exp.wiki NEU
WICHTIG: Das exp.wiki wurde aktualisiert und ist ab sofort unter einer neuen Adresse zu erreichen: https://exparch-www.uibk.ac.at/testwiki
Bitte das Anlegen neuer Seiten oder die Änderungen bestehender ab sofort ausschließlich dort durchführen.
Bestehende Projektseiten wurden/werden migriert und sind auch auf der neuen Plattform vorhanden.

Bogenträger

Aus exp.wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche



Inhaltsverzeichnis

Grundgedanke

Ausgangspunkt war der geometrische Grundgedanke zweier sich gegeneinander verdrehender Stäbe, die miteinander verbunden, ein Tragsystem bilden sollten. Dieses Formelement ist am Scheitelpunkt der Brücke noch erkennbar.

Formentwicklung

  • Um eine raumbildende Höhe zu erreichen wurden die Stäbe entsprechend ihres Krümmungsradius verlängert, wodurch zwei aneinander vorbeilaufende Bögen entstanden.

Zur statischen Versteifung wurden die Bögen gespiegelt und bildeten ein sich selbst aussteifendes Dreigelenksbogensystem. Seriell angeordnet bildete sich dadurch eine tragfähige Hallenkonstruktion. Die Grundkonstruktion konnte aber auch als Brückenträger Anwendung finden, welche in weiterer Folge bearbeitet wurde.

  • Als alleinstehendes Tragwerk mussten aber weitere aussteifende Maßnahmen gesetzt werden, um ein Ausknicken der Bogenteile zu verhindern.
  • Im Projektverlauf wurde das System asymmetrisch und die Trägerteile wurden verringert, also zur Ursprungssituation der beiden Bögen reduziert.

Dieser Schritt erzeugte nun ein optisches wie technisches Themenfeld rund um die Nutzung und Formgebung von Leimbinder bzw. Brettschichtholz.

Binderteilung

Eine Verzweigung eines Binders direkt zu leimen bringt den Nachteil der Querschnittsschwächung mit sich, da immer nur jede zweite Brettschicht in die gleiche Richtung (Zweig) laufen kann. Den Knotenpunkt aus einem Stück Brettschichtholz zu fräsen ist aufgrund des hohen Materialverlustes wirtschaftlich nicht vernünftig. Und auch bezüglich der Montage würden hier schildbürgerliche Situationen auftauchen, da an Knotenpunkten zerlegt werden müsste, was vorher aufwändig verbunden wurde. Die einzige sinnvolle Lösung eine Verzweigung der Leimbinderbögen optisch wie auch technisch herzustellen ist, die Bögen in ihrer Längsrichtung zu teilen. Eine Bogenhauptebene und eine Zweite, die sich, um Stützpunkte zu bilden, nach unten wegkrümmt, erzeugen nun das Bild eines Trägerbogens der sich verzweigt.

Verbindungen

Da sich zwei Ebenen bei Krümmung durch die unterschiedlichen Krümmungsradien gegeneinander verschieben, lässt sich bei Verhinderung dieser Bewegung eine zusätzliche Aussteifung der Bögen erzielen. Diese Versteifung wird durch das regelmäßige Platzieren von doppelseitigen Nagelblechen und Verschraubungen hergestellt.


Modell und Tragsystem

Das Tragsystem besteht aus zwei geneigten, unterspannten Bogenbindern, die sich gegenseitig durch eine Zugverbindung an ihren Scheitelpunkten halten, und durch Verstrebungen an ihren Auflagerseiten zusätzlich verankern. Die Last des Brückensteges wird ebenso am Scheitelpunkt eingeleitet. Die Bögen wirken statisch biegesteif und sind gelenkig gelagert.

Plakate


Links

http://www.brettschichtholz.de

http://www.schaffitzel.de/img/pdf/Sonderdruck_Schaffitzel_2_.pdf

http://www.holzbau.com/index.php?id=165&lang=de

http://de.wikipedia.org/wiki/Brettschichtholz

http://www.kaag.bau.tu-bs.de/files/c3_verbindungsmittel.pdf

http://wohnen.pege.org

http://www.gelo.de

Attribute

Mayer Mario Budig Michael HBM Weitgespannte Tragwerke 09WS Bild:Pers.jpg

Fakten zu BogenträgerRDF-Feed
BetreuerBudig Michael  +
ImagePers.jpg  +
LVHBM  +
Semester09WS  +
ThemaWeitgespannte Tragwerke  +
VerfasserMayer Mario  +
Persönliche Werkzeuge