

- Geodätisches System: Die Träger sind einfach gekrümmt, dadurch simpler und kostengünstiger in Herstellung und Produktion. Da sich die Abstände der Träger bei einer gekrümmten Basiskurve im Verlauf ändern, ist diese Variante zwar architektonisch interessant, jedoch ist man in der weiteren Formgebung eingeschränkt und der Verlauf der Stäbe ist schwer kontrollierbar.


- Einfaches System: Es wird ein einfacher, regelmäsiger Raster aufgespannt, dessen Träger doppelt gekrümmt sind, was zu einer aufwändigen Produktion und hohen Kosten führt.


Konstruktion

Das Grundgerüst der Konstruktion bilden doppellagige Träger, die sich kreuzen und dadurch rautenförmige Aussparungen bilden. Um diese zu stabilisieren werden im oberen Teil der Brücke auf Zug beanspruchte Elemente eingeführt, welche eine Art Plattenwirkung erzeugen, sowie im unteren Teil Dreiecke bildende Stäbe, die je nach Belastung auf Zug oder Druck beansprucht werden. Somit erhält das System die statische Wirkung eines Fachwerks. Durch die Addition der miteinander verbundenen Träger im System wird erreicht, dass sie sich gegenseitig gegen Knicken aussteifen.


Gesamtsystem

Aussteifung Unten bzw. Oben


Um größere Verformungen zu vermeiden und die Stabilität zu erhöhen, werden die Hauptträger außerdem durch Holzzwischenstücke verstärkt, die eine Art Stegwirkung erzielen. Durch den Rohrquerschnitt ist die ideale Form gegen Torsionsbeanspruchung gegeben.


Details


System

Basierend auf einer vorgegebenen Basiskurve, die den Verlauf der Brücke bestimmt, wird das Skript angewendet. Äußere Parameter wie Umgebung oder architektonische Aspekte beeinflussen die Form der Basiskurve, die wiederum einen Rahmen für die anderen Variablen festlegt. Die weiteren veränderlichen Variablen im Skript sind Anzahl und Dimension der Träger, Anzahl der Schnittpunkte derselben und der Querschnittsdurchmesser.

Nicht nur mittels Veränderung der Grundparameter entstehen unterschiedliche Formen; auch die Aussteifung im oberen Bereich der Brücke sowie der Steg bieten Spielraum für Gestaltung. Während die Gurtkonstruktion oben zu einer Überdachung ausformuliert werden kann, kann der Weg sowohl in Breite als auch Höhe variiert werden. Ausgehend vom Grundkonzept, in dem die Änderung eines Parameters Auswirkungen auf das ganze System hat, ändert sich je nach Ausführung des Steges auch die Neigung des Geländers, wodurch wieder neue Formen entstehen.

Zusätzlich kann aus dem System ausgebrochen werden, indem man den Querschnitt über die Länge der Konstruktion variiert, wobei allerdings auf Veränderungen im statischen System geachtet werden muss.


Plakate


Model

Attribute

Zipperle Laurin

Malin Markus Klaus weitgespannte Konstruktionen HBM 09WS

Bild:BridgeSystem_SystemKlein.jpg

Fakten zu Bridge SystemRDF-Feed
BetreuerMalin Markus Klaus  +
ImageBridgeSystem SystemKlein.jpg  +
LVHBM  +
Semester09WS  +
Themaweitgespannte Konstruktionen  +
VerfasserZipperle Laurin  +
Persönliche Werkzeuge